Kontaktieren Sie uns

WM Geschichten

Unvergessene WM-Momente: Mussolinis Aufruf “Sieg oder Tod” an die italienische Mannschaft 1938

Wenn Sie schon ein paar Mal am Geschichtsunterricht teilgenommen haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie schon einmal von der Person Mussolinis gehört haben. Er war in den 20er, 30er und 40er Jahren eine äußerst wichtige Persönlichkeit in Italien, obwohl er bei den Massen offensichtlich nicht sehr beliebt war. Um Ihnen ein paar Hintergrundinformationen über den Mann zu geben: Mussolini war von 1922 bis 1943 Ministerpräsident von Italien. In dieser Zeit regierte er das Land diktatorisch, und viele sehen in ihm den Begründer des italienischen Faschismus. 

Vielleicht erinnern Sie sich auch an Mussolini, der während des zweiten Weltkriegs an der Spitze Italiens stand, wo viele seiner politischen Ideologien mit denen Adolf Hitlers übereinstimmten. Zu sagen, der Mann sei einflussreich und furchterregend gewesen, wäre also wahrscheinlich eine Untertreibung. Aber was hat das alles mit dem angeblichen Telegramm zu tun, das den italienischen Spielern während der Weltmeisterschaft 1938 geschickt wurde? Keine Sorge, dazu kommen wir gleich noch.

Um zu verstehen, wie es zu dieser legendären Geschichte gekommen ist, muss man allerdings wissen, wer der Mann dahinter war. Und da Sie nun einen Überblick über Mussolini, seine politischen Ideen und seinen Ansatz zur Macht im Allgemeinen besitzen, ist es an der Zeit, über das berühmte Telegramm zu sprechen. Glauben Sie uns – das ist eine Geschichte, an der man nicht vorbeigehen möchte.

Die Auflösung dieses legendären Berichts

Es war das Jahr 1938, und die politische Lage in Europa war ziemlich angespannt. Mussolini brachte zu dieser Zeit Elend und Leid über viele Italiener und galt als einer der gefürchtetsten Diktatoren der Welt. Es gibt jedoch einen Lichtschimmer, der durch die Dunkelheit der Italiener schimmert. Und dieses Licht, von dem wir hier sprechen, war die Fußballweltmeisterschaft 1938. Der Fußball war für die Italiener damals von enormer Bedeutung, und die Weltmeisterschaft hat den Nationalstolz geweckt – trotz des Regimes von Mussolini.

Außerdem ist der Fussball für die italienischen Bürger immer noch enorm wichtig! Jedenfalls war dies erst die dritte Weltmeisterschaft überhaupt, denn der Wettbewerb wurde erst 1930 eingeführt. Und wie Sie vielleicht wissen, gelang es Italien, die Weltmeisterschaft 1934 zu erringen. Italien war also der wiederkehrende Weltmeister und galt auch als einer der Favoriten für einen weiteren Weltpokal im Jahr 1938. Das eigentliche Weltturnier wurde als K.-o.-System ausgetragen und fand in Frankreich statt. Italien war der Favorit des Turniers, und es schien, dass Mussolini den Wunsch verspürte, dass seine Nation einen weiteren Titel holt.

Es heißt, dass Mussolini vor dem Finale, in dem die Italiener auf Ungarn trafen, ein Telegramm an die Mannschaft schickte. Wir können uns vorstellen, dass die Spieler bereits nervös waren, weil sie in einem WM-Endspiel spielen sollten. Als wären die Nerven nicht schon schlimm genug, waren sie es zweifellos noch mehr, als ein Telegramm eintraf, in dem es hieß: “‘ Sieg oder Tod'. Das ist natürlich nichts, was man von einem der gefürchtetsten Diktatoren der Welt auf die leichte Schulter nehmen würde. 

Dies ist die offizielle Geschichte, doch welche Teile davon sind wahr, und was ist Fiktion?

Fakten zur Geschichte

Bei Geschichten, die mehr als 80 Jahre zurückliegen, ist es immer schwierig, zwischen Fakten und Fiktion zu unterscheiden. Es gibt allerdings zahlreiche Quellen, die behaupten, dass sich dieses Ereignis tatsächlich ereignet hat. Darüber hinaus haben einzelne Berichte auch einige weitere interessante Details bestätigt. Lassen Sie uns diese jetzt besprechen.

Es wurde ein Telegramm von Mussolini zugestellt

Zunächst wollen wir das wichtigste Detail der Geschichte aus dem Weg räumen. Die Geschichte, dass Mussolini ein Telegramm an die Nationalmannschaft geschickt hat, ist tatsächlich eine Tatsache. Das Schreiben wurde den Spielerinnen und Spielern vor ihrem Spiel gegen die Ungarn im WM-Finale 1938 vorgelesen. Es ist jedoch unklar, wo sie das Telegramm tatsächlich erhalten haben. Wir wissen nicht genau, das Telegramm wurde im Hotel, während des Trainings oder in der Umkleidekabine kurz vor der Partie überreicht.

Unabhängig von Zeitpunkt und Ort der Übergabe können wir jedoch feststellen, dass dieses berühmte Telegramm von dem italienischen Diktator abgeschickt wurde. Die Legende dieser Geschichte ist also wahr, aber das ist nur ein wichtiger Faktor.

In dem Telegramm hieß es ” Sieg oder Tod”

Wir wissen jetzt, dass Mussolini das Telegramm geschickt hat, aber wie gesagt, dies ist nur ein Teil des Ganzen. Der andere Teil der Geschichte ist wohl wichtiger als der erste. Steht auf dem Telegramm tatsächlich “Sieg oder Tod”? Wir haben uns alle Arten von Quellen angeschaut, um die genaueste Antwort zu finden, und unsere Recherchen haben immer wieder die gleiche Antwort ergeben: Ja! Das Telgramm enthielt tatsächlich die Nachricht ” Sieg oder Tod “. Die Teilnehmer wussten also genau, was Mussolini über den Spielausgang dachte, bevor das Spiel gespielt wurde.

Eins ist sicher, wir hätten nicht gerne in den Schuhen dieser Jungs gesteckt, als sie das Spielfeld für dieses Endspiel betraten.

Die italienischen Nationalspieler standen in enger Beziehung zum Diktator

Noch einmal zur Bestätigung: Mussolini war in jener Zeit für das Faschistenregime in Italien zuständig. Er war sozusagen das Abbild des Faschismus, aber um in Italien überhaupt Unterstützung für den Faschismus zu finden, musste er ein Propagandamittel und eine entsprechende Hilfe haben. Zufälligerweise spielte die italienische Nationalmannschaft eine wichtige Rolle in seiner Propaganda-Kampagne. So waren die Nationalspieler mit Mussolini sehr vertraut und machten bei Spielen und Gesprächen sogar Gesten zur Unterstützung des Faschismus. 

Die Fußballer trugen sogar eine schwarze Armbinde, um ihre Unterstützung für Mussolini und sein faschistisches Regime zu demonstrieren. Das klingt in der heutigen Zeit natürlich völlig abwegig, aber genau so hat es 1938 in Italien funktioniert.

Die Mythen um die Geschichte

So sehr diese Erzählung auch der Wahrheit entspricht, so gibt es doch Feinheiten, die man beachten muss, um wirklich zu begreifen, was 1938 geschah. Aus diesem Grunde haben wir uns auch angesehen, welcher Teil der Geschichte aus dramaturgischen Gründen hervorgehoben wurde und welche Teile sich zu ziemlich großen Mythen auswuchsen. Darauf wird im Folgenden eingegangen:

Bedeutung von ” Sieg oder Tod”

Betrachtet man die Bedeutung von “win or die” im Englischen, so ergibt sich eine ganz klare Aussage darüber, was die Optionen sind. Entweder man entscheidet das anstehende Spiel für sich und sorgt für den Nationalstolz Italiens, oder man stirbt, wenn man versagt. Daraus ist die Legende des ” Sieg-oder-Stirb” -Telegramms entstanden, doch es gibt hier ein Problem. Die Bedrohung der italienischen Nationalelf wurde aufgrund der Übersetzung stark übertrieben, und der Zusammenhang hat zu Spekulationen geführt.

Im italienischen Sprachgebrauch lautet der Ausdruck, von dem diese Übertragung stammt, “Vincere o Morire”. Und ja, die eigentliche Bedeutung ist ‘gewinnen oder sterben'. Aber hier kommt der Zusammenhang ins Spiel – der Begriff war zu dieser Zeit in Italien sehr verbreitet. Für Italiener hatte die Bezeichnung nicht die gleiche Bedeutung wie in der englischen Übersetzung. Stattdessen ist es eher eine Bezeichnung für “Sieg oder Niederlage”. Das moderne Äquivalent im Englischen wäre also vielleicht “go big or go home”.

Die tatsächlichen Ziele, die Mussolini mit dem Telegramm erreichen wollte

Im Zusammenhang mit der genauen Übersetzung des Telegramms und dem nachfolgenden Kontext ist noch etwas anderes zu erwähnen. Noch einmal, wenn man es in der englischen Sprache liest, sieht es so aus als ob Mussolini den Spielerinnen und Spielern mit dem Tod drohte, wenn sie das Finale nicht gewännen. Experten zweifeln jedoch stark daran, dass dies seine Absicht mit dem Telegramm überhaupt war. Viele glauben, dass Mussolini mit dem Telegramm einfach nur seine Spieler inspirieren und motivieren wollte, den Sieg zu erringen. 

Ehrlich gesagt, teilen auch wir die Meinung der Experten zu diesem Thema. Wenn man berücksichtigt, dass die Spieler für Mussolini und seine damalige Propaganda enorm wichtig waren, wo wäre der Sinn für ihn, sie im Falle einer Niederlage zu töten? Die Rechnung geht nicht auf und das ist ein interessanter Schluss für diese Geschichte.

Stimmt die Geschichte mit diesem Telegramm oder stimmt sie nicht?

Wegen der Dinge, die wir oben diskutiert haben, gibt es eigentlich keine korrekte Lösung für diese Frage. Die Antwort wäre einerseits ja, da Mussolini den Spielern tatsächlich ein Telegramm mit diesen Worten schickte. Doch die Vorstellung, Mussolini habe der Mannschaft im Falle einer Niederlage mit dem Tod bedroht, ist stark übertrieben. Andererseits ist dies bis zu einem gewissen Grad die Grundlage aller legendären Erzählungen.

Wenn wir also eine Schlussfolgerung für die Geschichte ziehen wollen, dann ist es zwar passiert, aber die beabsichtigte Wirkung des Telegramms war nicht, die Spieler um ihr Leben fürchten zu lassen. Es soll sie vielmehr dazu anspornen, die Weltmeisterschaft 1938 zu gewinnen, was ihnen auch gelungen ist.


Ligalive

Ligalive ist eine Website, die über deutschen, aber auch europäischen Fußball spricht. Nachrichten, Sportwetten, Weltmeisterschaft.