Connect with us
Cristiano Ronaldo und Juventus Turin hatten beim 1:0-Startsieg in Parma so einige Probleme.

Aktuell

Nagelsmann äußert sich über möglichen Wechsel von CR7 zu BVB

Cristiano Ronaldo ist derzeit das Top-Thema in den Transfer-Schlagzeilen. Da er diesen Sommer noch sein aktuelles Team verlassen möchte, kommen immer wieder neue Gerüchte um einen möglichen Transfer auf – und geht es um den BVB.

Nachdem die Gerüchte um einen Wechsel zum FC Bayern München bereits vor einigen Wochen dementiert wurden, wurde nun Julian Nagelsmann zu einem möglichen Wechsel Christiano Ronaldos zu Borussia Dortmund befragt, der schließlich einige Informationen über Ronaldos Berater Preis gab. Und auch BVB-Boss Hand-Joachim Watzke äußerte sich nun zu den Gerüchten.

Kein Kontakt zum BVB

Watzke dementierte allerdings gleich jegliche Spekulationen: “Cristiano Ronaldo und Borussia Dortmund ist auf den ersten Blick eine charmante Idee. Ich liebe diesen Spieler. Er ist der größte Spieler, den die Welt je zustande gebracht hat. Das Problem: Es gibt zu dem Spieler keinen Kontakt. Und von daher auch keinen Transfer“. Die Gerüchte sind unter anderem zustande gekommen, da der US-Sender “CBS Sports” mutmaßte, dass Borussia Dortmund Ronaldos letzte Chance sei, Manchester United jetzt noch zu verlassen. Und zuvor hatte auch die spanische Zeitung “AS” berichtet, dass für Ronaldo nun nur noch zwei Wechseloptionen für diesen Sommer blieben – Sporting Lassabon, oder der BVB. Dort wurde auch angegeben, dass es zwischen dem BVB und CR7 bereits Kontakt gab – ohne Quellenangabe.

Nagelsmann interessiert der Wechsel nur wenig

Nachdem Ronaldos Wechsel so ein großes Thema ist, wurde nun auch Julian Nagelsmann dazu befragt. Ihn interessiert das Ganze jedoch nicht besonders: „Ist mir ehrlich gesagt wurscht, ob der zu Dortmund geht. Da kümmere ich mich nicht drum“, sagte er. „Er ist noch bei Manchester United unter Vertrag. Ich habe gelernt, über andere Spieler spricht man nicht. Er ist ein guter Spieler und hat viele Tore in seinem Leben geschossen, wird wahrscheinlich noch ein paar schießen, egal in welcher Liga. Ob er jetzt zu Dortmund geht oder nicht, hat für mein Lebensglück keine große Relevanz.“ Als er dann jedoch gefragt wurde, wieso Ronaldos Berater Jorge Mendes eine Legende wie CR7 in ganz Europa anbieten müsse, wurde Nagelsmann auskunftsfreudiger: „Ich glaube, er kriegt zehn Prozent vom Jahresgehalt von Ronaldo, da kann er schon ein bisschen rumtelefonieren“ und  fügte gut gelaunt hinzu: „Ich glaube, das ist der Job von Mendes. Er ist viel am Telefon. Finde es grundsätzlich gut, dass man Berater hat, die auch was arbeiten.“


More in Aktuell