Nicht-Transfer von Andrej Schewtschenko: Die vielen Fehler des FC Schalke 04!


Es gibt immer wieder Spieler, die mit ihrem Transfer die Geschichte eines Vereins verändern. Arjen Robben beim FC Bayern München war so ein Spieler. Andreas Möller bei Borussia Dortmund auch. Missverständnisse, schlechtes Scouting oder einfach kein Geld – diese Faktoren führten immer wieder zu legendären Nicht-Transfers. So verpassten die heute als Bundesliga-Abstiegskandidaten firmierenden FC Schalke 04 und der 1. FC Köln fast zeitgleich Shooting-Star Andrej Schewtschenko. 

Und zwar fast stümperhaft! 1995. Der eiserne Vorhang war weg. Fußball-Talente aus Osteuropa, insbesondere aus der ehemaligen Sowjetunion und dem ehemaligen Jugoslawien drängten auf den Transfermarkt.

Ein echtes Juwel aus der Kaderschmiede von Dynamo Kiew war der 1976 geborene Andrej Schewtschenko. Der Stürmer hatte seine gesamte fußballerische Ausbildung beim ukrainischen Vorzeigeklub Dynamo Kiew gemacht.

In der Winterpause 1995/96 zeigten sich die Dynamo-Stars, die es bald in alle Winde verstreuen sollte, bei einem Hallenturnier in Karlsruhe. Ein für den FC Schalke 04 vornehmlich im Südwesten tätiger Scout informierte sofort Rudi Assauer. Der kantige Schalke-Manager († 2019) lehnte ab. Schmallippig, aber direkt. Wie man ihn kannte. ,,Wir holen keine Russen mehr”, antwortete er dem eifrigen Späher aus der Pfalz.

Ob Rudi Assauer sich jemals über die Tragweite dieser Absage bewusst war, wissen wir nicht. Was wir aber wissen, ist, dass seine Begründung einfach Humbug war. Schalke hatte bis zu diesem Zeitpunkt mit dem Russen Alexandr ,,Sascha” Borodjuk (heute 58) nur einen russischen Spieler verpflichtet. Für gerade mal 500.000 Euro. 42 Tore und 13 Assists in 130 Pflichtspielen waren zwar kein Grund für eine Wodka-Party. Aber immerhin! Dennoch: Borodjuk firmierte nicht in der Liga, in der ,,Sheva Gol” spielte. Als er 1989 nach Gelsenkirchen kam, war er bereits 26.

Andrej Schewtschenko war beim ominösen Turnier in Karlsruhe gerade mal 18! Was für eine unprofessionelle Fehleinschätzung. Wie sich weisen sollte. Es war leider nicht die einzige Transfer-Panne auf Schalkes langem Weg nach unten

Wozu dieser stille, aber sehr smarte Junge, den unser Redakteur 2013 in Leipzig kennenlernen durfte, imstande war, zeigte er 1998/99. Mit Dynamo Kiew kam Schewtschenko bis ins Champions-League-Halbfinale. Nach dem ,,Aus” beim FC Bayern München (0:1) hatten auch die Münchner Bosse keine Idee, wer da vorspielte! In 10 CL-Spielen erzielte Schewtschenko 8 Tore.

Das überzeugte den AC Milan. Der Berlusconi-Klub holte den Transfer-Hotspot. Schewtschenko wechselte für 23 Mio. Euro nach Mailand. Und bombte in seiner ersten Serie-A-Saison 24-mal in 32 Partien ein.

Eine ähnliche Quote hätte Schewtschenko wohl auch beim 1. FC Köln gehabt. Doch auch die Kölner schliefen beim möglichen Transfer von Schewtschenko den Schlaf des Gerechten.

Dabei hatte FC-Trainer Peter Neururer sich wenigstens die Mühe gemacht, nach Kiew zu fliegen. Das erzählte der rührige Coach dem Magazin 11 FREUNDE (Jahreswechsel-Ausgabe). ,,Ich sah den blutjungen Andrej Schewtschenko und wusste sofort, das ist eines der größten Stürmertalente überhaupt.” Neururer ging in die Offensive. ,,Ich sprach ihn nach dem Spiel an. Er war ein verschüchterter Junge, der mit dem Westen nichts zu tun hatte.” Aber Schewtschenko gefällt wohl der Gedanke an die Dollars in Kölle. Angeblich soll Neururer mit Sheva-Mentor Walerij Lobanowskij einen Deal ausgehandelt haben. Der Schewtschenko-Transfer sollte Köln lächerliche 150.000 Mark (75.000 Euro) kosten! Der mächtige FC-Boss Klaus Hartmann gab bereits sein Okay. Nur Manager Karl-Heinz Rühl nicht. ,,Mit diesen Exoten können wir nichts anfangen”, war seine Antwort. Das hätte auch von Rudi Assauer kommen können.

Es kam, wie es kommen musste. Köln verpasste – wie Schalke – den Schewtschenko-Transfer. Und holte stattdessen Goran Vucevic. Er wurde, bei allem Respekt, kein Superstar in Europa…

Serie A 1999/2000 - Schewtschenkos erste Saison beim AC Milan

Transfer Schalke Schewtschenko
Andrej Schewtschenko erreichte 1999 mit Dynamo Kiew das Champions-League-Halbfinale und wechselte danach zum AC Milan. Foto: Imago Images / Ulmer.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Brandt, BVB, Transfer
BVB: Nationalspieler Julian Brandt per Transfer im Sommer weg?
Sabitzer, Leipzig
Sabitzer vor Wechsel nach England. Leipzig will mindestens 40 Mio. Euro
Isak, Sociedad
Vom BVB-Flop zum Barca-Traum: Sturm-Juwel Isak auf Rekordjagd
Isak, Sociedad
Geht der BVB leer aus? ManCity mit Interesse an Alexander Isak
Andrij Schewtschenko Milan Transfer
Ukraine-Star Andrij Schewtschenko (r.) wechselte 1999 zum AC Milan. Foto: Imago Images / Buzzi

Ligalivenet Premium-Dienste

Bor. Dortmund Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia Dortmund. Für Lover und Hater.

Bayern München Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Bayern München. Für Lover und Hater.

Bor. M'gladbach Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia M’gladbach. Für Lover und Hater.