Premier League: FC Liverpool weit vorn – Aber dieser Klub verspielte alles!


Jürgen Klopp und Jordan Henderson feiern den 1:0-Erfolg gegen die Wolverhampton Wanderers am 29. Dezember 2019. Foto: Imago Images / Alan Martin

Der FC Liverpool geht nach dem 1:0 (1:0)-Arbeitssieg gegen die Wolverhampton Wanderers am Sonntag mit 13 Zählern vor dem Tabellenzweiten Leicester City und 14 Punkten vor Titelverteidiger Manchester City ins Jahr 2020.

Wenn sich die ,,Reds“ am 2. Januar 2020 mit dem Heimspiel gegen Sheffield United (Hinspiel: 1:0 / Ligalive.net berichtete) zurückmelden, gilt es, den bis zu diesem Zeitpunkt in einer Premier-League-Saison größten Vorsprung aller Zeiten zu verteidigen und ins Ziel zu bringen.

Jürgen Klopp (52) hat nach dem 4:0 (1:0)-Kantersieg am 2. Weihnachtsfeiertag (,,Boxing Day“) noch gemahnt: ,,Wir haben die Wolves, wir haben Sheffield United, wir haben Everton, Tottenham Hotspur und Manchester United, das sieht nicht aus, als ob irgendetwas entschieden wäre.“

Dieses Understatement ist branchenüblich und, wie die Vergangenheit zeigt, durchaus berechtigt…

Premier League Blackburn Rovers
Die einzige Meisterfeier in Liverpool in der Premier-League-Ära: Die Blackburn Rovers mit Alan Shearer (l.) und Chris Sutton triumphieren am 14. Mai 1995 in Anfield. Foto: Imago Images / Colorsport

Premier League: Vor Liverpool hatte nur ein Team 13 Zähler Vorsprung

Premier League Manchester United
Ryan Giggs (m.) und Erich Cantona dominierten mit Manchester United 1993/94 die Premier League. Foto: Imago Images / Colorsport
Liverpool hat eine sehr anspruchsvolle Weihnachtswoche mit dem Erfolg bei der Klub-WM in Katar am 21. Dezember 2019, einem 1:0 nach Verlängerung gegen Flamengo Rio de Janeiro, dem Sieg im Spitzenspiel in Leicester zu Weihnachten und dem knappen 1:0 gegen die ,,Wolves“ hinter sich gebracht.

Klar ist: 13 Punkte Vorsprung bedeuten – rein statistisch gesehen – am Ende auch den Titelgewinn.

Das einzige Team, dass diese Punktzahl zum ,,Boxing Day“ in einer Premier-League-Spielzeit vorlegt, ist Liverpools Erzrivalen Manchester United. In der Saison 1993/94 gehen die ,,Red Devils“ am Ende mit 8 Punkten vor Blackburn Rovers – kurioserweise der einzige Klub, der mit dem Husarenstück von 1995 exakt ein Jahr später in Liverpool zum englische Meister gekürt wird – über die Ziellinie.

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp hat 18 von 19 absolvierten Liga-Spielen dieser Saison gewonnen und hat die aufgrund der Klub-WM verlegte Partie bei West Ham United noch in der Hinterhand. Gelingt bei den ,,Hammers“ ebenfalls ein Sieg, wären es bereits 16 Zähler Vorsprung.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Leicester Liverpool Alexander-Arnold

Klopp: ,,Es wäre wirklich verrückt..."

Adam Lallana und der FC Liverpool mussten nach Video-Beweis um den einzigen Treffer gegen die Wolverhampton Wanderers bangen... Foto: Imago Images / David Blunsden

Liverpools großer Rivale Manchester City hat 2017 zum ,,Boxing Day“ 12 Punkte Vorsprung und insgesamt 55 Zähler eingefahren.

Das reicht den ,,Citizens“ mit Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola (48) ebenfalls zur Meisterschaft. 100 Punkte sind 2018 ein neuer Premier-League-Rekord.

Newcastle United holt 1995 45 Zähler und hat 10 Punkte Vorsprung. Meister werden aber die Blackburn Rovers mit Liverpool-Idol Sir Kenny Dalglish.

,,Wenn wir nicht zuversichtlich wären, wären wir verrückt“, sagt Jürgen Klopp im Anschluss an die Partie gegen Wolverhampton, ,,aber es geht nicht darum, ob die Meisterschaft bereits entschieden ist. Das ist nur ein Spiel für die Medien. Es wäre wirklich verrückt, wenn ich hier sitzen würde und sagen würde: Ja, es ist entschieden!“

Ligalive-Infografik: Leistungsdaten Sadio Mané, FC Liverpool, Premier League 2019/2020

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Match Center - FC Liverpool gegen Wolverhampton Wanderers (1:0) in der Premier League

Ligalive TV: Jürgen Klopp nach dem Spiel gegen Wolverhampton Wanderers (1:0)