Auch ohne Titel: Klopp hat den FC Liverpool besser gemacht

Trotz der schmerzhaften Niederlage im Champions-League-Finale von Kiew 2018 setzt Liverpools mächtiger Investor John W. Henry (2. v. l.) auf Trainer Jürgen Klopp (3. v. l.) und preist die Verpflichtung von Virgil van Dijk (m.). (Photo by David Ramos/Getty Images)

In der Niederlage zeigt sich die wahre Größe. Der FC Liverpool hat das erneute Titel-Aus in der englischen Premier League nach 2002, 2009 und 2014 mit viel Anstand und Fairness genommen. Die ,,Reds“ haben mit dem Champions-League-Finale am 1. Juni 2019 gegen Tottenham Hotspur noch die Chance, diese Saison zu krönen.

Jürgen Klopp (51) hat aber auch ohne Titel als Trainer in Liverpool etwas bewirkt. Er hat den leck geschlagenen 18-fachen englischen Fußballmeister (zuletzt 1990) in die europäische Spitze zurückgeführt. 3 europäische Finals in 4 Jahren dokumentieren dies.

Die unglaubliche Beliebtheit des Deutschen bei den Anhängern der Merseysiders und die bedingungslose Rückendeckung durch das Präsidium und den mächtigen Investor John W. Henry stehen für den Zusammenhalt und den Wunsch, gemeinsam und mit Klopp an die glorreichen Zeiten anzuknüpfen.

Die letzte ,,goldene Ära“ der ,,Reds“ gibt es zu Beginn der 2000er-Jahre, als unter Trainer Gérard Houllier und seinem Nachfolger Rafael Benítez das ,,Triple“ 2001 mit FA Cup, englischem Liga-Cup und UEFA-Pokal gefeiert wird. Dazu kommt im Sommer 2001 der europäische Supercup gegen die Bayern. 2005 holt Liverpool nach 21-jähriger Abstinenz die Champions League und 2006 erneut den FA Cup. Seit 2012 (Ligapokal) wartet man in Anfield auf einen Titelgewinn.

Auch ohne Titel: Liverpools Coach Jürgen Klopp dankt den Fans in Anfield. (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Liverpool-Investor sicher: ,,Klopp wird diese Saison zu einer besonderen machen"

13. März 2019: Jürgen Klopp (r., mit Gini Wijnaldum und Alisson Becker) und der FC Liverpool triumphieren mit 3:1 beim FC Bayern München in der Champions League. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)
,,Das Finale in Kiew zu verlieren, war schmerzhaft“, sagt John W. Hendry bereits Ende Oktober 2018 der britischen Zeitung Daily Telegraph am Rande eines Baseball-Spiels des ebenfalls von ihm finanziell unterstützten Klubs Boston Red Sox in Los Angeles, ,,aber ich denke, Jürgen Klopp hat unsere Defensiv-Probleme gelöst und wir sind besonders stark im Angriff.“

Henry ist sicher: ,,Liverpool hat jetzt ein sehr starkes Team und Klopp kann die Titel-Durststrecke beenden und diese Saison zu einer besonderen Saison machen.“

Die Offensive ist in der Tat das Prunkstück des FC Liverpool. Mo Salah (26) ist mit 22 Treffern aus 38 Spielen neuer Co-Torschützenkönig der Premier League. Der Ägypter teilt sich diesen Titel mit seinem Teamkollegen Sadio Mané (24) und dem Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (29) vom FC Arsenal. Dazu kommt der frühere Hoffenheimer Profi Roberto Firmino (27) mit 12 Toren. Damit erzielt das Trio 56 der 89 Saisontore der Klopp-Elf. Besser als Liverpools Tor-Fabrik ist nur der Meister Manchester City, der seinen Titel mit 95 Toren verteidigt hat.

Gegentore: Liverpool stellt mit 22 Gegentreffern die beste Defensive der englischen Premier League. Die Verpflichtungen von Virgil van Dijk im Januar 2018 und Torhüter Alisson Becker (AS Rom) im Sommer für die Torwart-Rekordsumme von 62,5 Mio. Euro haben sich ausgezahlt. Der Brasilianer Fabinho hat im defensiven Mittelfeld für mehr Stabilität gesorgt. Für seine Dienste hat Liverpool 45 Mio. Euro an die AS Monaco überwiesen.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Klopp: ,,Wir wollten unsere eigene Geschichte schreiben"

,,This is the Klopp Rock": Jürgen Klopp feiert mit Christian Benteke (l.) und Déjan Lovren seinen ersten Sieg in der Premier League - 3:1 für den FC Liverpool beim FC Chelsea. (Photo by Clive Rose/Getty Images)

In Sachen Punkte-Ausbeute hat Kloppo den FC Liverpool zum besten Vizemeister der Premier-League-Geschichte gemacht – und damit viele Experten beeindruckt.

,,Wenn man von 114 möglichen Punkten 97 holt und dabei nur einmal verliert, ist das sensationell – wenn man damit Zweiter wird, ist das natürlich bitter“, sagt Liverpool-Legende Dietmar Hamann (45) in einem Kicker-Interview (Montag), ,,beide hätten den Titel verdient gehabt, dass Liverpool 7 Punkte Vorsprung verspielt hat, tut ihnen weh, aber gegen Citys Siegesserie war am Ende kein Kraut gewachsen.“

Nur 3 Teams marschieren seit Liga-Gründung 1992 mit maximal einer Niederlage durch eine Premier-League-Saison: Neben den legendären ,,Invincibles“, den Unbesiegbaren vom FC Arsenal 2003/2004 ist dies der darauffolgende Meister FC Chelsea (2005) und nun eben Liverpool. Die ,,Reds“ sind zudem der erste Vizemeister, der die 30-Siege-Marke geknackt hat.

Seit Klopp im Oktober 2015 nach Anfield gekommen ist, hat sich der LFC kontinuierlich gesteigert. ,,Meine Jungs haben sich auf ein neues Level gespielt“, schwärmt Klopp nach dem bitteren 2:0 (1:0)-Erfolg gegen die Wolverhampton Wanderers, der am Sonntag nicht zum Titel ausreicht von seinem Team, ,,wir wollten unsere eigene Geschichte schreiben und das haben wir getan. Diese Entwicklung, diese Verbesserung, sind noch nicht zu Ende. Diese Mannschaft ist zu 100 Prozent eine der besten, die je für den FC Liverpool aufgelaufen ist. So lange Manchester City mit seiner finanziellen Power da ist, müssen wir allerdings nahe an der Perfektion spielen, um den Titel zu gewinnen.“ Liverpool-Legende Mark Lawrenson, bei BBC Radio 5 Live im Meisterfinale am Sonntag am Mikrofon: ,,Liverpool wird Manchester City auch im nächsten Jahr herausfordern. Warum bin ich da so zuversichtlich? Sie haben eine großartige Mentalität und viele Spiele in der Schlussphase gewonnen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sie eine Trophäe gewinnen werden.“

Ligalive-Infografik: Nur Vardy war noch besser: Last Goals der Premier-League-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Liverpools Top-Trio Salah, Mané und Firmino, Premier-League-Saison 2018/2019

Ligalive TV: Liverpool-Coach Jürgen Klopp stolz: ,,Alles meine Spieler..."