Premier League: FC Liverpool und Klopp beißen ins Snodgrass


Der FC Liverpool und sein deutscher Trainer Jürgen Klopp (51) spüren den Druck von Verfolger Manchester City. Die „Reds“ vergeben am Montagabend beim 1:1 (1:1) bei West Ham United 2 weitere wichtige Zähler Vorsprung und liegen nun nur noch 3 Zähler vor den „Citizens“ – bei wesentlich schlechterer Tordifferenz! Das macht es noch bitterer: City kann am Mittwoch im Nachholspiel beim FC Everton vorbeiziehen.

„The Jigsaw“, die Laubsäge – so nennen die Fans des FC Liverpool Adam Lallana. Der bissige, dribbelstarke Offensivspieler kann am Montagabend beim 1:1 (1:1) der „Reds“ nicht überzeugen – und mit seiner Auswechslung nach 69 Minuten für Xherdan Shaqiri zieht LFC-Coach Jürgen Klopp (51) den vorletzten Joker in einer Partie, die irgendwann sicherlich nicht zu den kunstvollsten Laubsäge-Arbeiten des deutschen Trainers an der Merseyside gerechnet werden wird. Weder Ex-Bayernprofi Shaqiri noch der für den früheren Hoffenheimer Roberto Firmino eingewechselte Divock Origi (74.) können die Wende erzwingen.

West Ham United stoppt Liverpool mit seinen eigenen Waffen: Hohes Pressing und schnelles Umschaltspiel über die Flügel. Bestnoten auf Seiten der „Hammers“ verdienen sich der bienenfleißige Schotte Robert Snodgrass auf Rechtsaußen, Felipe Anderson und Michail Antonio, der die 1:0-Führung von Sadio Mané (22.) nur 6 Minuten später für die Londoner ausgleicht. „Wir haben ihnen Angst gemacht, so muss man gegen ein Spitzenteam spielen“, freut sich West Hams Mark Noble anschließend.

Liverpool patzt mit dem 1:1 zum zweiten Mal in Folge gegen ein Team, das nicht unter den Top 6 der Premier League steht. Mit einem Sieg beim Stadtrivalen FC Everton kann Manchester City den „Reds“ am Mittwoch die Tabellenspitze abjagen. Die Mannschaft von Ex-Bayerntrainer Pep Guardiola (47) hat am Sonntag mit einem 3:1 gegen den FC Arsenal (Ligalive.net berichtete) vorgelegt – und den Druck merklich erhöht.

West Hams Coach Manuel Pellegrini (l.) muss Jürgen Klopp vom FC Liverpool nach dem Schlusspfiff beruhigen. (Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

Auch das gibt es in Englands Super-Liga: Falscher Einwurf von Mané!

Michail Antonio und West Ham United schocken den FC Liverpool mit einem 1:1. (Photo by Richard Heathcote/Getty Images)
Liverpool leistet sich im Londoner Olympiastadion zu viele leichtsinnige Fehler.

Bestes Beispiel: Ein falscher Einwurf von Sadio Mané (80.), der im Stadion für hämischen Beifall sorgt. Auch Mo Salah (87.) verdribbelt sich im Hammers-Strafraum gegen Michael Antonio, Origi (90. + 3) scheitert frei vor West Hams Keeper Lukasz Fabianski. Danach ist Schluss.

„Man hat heute Abend gesehen, wie nervös Liverpool war“, sagt der frühere englische Nationalspieler Chris Sutton bei BBC Radio 5 Live, „sie haben in diesem Spiel einfach eine arme Vorstellung abgeliefert.“

Der frühere Leipziger Naby Keita kann im Aufbauspiel keine Akzente setzen, es fehlt an cleverem Flankenspiel und an der Abstimmung. Gini Wijnaldum und Jordan Henderson fehlen in der Zentrale schmerzlich.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

„Liverpool verliert das Momentum“

,,Forever blowing bubbles" ist ein liebenswertes Ritual bei den Heimspielen von West Ham United. Platzen jetzt auch Liverpools und Mo Salahs Meisterträume wie Seifenblasen? (Photo by Richard Heathcote/Getty Images)

Wie schon 2009 und 2014 droht dem 18-maligen englischen Fußballmeister trotz der Tabellenführung an Weihnachten der Absturz in der Tabelle.

Die nächsten Aufgaben machen es den „Reds“ nicht leichter. Dem Heimspiel gegen den AFC Bournemouth folgt das schwere Auswärtsspiel bei Manchester United in Old Trafford. Dazwischen liegt das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den FC Bayern München.

„Graue Männer, sprichwörtlich und metaphorisch gesehen“, schreibt der Daily Mail über die ganz in grau auflaufendenden Merseysider, „das ist das, was Druck aus einer Mannschaft macht. Je mehr die Spannung einzieht, desto mehr verliert Liverpool das Momentum.“

Liverpools Abwehrchef Virgil van Dijk anschließend ratlos bei Sky Sports: „Was können wir tun? Es ist wie es ist, wir sind immer noch Tabellenführer. Man kann einen solchen Druck auch genießen und wir sind immer noch im Rennen.“

Ligalive-Infografik: Action Zones im Spiel Manchester City gegen FC Arsenal (3:1), Premier League 2018/2019

Liverpool patzte in der vergangenen Woche auch zu Hause beim 1:1 gegen Leicester City. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren