Manchester City 6:0 gegen Chelsea: Eine Zigarettenlänge für ein Tor

Die höchste Niederlage der Abramowitsch-Ära hat beim FC Chelsea der kettenrauchende Trainer Maurizio Sarri (60) zu verantworten: 0:6 gehen die „Blues“ am Sonntag bei Manchester City unter.

Die genaue Anzahl der Zigaretten, die Chelseas italienischer Trainer Maurizio Sarri täglich pafft, lässt sich nur schätzen.

Am Sonntagabend sind seine Spieler jedoch im Etihad Stadium schneller am Anschlusskreis als der Coach zum Feuerzeug greifen kann. Allein in den ersten 25 Spielminuten zieht Manchester City im Spitzenspiel der englischen Premier League mit 4:0 davon.

Das 4. Tor steuert Ex-Dortmund-Profi Ilkay Gündogan für die Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola (48) bei. Ein Hattrick vom argentinischen Torjäger Sergio Agüero und 2 Treffer des englischen Nationalspielers Raheem Sterling sorgen für eine Rekordpleite des FC Chelsea.

Chelseas Trainer Maurizio Sarri ist blamiert. (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

0:6 – Das wird dem Öl-Russen nicht gefallen…

Roman Abramowitsch will den FC Chelsea verkaufen - in Teilen oder ganz. Foto: Getty Images
Roman Abramowitsch will den FC Chelsea verkaufen - in Teilen oder ganz. Foto: Getty Images
Seit der Verein aus dem noblen Londoner Südwesten 2003 von dem russischen Öl-Milliardär Roman Abramowitsch übernommen wurde, hat Chelsea nie mehr eine solche Klatsche kassiert.

Das 0:6 von Manchester ist für die „Blues“ die höchste Liga-Niederlage seit April 1991. Damals ging man mit 0:7 beim inzwischen zweitklassigen Klub Nottingham Forest unter.

„Chelseas Leistung zeichnete sich durch defensives Chaos aus und einem kompletten Ausfall nach dem ersten Tor“, hat BBC-Fußballchef Phil McNulty genau hingeschaut, „Chelseas Eigentümer Roman Abramowitsch wird über das Ergebnis und über die Tatsache, dass sein Klub in diesem Jahr die Top 4 zu verpassen droht, nicht begeistert sein.“ Ja, begeistert war der nicht… Vor allem, wenn er solche Sprüche hört, ,,Ich bin froh, wenn ich ihn sehe“, soll Sarri laut Daily Mail gesagt haben, ,,denn ich höre ja nie von ihm.“

Der Kettenraucher mit der Aura eines neapolitanischen Ristorante-Besitzers sieht die Dinge nicht ganz so dramatisch. „Ich hatte in dieser Woche ein gutes Gefühl, im Training, beim Aufwärmen, bei der Teambesprechung“, sagt Sarri anschließend, „unsere Motivation war gut, das frühe Tor hat es gegen einen Gegner, der fantastischen Fußball gespielt hat, sehr schwer gemacht.“

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

„Müssen uns bei den Fans entschuldigen“

Ratlosigkeit in London: Wie geht es weiter beim FC Chelsea? (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Seine Spieler greifen da schon tiefer in die Gefühlskiste.

„Das Einzige, was ich tun kann, ist, mich für diese Leistung bei unseren Fans zu entschuldigen“, sagt Chelseas spanischer Abwehrspieler Cesar Azpilicueta, „das ist nicht akzeptabel.“ Pep Guardiola ist ebenfalls überwältig: „Ich kann nur ein unglaubliches Kompliment an meine Spieler weitergeben, sie sind außergewöhnlich.“

Auf Platz 6 droht Chelsea in dieser Saison, das internationale Geschäft zu verpassen. Manchester City hat mit dem Kantersieg nach Punkten wieder mit dem FC Liverpool und Coach Jürgen Klopp (51) gleichgezogen. Die „Reds“ haben am Samstag mit einem 3:0 gegen den AFC Bournemouth vorgelegt (Ligalive.net berichtete). Guardiolas Mannschaft weist aber, wen wundert’s nach diesem Spiel, das weitaus bessere Torverhältnis auf. Liverpool hat aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Für den Argentinier Sergio Agüero war es der 11. Hattrick in der Premier League. Damit liegt der Ex-Schwiegersohn von Fußballidol Diego Armando Maradona nun gleichauf mit dem legendären Alan Shearer, dem dieses Kunststück im Dress von Blackburn und Newcastle ebenfalls 11-mal gelang. Agüero kann bei dieser Bestmarke noch von Tottenhams Harry Kane eingeholt werden. Der englische Nationalmannschaftskapitän hat 8-mal einen Hattrick erzielt.

Ligalive-Infografik: Action Zones eines unglaublichen Spiels: Manchester City gegen FC Chelsea 6:0, Premier League 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren