Manchester United: Das Theater der Albträume


War das 0:2 gegen Cardiff City am 12. Mai 2019 das letzte Spiel von Paul Pogba für Manchester United? (Photo by Dan Mullan/Getty Images)

Der FC Liverpool ist nicht englischer Meister geworden, die Premier-League-Meistertrophäe bleibt in Manchester, gut 5 Kilometer nordöstlich vom Old Trafford. Wirklich freuen kann man sich bei Manchester United über diese Fakten nicht. Der englische Rekordmeister bietet am Ende dieser Saison ein Bild des Jammers.

Es sind Szenen wie nach einem Abstieg. Mit wüsten Schimpfwörtern und obszönen Gesten verabschieden die Fans von Manchester United ihr Team am Sonntag nach dem 0:2 (0:1) gegen Absteiger Cardiff City und Liverpool-Hasser Neil Warnock in die Sommerpause.

,,Ole, schmeiß ihn raus“, rufen sie, als Superstar Paul Pogba mit nacktem Oberkörper und aufreizender Lässigkeit an ihnen vorbei marschiert.

Der englische Rekordmeister präsentiert sich als 6. der Tabelle und nach 5 sieglosen Spielen in Folge (3 Niederlagen) in der absoluten Sinnkrise. Wofür steht dieses Manchester United eigentlich noch?

Wofür steht eigentlich Manchester United noch ein? (Photo by Dan Mullan/Getty Images)

,,Chosen One", ,,Special One", aber Manchester United fehlt ,,The winning One"!

Die pure Theatralik: José Mourinho bei Manchester United am Spielfeldrand... (Photo by Michael Regan/Getty Images)
Mit Platz 6 und der zweitschlechtesten Punkte-Ausbeute seiner Premier-League-Zugehörigkeit bekommt Manchester United, das, was es verdient hat: Die Europa League.

Beim 0:2, dem vorentscheidenden Spiel um die Meisterschaft gegen den Stadt- und Erzrivalen Manchester City wirkt die Mannschaft von Trainer Ole Gunnar Solskjaer so, als würde sie ihre professionelle Einstellung vergessen, damit man dem FC Liverpool keine Schützenhilfe leisten muss.

Es ist dies aber nur einer von vielen blutleeren Auftritten der ,,Red Devils“ in dieser Saison. 66 Punkte, so schlecht ist das große United zuletzt 2015/2016 unter Feierbiest Louis van Gaal, noch weniger Zähler holt man nur 2013/3014 mit Ryan Giggs. Platz 7 bedeutet bis heute die schlechteste Premier-League-Platzierung für Manchester United und ein Jahr ohne Europapokal.

Seit dem Abschied von Trainerlegende Sir Alex Ferguson (77) im Jahr 2013 hat man in Manchester vieles probiert, aber nichts hat zumindest mit Blick auf die Rückeroberung der sportlichen Vorherrschaft in der Premier League wirklich funktioniert. Der ,,Chosen One“, der von Ferguson als Nachfolger vorgeschlagene Schotte David Moyes hält sich 2013/2014 nicht einmal bis Saisonende im Sattel. United-Legende Ryan Giggs übernimmt als Interimstrainer. Mit dem exzentrischen Portugiesen José Mourinho gelingt 2017 zwar der Triumph in der Europa League, ansonsten ist aber auch die Ära des ,,Special One“ in Manchester von vielen peinlichen Medien-Auftritten und einem kalten Krieg mit den Superstars wie Paul Pogba geprägt.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

,,Der Albtraum ist endlich zu Ende"

Geschlagen schleichen die Spieler von Manchester United um Marcus Rashford (vorn) von dannen... (Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Mit Ole Gunnar Solskjaer soll noch vor Weihnachten nicht nur alles anders, sondern endlich wieder besser werden. Daraus wird nichts!

Holt der Norweger, Klub-Legende dank seines 2:1-Siegtreffers im Champions-League-Finale 1999 gegen den FC Bayern, in 19 Spielen als Interimscoach noch 14 Siege, so geht der kurzzeitige Aufschwung mit seiner Ernennung zum Cheftrainer jäh zu Ende.

In 10 Spielen gelingen unter der Regie des mit einem üppigen und bis 2022 datierten Vertrag ausgestatteten Solskjaer nur noch 2 Siege. Am Ende richtet sich die Fan-Wut jedoch nicht gegen den Publikumsliebling, sondern sie zielt auf den nicht wirklich gut gelittenen Paul Pogba ab. Der französische Weltmeister hat mit 16 Toren und 11 Assists sicher keine individuell schlechte Saison gespielt. Doch die ständigen Wechselgerüchte um den 26-Jährigen, den u. a. Real Madrid auf dem Zettel hat, gehen den United-Anhängern auf den Nerv. ,,Verpiss dich“, rufen sie dem Mittelfeldspieler nach, ,,Du bist ein Stück Sch…“, ist eine weitere Beschimpfung für den Star, die allerdings belegt, wie weit es in Old Trafford gekommen ist.

,,Die Albtraum ist für Manchester United endlich zu Ende“, schreibt BBC Sport nach dem 0:2 gegen Cardiff. Das britische Fernsehen geht davon aus, dass neben Pogba auch Ander Herrera und Antonio Valencia den Verein verlassen werden. ,,Wir haben einen langen Weg vor uns“, sagt ein enttäuschter Ole Gunnar Solskjaer nach dem Spiel, ,,es wird dauern, bis wir die Lücke zu den Top 4 geschlossen haben und jeder, der nach der Sommerpause zurückkommt, muss eine andere Mentalität mitbringen und wissen, was es heißt, im Team von Manchester United zu spielen.“ ,

Ligalive-Infografik: So oft kassierte Manchester United mehr als ein Gegentor, Premier-League-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Paul Pogba, Manchester United, Tore pro Spiel, Premier-League-Saison 2018/2019

Ligalive TV: Premier-League-Highlights: Manchester United gegen Cardiff City (0:2)