Sandro Wagner löst Vertrag in China auf


Schluss nach nur 18 Monaten

Diese aktuelle Nachricht sorgt bei allen deutschen Fußball-Fans für Aufmerksamkeit: Sandro Wagner löst seinen Vertrag in China auf. Schluss nach nur 18 Monaten! Wechselt er nun zurück in die Fußball-Bundesliga?

Sandro Wagner beendet vorzeitig sein sportliches Engagement bei Chinas Erstligist Tianjin Teda FC. Eigentlich lief der Vertrag des 32-Jährigen noch bis Ende 2020. Die Gespräche zur Vertragsauflösung sind in Gange. Der ehemalige Nationalspieler und Profi von Bayern München, TSG Hoffenheim, Hertha BSC Berlin, Darmstadt 98 etc. ist nun vereinslos.

Seit Ausbruch der Corona-Krise hielt sich der gebürtige Münchner in Deutschland auf und nicht mehr in Tianjin, einer Stadt mit 15 Millionen Einwohnern. „Ich hatte tolle 18 Monate in China. Aber ich habe daheim eine Familie mit vier Kindern. Unter den aktuellen Umständen habe ich Angst, nach China zu reisen und sie hier allein zu lassen“, meinte er zur Bild-Zeitung.

Der 1,94 Meter große und 92 Kilo schwere Mittelstürmer kam im Januar 2019 nach Tianjin. Der Verein wird nach wie vor vom ehemaligen Bundesliga-Coach Uli Stielike trainiert. Auch Fußballprofi Felix Bastians aus Bochum spielt dort.

Sandro Wagner schoss zwölf Tore in 26 Spielen der chinesischen Super League. Diese erlebt nun ohne Sandro Wagner ihren Neustart ab 25. Juli in Turnierform.

Uli Stielike sagte, dass Wagner „dem Team mit seinen Toren und seiner Persönlichkeit viel half. Die vergangene Saison war eine sorgenfreie Runde und mit Platz sieben auch die beste Spielzeit seit zehn Jahren für den Verein. Das war für unsere Verhältnisse schon überragend“, gab der sehr erfahrene Trainer beim TV-Sender Sport1 bekannt.

Wagner, China, Tianjin
Sandro Wagner, Tianjin TEDA FC. Foto: imago images / Imaginechina

Top News 2: Wolfsburgs Mbabu vor Euro-League-Spiel positiv auf Corona getestet

Mbabu, Wolfsburg, Corona, test
Kevin Mbabu. Foto: imago images / Frank Hoermann / FOTOAGENTUR SVEN SIMON / POOL

Schock bei Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg: Stammspieler Kevin Mbabu wurde am Mittwoch nach seinem Urlaub auf das Coronavirus getestet – Ergebnis jetzt: positiv! Dies wurde zum Trainingsauftakt bekanntgegeben. Alle anderen Ergebnisse der zwei Testreihen fielen negativ aus.

Der 25-jährige Schweizer sei aktuell symptomfrei. Er wird sich nun in Quarantäne begeben und das anstehende Europa League Spiel verpassen.

Der VfL spielt am 5. August das Achtelfinal-Rückspiel (18.55 Uhr/DAZN) in der Ukraine bei Schachtjor Donezk. Das Hinspiel verlor der VfL Wolfsburg mit 1:2.

Sportdirektor Marcel Schäfer erklärte: „Wir warten jetzt den weiteren Verlauf ab und sind hierzu wie auch schon in den vergangenen Monaten in einem engen und sehr guten Austausch mit dem Gesundheitsamt Wolfsburg. Um in einem Fall wie jetzt die Gefahren einer möglichen Ansteckung auf ein Minimum zu reduzieren, haben wir die Testzeiten so gelegt, dass Spieler und Staff-Team vor dem ersten gemeinsamen Training nicht zusammentreffen.“

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Moukoko, BVB
Haaland-Aus als Moukokos Chance? BVB-Youngster im Fokus
Zidane, Real
Zidane bei Real im Abseits: Wird Gladbach in der Champions League zum „Königsmörder“?
Kabak, Schalke
Kabak will weg! Mailand plant Schalke-Star zum Dumpingpreis freizukaufen
Szoboszlai, Salzburg
Szoboszlai als neuer Müller? FC Bayern macht Leipzig das Salzburg-Talent streitig

Top News 3: Union Berlin leiht japanischen Nationalspieler Endo aus

Union Berlin Fahne
Union Berlin Fans. Foto: Imago Images

Jetzt ist es offiziell: Union Berlin holt den japanischen Nationalspieler Keita Endo! Der Fußball-Bundesligist leiht den 22-Jährigen für ein Jahr aus.

Er wechselt vom J-League Erstliga-Verein Yokohama F. Marinos. Union hat eine Kaufoption nach Ablauf der Leihe verankert.

Endo hat für Yokohama von den bisherigen sechs Partien der laufenden Saison in der japanischen J-League fünf bestritten und dabei zwei Tore erzielt. Zudem bestritt er für sein Heimatland zwei A-Länderspiele. Im Dezember 2019 spielte Endo zum ersten Mal in der Nationalelf Japans.

Er kann als Mittelfeldspieler oder als Flügelstürmer eingesetzt werden, agiert meist über die linke Seite. „Keita ist ein sehr interessanter Spieler mit tollen Anlagen, der uns mit seiner Schnelligkeit und Technik weiterhelfen kann“, teilte Oliver Ruhnert mit, der Geschäftsführer Profifußball von Union Berlin.

Mit japanischen Spielern hat der 1. FC Union Berlin bereits Erfahrung. In der Saison 2005/06 lief Yuzuru Okuyama in sieben Bundesliga-Partien für Union auf, bevor Außenverteidiger Atsuto Uchida in der Rückrunde der Saison 2017/18 zwei Spiele für den damaligen Zweitligisten absolvierte.

Ligalivenet Premium-Dienste

CLOSELOOKNET

Die Dossier-Seite. Mehr wissen. Zusammenhänge, Fakten, Gründe. Und was man tun kann!

LIGALIVE DAILY

Der tägliche Newsletter von Ligalivenet. Kostenlos und bis 06.00 Uhr morgens im Postfach. Schlauer werden in 5 Minuten.

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine