Ligalive Livescores: +75 Ligen und Wettbewerbe ...

Ligalive.TV: Match Highlights internationaler Ligen ...

Ligalive Aktuell: Content To Rise Above the Noise...

18 Bundesliga-Negativrekorde für die Ewigkeit


Platz 10 – Platz 6: Von miserablen Rheinländern und schwächelnden Ostwestfalen

10. 1. FC Köln 2001/2002 – Die das Tor nicht treffen

Es gab eine Zeit, da war der 1. FC Köln richtig schlecht – Foto: Getty Images
Es gab eine Zeit, da war der 1. FC Köln richtig schlecht – Foto: Getty Images

Satte 1034 Minuten traf der 1. FC Köln von Dezember 2001 bis Februar 2002 nicht ins gegnerische Tor – das waren mehr als zehn Spiele. Nie blieb eine Mannschaft länger ohne eigenen Treffer. Die Folge – die Kölner stiegen ab. Immerhin hatten sie zu Saisonbeginn noch getroffen.

Die Mannschaft stand von Beginn an im Tabellenkeller und nach einer 0:3-Niederlage beim TSV 1860 München wurde Ewald Lienen entlassen. Interimsmäßig übernahm zunächst Christoph John, ehe Friedhelm Funkel fest engagiert wurde.

Der zweite Abstieg der Vereinsgeschichte konnte jedoch nicht mehr verhindert werden, als Tabellen-17. musste der erneute Gang in die zweite Liga angetreten werden. Die gefährlichsten Stürmer waren Markus Kurth (5 Tore) und Matthias Scherz (3). Bezeichnenderweise war Dirk Lotten als Mittelfeldspieler mit 9 Treffern der Torjäger Nummer eins.

9. Hamburger SV 2014/2015 – Die am Anfang das Tor nicht treffen

Negativrekord ohne den HSV? Geht gar nicht! (Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)
Negativrekord ohne den HSV? Geht gar nicht! (Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)

Ein 0:0 gegen Bayern München war zwar ein Erfolg für den kriselnden Hamburger SV, der 2014 schlecht in die Saison startete. 

Aber die Hanseaten blieben auch in allen anderen der ersten fünf Spiele ohne Torerfolg. Erst nach 508 Minuten Torlosigkeit gelang am sechsten Spieltag gegen Eintracht Frankfurt der erste Treffer.

Das Spiel ging trotzdem 1:2 verloren. Noch nie hatte eine Mannschaft so lange auf das erste Tor der Saison warten müssen. Dennoch blieb der HSV am Ende über Relegationsspiele in der Bundesliga. Aber auch andere Nordklubs halten Negativrekorde.

8. Werder Bremen 2015/2016 – Die immer ein Tor kassieren

Abwehr konnte Bremen lange nicht (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images)
Abwehr konnte Bremen lange nicht (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images)
In der Spielzeit 2015/16 drohte Werder Bremen lange die Blamage, in jedem Spiel mindestens ein Gegentor kassiert zu haben.  

In den ersten 32 Spielen klingelte es immer im Bremer Kasten. Erst in den letzten beiden Spielen spielten die Norddeutschen 2 Mal zu Null und sicherten die Klasse. Zuvor war das noch nie einem Team “gelungen”.

Am Ende der Saison hatten die Bremer 65 Gegentore eingefangen, die zweitmeisten aller Bundesligisten. Nur der Tabellensiebzehnte Stuttgart war noch schlechter.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Landon Donovoan war einst für den FC Bayern aktiv. Foto: Getty Images

7. Eintracht Braunschweig 2013/2014 – Alles verloren zu Beginn

Eintracht Braunschweig 2013/2014 – Alles verloren zu Beginn. Foto: Getty Images
Eintracht Braunschweig 2013/2014 – Alles verloren zu Beginn. Foto: Getty Images

Satte 28 Jahre hatte die Braunschweiger Eintracht nach ihrem Abstieg 1985 auf die Rückkehr in die Bundesliga gewartet.

Dann jedoch ging zu Anfang alles schief: Aus den ersten sieben Spielen holte die Eintracht nur einen Punkt bei einer Tordifferenz von 3:18.

Negativer Höhepunkt war eine 0:4-Klatsche zu Hause gegen den VfB Stuttgart.

Nie kam eine Mannschaft in den ersten sieben Spielen schlechter in die Gänge. Die Niedersachsen stiegen am Ende als Letzter ab.

6. SC Paderborn 2014/2015 – Von ganz oben nach ganz unten

SC Paderborn 2014/2015 – Von ganz oben nach ganz unten (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)
SC Paderborn 2014/2015 – Von ganz oben nach ganz unten (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)
Der SC Paderborn startete gut in seine erste Spielzeit in der Bundesliga. Nach einem 2:0 über Hannover 96 am vierten Spieltag konnten sich die Paderborner sogar über die Tabellenführung freuen.

Dann aber folgte der maximale Absturz, der SCP beendete die Saison als Letzter.

So eine krasse Bauchlandung nach Tabellenführung am 4. Spieltag hatte zuvor noch kein Erstligist hingelegt. Aber man kann auch eine Katastrophensaison spielen, ohne abzusteigen.

Seite von
<>