Ex-BVB-Star bei Celta de Vigo: Emre Mor kann gehen!


Er war einmal das Super-Talent bei Borussia Dortmund. Emre Mor (21) hat beim BVB den Ruf, das größte fußballerische Versprechen seit Marco Reus zu sein. Davon ist gut 2 Jahre nach seinem Abschied aus Dortmund nicht mehr viel übrig. Bei Celta de Vigo hat man dem türkischen Nationalspieler mit dänischen Wurzeln nun nahe gelegt, sich einen anderen Verein zu suchen.

Am 17. September 2016 scheint in der Bundesliga ein neuer Stern aufzugehen.

Emre Mor, gerade mal 19, erzielt in seinem ersten Liga-Spiel gegen den SV Darmstadt 98 (6:0) sein erstes Tor für Borussia Dortmund.

Der trickreiche Linksaußen absolviert danach auch 3 Spiele für den BVB in der UEFA Champions League und holt mit den Westfalen am Saisonende 2016/2017 auch den DFB-Pokal.

Emre Mor hatte nach dem Abschied von Borussia Dortmund kein Fußballerglück mehr... (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Emre Mor: Zweitteuerster Zugang der Klubgeschichte von Celta de Vigo

Emre Mor im Trikot von Celta de Vigo, hier im Januar 2018 in der Copa del Rey gegen den FC Barcelona und André Gomes. (Photo by David Ramos/Getty Images)

In 12 Bundesliga-Spielen 2016/2017 liefert der in Dänemark geborene Nationalspieler der Türkei 4 Tor-Beteiligungen.

Mit dem Abschied von Trainer Thomas Tuchel (45) im Sommer 2017 ändern sich die Dinge für viele Spieler bei Borussia Dortmund. Erik Durm (jetzt Huddersfield Town) gehört dazu, aber auch Emre Mor.

Unter Tuchels Nachfolger Peter Bosz (55, jetzt Bayer Leverkusen) hat Mor in Dortmund keine Zukunft mehr. Am 29. August 2017, wenige Tage vor Ende der Sommer-Transferfrist, wechselt er zum spanischen Erstligisten Celta de Vigo.

Für den EM-Teilnehmer von 2016 zahlt Vigo 13 Mio. Euro Ablöse an den BVB. Nur bei der Verpflichtung des Brasilianers Catanha 2000/2001 (FC Malaga, 14,42 Mio. Euro) hat der spanische Traditionsklub mehr Geld für einen Neuzugang bezahlt.

Ligalive Infografik -Player Profile, Emre Mor, Celta de Vigo, La Liga-Saison 2018/2019

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Transferflops gibt es auch immer mal wieder bei Borussia Dortmund. Foto: Getty Images

Erste Suspendierung durch Coach Unzué bringt keinen Lern-Effekt

Emre Mor: Zu schnell zu weit nach oben? (Photo by Jan Hetfleisch/Getty Images for DFL)

In La Liga kommt der Linksaußen in seiner ersten Saison auf 24 Einsätze und – wie zuvor in Dortmund – auf 4 Tor-Beteiligungen.

Doch schon Anfang Mai 2018 (!) ist das Mor-Märchen in Spanien vorbei. Der inzwischen 20-jährige Offensivspieler leistet sich spanischen Medienberichten zufolge mehrere Disziplinlosigkeiten und wird von Celta-Coach Juan Carlos Unzué aus dem Kader verbannt. Rangeleien im Training mit den Mitspielern, fehlende Einsicht – das sind die Verfehlungen, die sich Emre Mor immer wieder leistet. Unzué rügt zudem die seiner Ansicht nach nicht professionelle Einstellung des Türken.

Celta de Vigo setzt Mor Anfang Mai 2018 zunächst auf die Verletztenliste. Nachdem er am 18. August im Liga-Spiel gegen Espanyol Barcelona (1:1) ins Team zurückkehrt, wird Mor erneut aus dem Kader gestrichen. Insgesamt steht er in der Saison 2018/2019 nur 8-mal auf dem Rasen, dabei nur 3-mal in der Startelf.

Am 23. Januar 2019 berichtet die Zeitung Faro de Vigo von einer weiteren Suspendierung Mors und von dessen Ausschluss aus dem Mannschaftstraining. Mor ist erneut durch Undiszipliniertheiten aufgefallen. Er kommt zu spät zum Training, feindet Mitspieler in den Übungseinheiten an. Der Verein sucht nun einen Abnehmer für den in Ungnade gefallenen Offensivspieler.

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren