Kontaktieren Sie uns

Aktuell

Die teuersten Transfers der Premier League

Speziell in den letzten Jahren sind enorme Summen in die Premier League, aber auch aus der Premier League heraus ins Ausland geflossen. Letztlich sind diverse Klubs in den Händen reicher Investoren und diese investieren gern in Spieler. Das Beispiel Newcastle United zeigt, dass es gar nicht immer die Top-Vereine sind, die Investoren an Land ziehen zu können. Die folgende Auflistung schildert die zehn teuersten Transfers der Premier-League-Geschichte und geht auf die Top 5 dabei etwas genauer ein.

Top 10-5

Top 10: Romelu Lukaku (für 84,7 Millionen Euro zu Manchester United, Saison 2017/2018)

Top 9: Jadon Sancho (für 85 Millionen Euro zu Manchester United, Saison 2021/2022)

Top 8: Harry Maguire (für 87 Millionen Euro zu Manchester United, Saison 2019/2020)

Top 7: Cristiano Ronaldo (für 94 Millionen Euro zu Real Madrid, Saison 2009/2010)

Top 6: Gareth Bale (für 101 Millionen Euro zu Real Madrid, Saison 2013/2014)

Top 5: Paul Pogba (für 105 Millionen Euro zu Manchester United, Saison 2016/2017)

Top 4: Eden Hazard zu Real Madrid (115 Millionen Euro, Saison 19/20)

Er sollte der Nachfolger von Cristiano Ronaldo bei den Königlichen werden – herausgekommen ist dabei sicherlich nicht das, was sich die Fans und Verantwortlichen von Eden Hazard erwartet haben. Aber auch der Belgier selbst dürfte nicht allzu zufrieden mit seinem Wechsel in die spanische Hauptstadt sein. Bei den Blues etablierte sich der Belgier zu einem der besten Spieler der Welt. Bei Real Madrid sticht er unter den Flügelstürmern Asensio, Rodrygo und Vinícius derzeit nicht hervor. Im Gegenteil: immer wieder ranken sich Wechselgerüchte um Hazard. Ob er bei den Blancos noch aus sich herauskommen und an alte Leistungen anknüpfen kann? Bisher muss man jedenfalls das Beispiel Gareth Bale heranziehen und konstatieren, dass Hazard mit seinem Wechsel nicht zufrieden sein kann.

Top 3: Romelu Lukaku zum FC Chelsea (115 Millionen Euro, Saison 21/22)

Auch Romelu Lukaku ist in der bisherigen Spielzeit unter den Erwartungen geblieben. Von den Medien oftmals kritisiert, konnte der Nationalspieler Belgiens nicht so oft treffen und auch nicht die Impulse auf das Spiel des FC Chelsea ausüben, wie sich das Thomas Tuchel wohl gewünscht hätte. Natürlich bleibt den Verantwortlichen dabei auch immer die Summe von 115 Millionen Euro im Kopf, die man nach Mailand überwiesen hatte. Ablösesummen generieren kann der Angreifer, der gleichzeitig auf Platz 10 dieser Rangliste steht, was an seinem kostspieligen Transfer zu Manchester United liegt.

Top 2: Jack Grealish zu Manchester City (117,5 Millionen Euro, Saison 21/22)

Die Fans von Aston Villa sind auf diesen Wechsel zu Manchester City nicht gut zu sprechen. Mehr als stolze 117 Millionen Euro flossen von Manchester City zu Aston Villa, damit Jack Grealish nun als Flügelstürmer im Ensemble von Pep Guardiola wirbeln kann. Wie es aussieht hat der englische Nationalspieler nun auch gute Chancen, seine erste englische Meisterschaft zu gewinnen.

Top 1: Philippe Coutinho (135 Millionen Euro, Saison 17/18)

Der teuerste Wechsel der Premier League fand in der Saison 17/18 statt, als ein formstarker Coutinho, der beim FC Liverpool alle verzauberte, die Reds verließ und sich dem FC Barcelona anschloss. Allerdings wirkte der Brasilianer stets wie ein Fremdkörper im Spiel der Katalanen. Sein stärkster Moment, als er beim FC Barcelona unter Vertrag stand, waren seine beiden Tore im Dress des FC Bayern – ausgeliehen von Barça – gegen Barca – zum 8:2-Endstand. Verlorene Zeit demnach für Coutinho und ein riesiges Verlustgeschäft für den FC Barcelona, welcher Coutinho inzwischen zu Aston Villa zurück in die Premier League schickte.


Mehr in Aktuell