Trainer-Stimmen / Bremens Kohfeldt: “In der Relegation werden die Emotionen noch größer”


Die interessantesten Trainer-Stimmen zum 34. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Bremens Trainer Florian Kohfeldt sagte nach dem sensationellen 6:1-Erfolg gegen Köln: „Wir haben heute unter Druck eine tolle Leistung abgerufen. Wir sind uns aber vollkommen bewusst, dass wir nichts erreicht haben. In der Relegation werden die Emotionen noch größer als heute. Was mir heute imponiert hat, ist, wie wir drangeblieben sind und es erzwungen haben. Wir werden jetzt den Druck hoch halten.“

Fortuna Düsseldorf muss nach dem bitteren 0:3 bei Union Berlin in die 2. Bundesliga absteigen. Coach Uwe Rösler zeigte sich sehr emotional: „Es tut mir unheimlich leid für die Fans und den Verein, dass wir nach einem starken Kampf über viele Wochen und Monate hinweg uns nicht belohnt haben, über die Chance Relegation in der Bundesliga zu bleiben. Wir haben lange am Limit gespielt. Die Tore waren zu billig für so ein Spiel, in dem es um alles geht.“

Urs Fischer von Union Berlin meinte: „Es war kein schönes Spiel von uns, aber wir haben nochmal alles abgerufen, was im Tank war. Das war ein schöner Abschluss einer überragenden Saison für uns.“

Der FC Schalke gewann das 16. Mal hintereinander nicht, verlor 0:4 beim SC Freiburg. Trainer David Wagner will dennoch bleiben und denkt nicht ans Aufgeben. Das Spiel am Samstag kommentierte er so: „Es war am Ende eine verdiente Niederlage. Auch wenn ich der Meinung bin, dass wir mit unserer jungen Truppe gut ins Spiel gekommen sind. Freiburg war sehr effektiv. In der zweiten Halbzeit waren wir nicht mehr konkurrenzfähig, das muss man ganz ehrlich sagen.“

Kohfeldt, Bremen, Trainer-Stimmen zum 34. Spieltag der Fußball-Bundesliga
Foto: imago images / gumzmedia / nordphoto / POOL

Top News 2: Arjen Robben spielt wieder beim FC Groningen!

Robben, FC Bayern Muenchen, Groningen
Torschütze Arjen Robben - zurück beim FC Groningen! Foto: imago images / Philippe Ruiz

Überraschend wieder da! Der langjährige Bayern-Star Arjen Robben kehrt zu seinem Jugendverein FC Groningen zurück.

Nach einem Jahr im vorzeitigen Ruhestand wolle er in der Saison 2020 / 2021 „aus Vereinsliebe“ sein Comeback in der niederländischen Liga Eredivisie geben. Am Sonntag wollen der Klub und der 36-Jährige dazu eine Pressekonferenz abhalten.

Arjen Robben meinte vorab: „Der Verein kann in dieser Zeit alle Hilfe gebrauchen, die er in der Coronakrise bekommen kann. Ich habe selbst an vielen Aktionen teil genommen und überlegt, was ich darüber hinaus tun kann. Es begann zu kitzeln, und jetzt ist es meine Mission. Ich arbeite an meinem Comeback als Fußballer.“

In den vergangenen Wochen habe er viele Gespräche mit Fans geführt. „Arjen, hör auf dein Herz!“, hätten die gewünscht. Robben begann seine Karriere 1999 in der Jugend des FC Groningen.

2002 wechselte er zum PSV Eindhoven. Beim FC Bayern wurde er zum Weltstar, gewann die Champions League 2013 und acht deutsche Meisterschaften. In letzter Zeit hatte er sich in München an der Säbener Straße fit gehalten.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Messi, Barca
Gehalts-Irrsinn! Lionel Messi ruiniert den FC Barcelona
Sabitzer, Leipzig
Sabitzer vor Wechsel nach England. Leipzig will mindestens 40 Mio. Euro
Isak, Sociedad
Vom BVB-Flop zum Barca-Traum: Sturm-Juwel Isak auf Rekordjagd
Isak, Sociedad
Geht der BVB leer aus? ManCity mit Interesse an Alexander Isak

Top News 3: Barca nur 2:2, wieder Patzer im Titelkampf

Wieder nur Remis auswärts! Spaniens Titelverteidiger FC Barcelona kam am 32. Spieltag beim Tabellen-16. Celta Vigo trotz 67% Ballbesitz nicht über ein 2:2 hinaus.

Der stark aufspielende Torjäger Luis Suarez (Uruguay) hatte Barcelona zweimal in Front gebracht (20. und 67. Minute). Weltstar Lionel Messi lieferte dazu die Torvorlagen. Insgesamt nun schon 250 in seiner Liga-Karriere der Primera Division!

Für die Galizier Truppe Celta Vigo trafen Fedor Smolow (50.) und Iago Aspas per Freistoß zwei Minuten vor Schluss. Der deutsche Nationaltorwart Marc-Andre ter Stegen rettete Barca in der Nachspielzeit sogar noch den Punkt. Die Top-Chance vergab Nolito.

Wer wird die spanische Fußball-Meisterschaft La Liga gewinnen? Real Madrid und Toni Kroos haben jetzt beste Karten. Die Königlichen könnten am Sonntag (22 Uhr) mit einem Erfolg beim Tabellenletzten Espanyol Barcelona zwei Punkte Vorsprung auf die Katalanen herausarbeiten.

Ligalivenet Premium-Dienste

Bor. M'gladbach Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia M’gladbach. Für Lover und Hater.

Bayern München Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Bayern München. Für Lover und Hater.

FC Liverpool Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Liverpool. Für Lover und Hater.