Transfers: Inter will Ante Rebic – Frankfurts ,,Büffelherde“ vor dem Aus?


Ante Rebic jubelt mit Eintracht Frankfurt beim 3:0 in Stuttgart. (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

So ist das mit den Überraschungsmannschaften des Fußballs! Sie glänzen eine oder mehrere Spielzeiten lang, verzaubern die Fans – und werden dann auseinander gekauft…

Genau dieses Schicksal könnte in diesem Sommer die ,,Euro-Adler“ von Eintracht Frankfurt treffen. Bis ins Halbfinale der Europa League gestürmt, die EL-Qualifikation dank der Schützenhilfe von Rhein-Main-Rivale Mainz 05 geschafft, droht den Hessen nun der große Ausverkauf.

Luka Jovic ist schon weg. Der serbische Torjäger wechselt für eine Ablöse von 60 Millionen Euro zu Real Madrid (Ligalive.net berichtete). Aber nicht nur der Serbe, sondern auch sein kongenialer Partner aus Kroatien, Ante Rebic (,,Bruda, schlag die Ball lang“) hat Begehrlichkeiten bei internationalen Großklubs geweckt.

Das berichtet BILD Frankfurt (Freitagausgabe). Es ist keine gute Nachricht für Fußball-Romantiker, aber es ist zumindest finanziell gesehen eine gute für Eintracht Frankfurt.

Das 1:1 im Europa-League-Halbfinale beim FC Chelsea war am 9. Mai 2019 das letzte Pflichtspieltor von Luka Jovic (m.) für Eintracht Frankfurt. (Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

Eintracht Frankfurt kann der Transfer-Meister des Sommers werden

Die Eintracht-Stürmer Sebastién Haller und Ante Rebic waren ein Faktor für die Frankfurter..
Die Eintracht-Stürmer Sebastién Haller und Ante Rebic waren ein Faktor für die Frankfurter... (Photo by Cathrin Mueller/Bongarts/Getty Images)
Kommt es zu einem Rebic-Wechsel, werden die Hessen zum 2. Borussia Dortmund und zum neuen Transfer-Krösus der Bundesliga!

Zur Erinnerung: Der BVB verkauft in der Saison 2017/2018 erst Ousmane Dembélé für 125 Mio. Euro und nach nur einer Saison im schwarzgelben Trikot an den FC Barcelona und trennt sich dann im Januar 2018 von Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang, der für 63 Mio. Euro zum FC Arsenal wechselt.

Nur 5 Spieler, u. a. Kevin de Bruyne vom VfL Wolfsburg (2015) und Ousmane Dembélé von Borussia Dortmund im Jahr 2017 sind noch teurer als Luka Jovic. Bei einem Marktwert von 40 Mio. Euro für Ante Rebic würde die Eintracht wieder richtig Kasse machen.

BILD berichtet von einem kolportierten Netto-Gehalt für Ante Rebic bei Inter Mailand. Der kroatische Vize-Weltmeister von 2018 soll bei den ,,Nerazzurri“ seinen in die Jahre gekommenen Landsmann Ivan Perisic (30) ersetzen, heißt es. Zudem soll Rebic auch in den Planungen des neuen Inter-Trainers Antonio Conte eine Rolle spielen.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Galoppierte Frankfurts ,,Büffelherde" wirklich nur eine Saison?

Ante Rebic trifft im Bundesliga-Spiel gegen Bayer Leverkusen für Eintracht Frankfurt. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Das verwundert. Italien-Experten und Inter-Insider sehen keine Anzeichen für einen Perisic-Abschied aus Mailand.

„Dass man Perisic abgeben möchte, widerspricht sämtlichen bisherigen Meldungen aus Italien. Er hat im Winter mit einem Abgang nach England geliebäugelt, aber nun kommt mit Antonio Conte ein neuer Trainer und er scheint seine Zukunft wieder in Mailand zu sehen“, sagt Italien-Experte Jatin Dietl von Transfermarkt.de.

Im Zusammenspiel mit dem serbischen Stürmer Luka Jovic und dem Franzosen Seastién Haller ist Ante Rebic in nur einer Saison zu einem der begehrtesten Spieler Europas avanciert. Er hat allein in der Europa League mit 3 Tor-Beteiligungen mitgeholfen, das Halbfinale zu erreichen.

Rebic ist erst zum 1. Juli 2018 vom AC Florenz fest von Eintracht Frankfurt verpflichtet worden. Würde er die SGE tatsächlich auch verlassen, wäre dies das Ende der ,,Büffelherde“, wie der Boulevard die fulminante Eintracht-Offensivreihe getauft hat.

Ligalive-Infografik: Player Profile Ante Rebic, Eintracht Frankfurt, Europa-League-Finalrunde 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Torschützenliste von Eintracht Frankfurt, Bundesliga 2018/2019

Ligalive TV: Eintracht-Coach Adi Hütter über Choreos und über Ante Rebic