Transfers: Jetzt bietet auch der BVB um England-Juwel Hudson-Odoi


Sieht so einer aus, der den FC Chelsea verlassen will? Callum Hudson-Odoi nach dem Pokalerfolg gegen Sheffield Wednesday.
Sieht so einer aus, der den FC Chelsea verlassen will? Callum Hudson-Odoi nach dem Pokalerfolg gegen Sheffield Wednesday. (Photo by Clive Rose/Getty Images)

Die von der UEFA verhängte Transfersperre für den FC Chelsea könnte Borussia Dortmund in der Tat mehr nützen als dem FC Bayern München. 

Mit dem bereits Anfang Januar 2019 (Ligalive.net berichtete) durchgezogenen Wechsel von Außenstürmer Christian Pulisic zu den ,,Blues“ für 64 Mio. € und dem gleichzeitigen Leihen des US-Amerikaners bis Saisonende haben die Dortmunder Verantwortlichen einen echten Coup gelandet.

Nun könnten sie den nationalen Rivalen FC Bayern München treffen.

Wie die britische Zeitung Daily Telegraph am Donnerstag berichtet, steigt Borussia Dortmund in das Rennen um einen Spieler ein, auf den die Bayern mehr als nur ein Auge geworfen haben: Callum Hudson-Odoi (18) vom FC Chelsea.

Verabschiedet sich Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea in Richtung Bundesliga? (Photo by Julian Finney/Getty Images)

Borussia Dortmund gegen FC Bayern: Ein Wettlauf um die England-Talente?

KIEV, UKRAINE - Jubelt Callum Hudson-Odoi (m., mit Nationalspieler Antonio Rüdiger) bald in Gelb-Schwarz statt in Chelseas gelb-blauem Ausweichdress? (Photo by Mike Hewitt/Getty Images)
Im Januar sind die Münchner mit einem 30-Millionen-Euro-Angebot für den Linksaußen abgeblitzt.

Der Daily Telegraph berichtet nun: ,,Borussia Dortmund fordert Bayern München im Angebots-Krieg um Callum Hudson-Odoi heraus“.

Ein Wettbieten um einen Spieler, der seine Klasse mit 4 Toren und 2 Assists bislang vornehmlich in der in England kalt verachteten Europa League unter Beweis stellte? Öfter mal was Neues!

Aber irgendwo logisch: Mit der Verpflichtung eines England-Talents hat der BVB bereits mit Jadon Sancho, den man von Manchester City loseiste, einen sehr guten Griff gemacht. Warum also nicht auch bei Hudson-Odoi?

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Viele Fehler, langsam geworden - das ist Mats Hummels im Jahr 2019.

England-Debüt macht Transfer von Hudson-Odoi nicht einfacher...

Hat Cesar Azpilicueta (l.) vom FC Chelsea den richtigen Tipp für Callum Hudson-Odoi? (Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

Am Freitag gegen Tschechien steht Hudson-Odoi, der in der Premier League noch kein Spiel in der Startelf des FC Chelsea machte, erstmals im Aufgebot des englischen Nationaltrainers Gareth Southgate. 

Ein starkes Debüt für die ,,Three Lions“ dürfte sicher auch andere Großklubs auf den Plan rufen. Als Nachfolger des zu Chelsea abwandernden Christian Pulisic würde Hudson-Odoi bestens ins Anforderungsprofil von Borussia Dortmund.

In England sieht man die Bayern im Rennen um den Jungstar immer noch vorn. ,,Bayern München hat nach wie vor die besten Aussichten auf eine Verpflichtung von Hudson-Odoi, aber das Einsteigen von Borussia Dortmund verspricht ein echtes Rennen um diesen Spieler.“ Trotz der Transfer-Sperre hofft man in London, den aus der eigenen Jugend kommenden Hudson-Odoi über Vertragsende 2020 hinaus an Chelsea zu binden.

Ligalive-Infografik: Team Player Profile Callum Hudson-Odoi, Premier-League-Saison 2018/2019

[xyz-ics snippet=“HudsonOdoiNeu“

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Player Profiles Sadio Mané und Eden Hazard; Premier League 2018/2019