Transfers: Ausverkauf – Diese Top-Teams wurden geplündert


Frankfurt in der Europa-League 2018/1
Frankfurt in der Europa-League 2018/19 - In dieser Formation wird die Eintracht definitiv nicht mehr auflaufen. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Es gehört zum Fußballgeschäft wie die uralte Weisheit ,,Der Ball muss ins Tor“. Nach einem Überraschungserfolg gilt meist: ,,Die Großen kaufen die Kleinen auf“. Beispiele aus den internationalen Top-Ligen gibt es genug, die Überflieger aus der Fußball-Bundesliga sind aber nicht nur aufgrund der Argwohn von Branchenriese FC Bayern München immer mittendrin. 

Aber: Bei der ,,Plünderung“ des Bundesliga-Teams, das zuletzt auf europäischem Parkett für Furore gesorgt hat, haben die Bayern allerdings keine Aktien drin. Die ,,Büffelherde“ von Eintracht Frankfurt, 2019 bravourös ins Europa-League-Halbfinale gestürmt, wird von den finanzstarken Ligen aus England, Italien und Spanien binnen von Wochen auseinander genommen.

Eintracht Frankfurt verzückt im vergangenen Jahr mit dem überragenden Angriffs-Trio Sébastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic in der Europa League ganz Fußball-Deutschland. Die ungestüm-unbekümmerte Spielweise der 3 Stürmer bringt ihnen den Spitznamen „Die Büffelherde“ ein. Allein in der Bundesliga liefert das Trio Infernale 41 Saisontore – und in der Europa League weckt man bei 16 von 27 erzielten Eintracht-Toren Begehrlichkeiten. Man hat bei den magischen Euro-Nächten gegen Lazio Rom (4:1), Olympique Marseille (4:0), Schachtjor Donezk (4:1) oder Benfica Lissabon (2:0) das Gefühl, das Jovic und Co. mit jedem Tor teurer werden.

In der Sommerpause geht es dann auch relativ schnell. Die Verpflichtung von Luka Jovic per Kaufoption von Benfica Lissabon ist nur pro forma. Jovic und Haller bringen den Frankfurtern mit ihren klubinternen Rekord-Transfers von 60 bzw. 40 Mio. € ein. Da will Ante Rebic nicht hinten anstehen. Seit Sonntagabend und dem 90-Minuten-Transferkrimi um den kroatischen Vize-Weltmeister (Ligalive.net berichtete), der von Eintracht Frankfurt im Tausch mit André Silva zum AC Mailand wechselt, ist die ,,Büffelherde“ Geschichte.

War das 2:4 in Mainz am letzten Spieltag der Saison 2018/2019 der letzte Einsatz von Joelinton für 1899 Hoffenheim?
Das 2:4 in Mainz am letzten Spieltag der Saison 2018/2019 war der letzte Einsatz von Joelinton für 1899 Hoffenheim. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

VfB Stuttgart: Das ,,magische Dreieck" schwäbelte nur einen Sommer...

Karlheinz Förster (r.) musste als Manager beim VfB Stuttgart 1999 den Abgang von Superstar Fredi Bobic (m.) zu Borussia Dortmund hinnehmen...
Karlheinz Förster (r.) musste als Manager beim VfB Stuttgart 1999 den Abgang von Superstar Fredi Bobic (m.) zu Borussia Dortmund hinnehmen... (Photo by Mark Sandten/Bongarts/Getty Images)
Fußball-Romantikern blutet immer wieder das Herz, wenn ein Team unbekümmert aufspielt – und dann zerfällt. Aber, so möchte man ihnen zurufen, das ist der Lauf der Dinge im modernen Fußball und Transfers im 2-stelligen Millionenbereich sind mittlerweile die harte Währung geworden.

1996/97 sind solche Summen noch im Bereich ,,Fantasy Disco“. Da ist das Bosman-Urteil, das den Ablöse-Wahnsinn erst ins Rollen bringt, gerade mal ein Jahr alt. Ein Team schickt sich an, die Bundesliga aufzuschwäbeln.

Der VfB Stuttgart bringt mit einem Offensiv-Trio, das als „das magische Dreieck“ deutsche Fußballgeschichte schreibt, frischen Wind in die Liga. Nationastürmer und Europameister Fredi Bobic, der bulgarische Spielmacher Krassimir Balakow und der Brasilianer Giovane Elber wecken den schlafenden schwäbischen Fußball-Riesen VfB endlich auf, wie es scheint. Ein junger VfB-Trainer namens Joachim Löw lässt das „magische Dreieck“ von der Kette. Stuttgart wird 4. in der Fußball-Bundesliga. Balakow, Bobic und Elber erzielen 51 der 78 Liga-Tore der Stuttgarter. Sie holen mit ihrem Team gegen den Außenseiter Energie Cottbus (2:0) den DFB-Pokal.

Zu diesem Zeitpunkt steht schon fest, dass es dieses Trio im folgenden Jahr nicht mehr geben wird. Elber geht für vergleichsweise schmales Geld (6,5 Mio. €) zum großen süddeutschen Nachbarn FC Bayern München. Fredi Bobic folgt 1999 für 5,75 Mio € dem Ruf von Borussia Dortmund. Der überragende Abwehrchef des VfB-Erfolgsteams, Frank Verlaat, wechselt für mehr als 4 Mio. € zu Ajax Amsterdam. Man kann nur erahnen, was die VfB-Asse heute einbringen würden…

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Neven Subotic sucht einen neuen Verein.

Bayern plünderte Dortmund, Ajax zerfiel wie ein Kartenhaus

Nur gut ein Jahr nach dem Champions-League-Finale am 25. Mai 2013 holten die Bosse des FC Bayern München, Uli Hoeneß (l.) und Karl-Heinz Rummenigge (m.) Borussia Dortmunds Stürmerstar Robert Lewandowski ablösefrei... (Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Ein anderes Erfolgsteam aus Baden-Württemberg hat in diesem Sommer die Mechanismen des Geschäfts erlebt. 1899 Hoffenheim, steht nach 2 erfolgreichen Jahren mit der besten Platzierung seiner BL-Geschichte (Rang 4, 2017/018), Champions-League- und Europa-League-Teilnahme ziemlich gerupft da.

Der Brasilianer Joelinton hat 1899 für die vereinsinterne Rekord-Summe von 44 Mio. € in Richtung Newcastle United verlassen. Die Leistungsträger Kerem Demirbay und Nadiem Amiri zieht es zu Bayer 04 Leverkusen, Nico Schulz wechselt zu Borussia Dortmund. Alles in allem Transfer-Einnahmen von mehr als 105 Mio. €, aber vom Zauber der „Nagelsmänner“, wie das Team von Erfolgscoach Julian Nagelsmann (jetzt RB Leipzig) genannt wird, ist nicht mehr viel übrig. Dieses Gefühl kennt man im Kraichgau schon aus der Premieren-Saison 2008/2009, wo man Leistungsträger wie den Bosnier Vedad Ibisevic, den Brasilianer Carlos Eduardo oder den aus dem Senegal kommenden Demba Ba in den Spielzeiten 2010/2011 und 2011/2012 ebenfalls zeitnah abgeben musste…

Die Erfolgsmannschaft von Borussia Dortmund, die in beeindruckender Manier zwischen 2011 und 2013 zu 2 deutschen Meistertiteln, einem Pokal-Erfolg und ins CL-Finale stürmt, findet sich schnell in Gesellschaft der Top-Scouts aus Europa wieder. Schon nach der ersten Meisterschaft unter Coach Jürgen Klopp (2011) wechselt Mittelfeld-Taktgeber Nuri Sahin für 10 Mio. € zu Real Madrid. In die Vorbereitung zum CL-Halbfinale 2013 gegen Real Madrid (4:1) platzt die Nachricht vom Wechsel von Superstar Mario Götze, den sich Liga-Rivale und Finalgegner FC Bayern München am Saisonende für 37 Mio. € schnappt. Komplett ist der Substanzverlust 2014 mit dem ablösefreien Wechsel von Torjäger Robert Lewandowski zu den Bayern. Dortmund braucht eine Saison, um diese personellen Veränderungen zu kompensieren und steht 2014/2015 zwischenzeitlich sogar auf dem letzten Tabellenplatz. 2016 geht auch noch Abwehrchef und Weltmeister Mats Hummels zum FC Bayern…

Plünderung in Form von Transfers – Dieses Schicksal muss 1995 sogar ein Champions-League-Sieger erfahren. Ajax Amsterdam, eigentlich traditionell ein ,,Feeder Club“, ein Star-Lieferant für die Großen, erlebt nach dem Triumph in der ,,Königsklasse“ einen rasanten Ausverkauf, der selbst erfahrenen Insidern den Atem stocken lässt! Vor 24 Jahren gewinnen Patrick Kluivert, Frank de Boer, Clarence Seedorf, Edwin van der Sar und Co. in Wien gegen Milan die Champions League. Danach zerstreut sich das Erfolgsteam binnen von 2 Spielzeiten in alle Winde. Abspeisen lässt sich der niederländische Rekordmeister – ähnlich wie in diesem Sommer bei Frenkie de Jong und Matthijs de Lig (FC Barcelona und Juventus Turin) jedoch nicht. Der Wechsel von Finidi George zu Betis Sevilla (1996), der von Nwankwo Kanu zu Inter Mailand fast 4 Mio. Nur Edgar Davids und Michael Reiziger wechseln ablösefrei zu Milan…

Ligalive-Infografik: Eintracht Frankfurt und die ,,Büffelherde" - Tore in der Europa League 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Player Profile Joelinton, Newcastle United, 2019/2020

Ligalive TV: Ante Rebic beim Medizincheck in Mailand