Connect with us

Aktuell

Transfers: Timo Werner von RB Leipzig zu Atlético Madrid?

Erst nicht Bayern und jetzt doch Atlético Madrid? Die Transfer-Gerüchte um Timo Werner von RB Leipzig reißen nicht ab…

Die Entscheidung von Timo Werner (23), in diesem Sommer seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig zu verlängern und eben nicht zum Branchenriesen FC Bayern München zu wechseln, hat viele Kenner der Szene überrascht.

Hat bisher ein Werner-Wechsel für den kommenden Sommer 2020 immer noch im Raum gestanden, so kommen spanischen Medieninteressenten zufolge weitere Transfer-Optionen für den Nationalspieler hinzu.

Der WM-Teilnehmer von 2018 bleibt einer der absoluten Transfer-Hotspots in der Bundesliga.

Atlético Madrid soll den deutschen Stürmer auf dem Radar haben. Nachdem die ,,Colchoneros” in diesem Sommer einen der größten Umbrüche unter den europäischen Topklubs vollzogen haben, scheinen sie nun Interesse an Werner zu haben.Unter anderem hat Atlético Madrid mit Joao Felix von Benfica Lissabon mit 126 Millionen Euro Ablöse einen neuen, vereinsinternen Rekord aufgestellt.

Aber: Stellt sich im bisherigen Saisonverlauf nach wie vor die Defensive als Prunkstück der ,,Rojiblancos” heraus, bereitet zuletzt vor allem der Angriff Probleme. Kein Klub aus der oberen Tabellenhälfte in ,,La Liga” hat weniger als die 16 Tore des Tabellensechsten vorzuweisen.

Ein wunder Punkt. Nach Informationen des spanischen Radionetzwerkes Cope soll Timo Werner nun diese Lücke schließen.

Demnach ist der 23-jährige Angreifer ,,das Transferziel Nummer 1 des Madrider Klubs.” Es sei sogar denkbar, dass der Nationalspieler bereits seine Zustimmung für einen Wechsel gegeben habe, als Ablöse wird ein Betrag von mindestens 60 Mio. Euro genannt. Werners Marktwert wird von Portalen wie Transfermarkt.de auf 65 Mio. Euro taxiert.

Bereits im Sommer hielten sich bei der Personalie Werner monatelang Gerüchte über ein Interesse unter anderem von Atlético – schließlich verlängert er Ende August allerdings seinen Vertrag bei RB bis 2023.

Dem Vernehmen nach sichert sich der von Europameister Karlheinz Förster betreute Angreifer in seinem neuen Kontrakt jedoch eine Ausstiegsklausel, die einen vorzeitigen Abschied aus Leipzig ermöglichen würde.

„Es war schlussendlich meine Entscheidung, dass ich jetzt, mit 23, noch nicht so weit bin, zum nächsten Verein zu gehen. Ich möchte in Leipzig den nächsten Schritt machen“, erklärt Werner im September die Gründe für seine Entscheidung und lässt seinen Worten Taten folgen: Nach 13 Spieltagen in der Bundesliga hat der Stürmer 13 Tore und fünf Vorlagen auf dem Konto. Trainer Julian Nagelsmann zuletzt über einen möglichen Abschied: „Ich habe schon vielen Spielern geraten, die Eheringe mit dem aktuellen Klub abzuziehen und mit einem Verein neu anzustecken. Das würde ich bei Timo Werner auch so machen, sollte er sich noch deutlich schneller weiterentwickeln als wir mit RB Leipzig.“

Nach Informationen von Cope ist derzeit noch offen, ob Atlético bereits im Winter einen Angriff unternimmt oder noch bis zum Sommertransfer-Fenster wartet. „Wir wissen, dass wir uns in einem Jahr des Umbruchs befinden, das braucht Zeit“, mahnt Trainer Diego Simeone zuletzt zur Geduld mit dem aktuellen Kader.


More in Aktuell