Täglich Griezmann: Transfer des Weltmeisters zum FC Barcelona perfekt!


Antoine Griezmann (r.) dribbelt von Atlético Madrid zum FC Barcelona... (Photo by Alex Caparros/Getty Images)

Na, also! Der 10. Transfer der Fußballgeschichte über 100 Millionen Euro oder mehr ist seit Freitag perfekt.

Sondersendungen, Auto-Korso, tanzende Menschen auf den Straßen – Spaß beiseite, Antoine Griezmann (28) wechselt nach einer Woche Transfer-Hickhack und ,,Täglich Griezmann“ für 120 Mio. Euro zum FC Barcelona.

Damit wird der Weltmeister aus Frankreich zu einem der 6 teuersten Spieler aller Zeiten und bei ,,Barca“ zum zweitteuersten Neuzugang nach seinem Nationalmannschafts-Kollgen Ousmane Dembélé (22), dessen Dienste sich die Katalanen 2017 für 125 Mio. Euro sichern. Bei Borussia Dortmund freut man sich bis heute über diese Verpflichtung, denn der BVB verdient, je nach Einsatzzahlen von Dembélé, weiter fleißig mit…

Die Transferposse des Jahres geht damit zu Ende und ein erneutes Wechselbedürfnis von Antoine Griezmann scheint unwahrscheinlich. Wer den Stürmer aus seinem bis 2024 datierten Vertrag herauskaufen will, muss die festgeschriebene Ausstiegsklausel von 800 Mio. Euro übernehmen.

Griezmann_1
Antoine Griezmann jubelt nach seinem 2:0 gegen Borussia Dortmund. (Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)

Griezmann zum FC Barcelona: Eine einwöchige Transfer-Posse vom allerfeinsten...

Ob Antoine Griezmann am 11. Juni, als er nach dem Länderspiel Andorra gegen Frankreich (0:4) in der EM-Quali in den Urlaub ging, schon geahnt hat, was für ein Chaos er auslösen würde?
Ob Antoine Griezmann am 11. Juni, als er nach dem Länderspiel Andorra gegen Frankreich (0:4) in der EM-Quali in den Urlaub ging, schon geahnt hat, was für ein Chaos er auslösen würde? (Photo by David Ramos/Getty Images)
Was bisher geschah… Im Mai verkündet Griezmann überraschend seinen Abschied von Atlético Madrid – und das trotz Vertragslaufzeit von weiteren 4 Jahren!

Am Sonntagabend erscheint Griezmann, wie über seine Anwälte angekündigt, nicht zum Training bei den Madrilenen. Und reist damit auch nicht mit ins Trainingslager in die USA.

Am Mittwoch geht die Schlammschlacht in die nächste Runde. Antoine Griezmann, so geht aus spanischen Medienberichten hervor, hat gegenüber seinem Noch-Arbeitgeber Atlético Madrid seinen Urlaubsanspruch geltend gemacht.

Diese Berichte stützen sich auf die Rechte der spanischen Spielervereinigung, wonach Griezmann in dieser Sommerpause 30 Urlaubstage nach seinem letzten Pflichtspieleinsatz zustehen. Da der Angreifer seine letzte Partie am 11. Juni für die französische Nationalmannschaft absolvierte – 4:0 in der EM-Qualifikation in Andorra – läuft die entsprechende First am Donnerstag aus.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Dembele_3

Griezmann-Deal: Auch San Sebástian kassiert mit

Antoine Griezmann (l.) und der Ex-Frankfurter Haris Seferovic 2013 in Diensten von Real Sociedad San Sebastian. Am 120-Mio-Euro-Deal von Griezmann wird auch San Sebastian mitverdienen... (Photo by Denis Doyle/Getty Images)

Am Freitag nun die ganz große Wende. Der FC Barcelona gibt um 17.15 Uhr die Verpflichtung von Antoine Griezmann bekannt.

Bei Atlético Madrid scheint man über den Ausgang des Transfer-Theaters alles andere als erfreut. Die festgeschriebene Ablöse, so betont der Klub am Freitag, sei ,,nicht ausreichend.“

Nach Berichten der spanischen Sport-Zeitung Marca wird auch Griezmanns früher Verein Real Sociedad San Sebástian von dem Mega-Deal profitieren. 24 Mio. Euro werden Griezmanns Ausbildungsverein in die Kassen gespült, also 20 Prozent der Gesamt-Ablöse.

,,Griezmann, das ist fantastisch, Ihr habt darauf gewartet“, heißt es am Freitagnachmittag beim offiziellen Twitter-Account des FC Barcelona. Das kann man nach dem ganzen Theater wahrlich sagen…

Ligalive-Infografik: Die Matchwinning Goals Antoine Griezmann, Atlético Madrid, La Liga 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Elfmeter-Tore von Antoine Griezmann, Atlético Madrid, La Liga 2018/2019

Ligalive TV: Barcelona-Boss Josep Maria Bartomeu bleibt wegen Griezmann gelassen