Transfers: Irres Gerücht um Niko Kovac beim FC Arsenal


Trainiert Niko Kovac, hier noch als Coach des FC Bayern München am 1. Oktober 2019 beim 7:2-Kantersieg bei Tottenham Hotspur, bald wieder in London? Foto: Imago Images / Sportimage

Erinnern Sie sich noch an den 1. Oktober 2019? Da hat der FC Bayern München mit Trainer Niko Kovac (48) Tottenham Hotspur in der Champions League und in der eigenen Arena mit 7:2 deklassiert.

4 Wochen nach diesem Sieg, den viele Bayern nahe Beobachter als Initialzündung für die Saison gesehen haben, ist Niko Kovac in München entlassen worden.

Den Versuch seines ehemaligen Teams, am Mittwoch mit einem Heimsieg gegen die ,,Spurs“ einen deutschen Rekord in der Champions League – nie zuvor hat ein Bundesliga-Team alle 6 Gruppenspiele der ,,Königsklasse“ gewonnen – aufzustellen, muss Kovac in der Zuschauerrolle verfolgen, nicht mehr als verantwortlicher Trainer.

Seinem Ex-Klub Hertha BSC, für den er als Profi 2-mal gespielt hat, hat Kovac bei der Trainersuche schon eine Absage erteilt.

.

Das 1:5 bei seinem Ex-Klub Eintracht Frankfurt war das 65. und letzte Pflichtspiel für Niko Kovac als Trainer des FC Bayern München. Foto: Imago Images

Kovac in London - Wirklich nur ein Spielbesuch?

Diesen Derbysieg des FC Arsenal mit Granit Xhaka, Pierre-Emerick Aubameyang und Nicolas Pépé (verdeckt) bei West Ham (3:1) dürfte Niko Kovac mit großem Interesse verfolgt haben... Foto: Imago Images / Sebastian Frej
Am Montagabend hat Niko Kovac in London das Derby zwischen West Ham United und dem FC Arsenal (1:3) besucht.

Ein Stadiongang, der Raum für neue Spekulationen bietet. Irrstes Gerücht: Kovac soll neuer Coach bei den ,,Gunners“ werden, die am Montagabend ihren ersten Sieg unter Interimstrainer Freddie Ljungberg einfahren können. Damit steht der Europa-League-Finalist von 2019 auf Rang 9 wieder im einstelligen Bereich.

Dass Kovac tatsächlich bereit sei, Arsenal als Trainer zu übernehmen, ist laut einer Rückmeldung aus seinem Umfeld vom Montag ,,absoluter Quatsch.“

Denn: Schon bei Hertha BSC soll Niko Kovac mit Verweis auf eine geplante Pause nach dem ,,Aus“ bei Bayern München abgesagt haben. Dass der  der 48-Jährige aber doch bereit sei, noch in dieser Saison einen neuen Klub zu übernehmen, wäre eine unvermutete Kehrtwende.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

FC Bayern Spieler-Cliquen

Kovac als Trainer zu Arsenal? Das Dementi folgt schnell...

FC Arsenal Trainersuche
Auch Massimiliano Allegri hat dem FC Arsenal für den Winter 2019/2020 eine Absage erteilt. (Photo by Emilio Andreoli/Getty Images)

Wie die in München ansässigen Sportportale Spox.com und Goal.com mit Verweis auf eigene Informationen berichten, hat sich Kovac beim FC Arsenal angeboten.

Die Londoner haben sich nach dem 1:2 in der Europa League gegen Kovacs früheren Verein Eintracht Frankfurt von Trainer Unai Emery getrennt. Seitdem führen die ehemaligen Arsenal-Profis Freddie Ljungberg und Per Mertesacker das Team als Interimstrainer.

Dass sich Kovac ,,dem FC Arsenal angeboten hat“, wird noch am Montag dementiert. Der Pokalsieger-Coach von 2018 und 2019 will entgegen Medienberichten aktuell wohl nicht Trainer des FC Arsenal werden.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sind Spekulationen, wonach der ehemalige Coach des FC Bayern die vakante Stelle beim englischen Spitzenklub besetzen möchte, falsch. „Das ist absoluter Quatsch. Niko hat im Moment daran kein Interesse, sondern will Abstand bekommen“, heißt es aus dem Umfeld des 48-Jährigen. Ein Kandidat für den Sommer 2020 bleibt er wohl dennoch. Ebenso wie der frühere Juventus-Trainer Massimiliano Allegri, der dem Vernehmen nach fleißig Englisch lernt. Der Italiener soll laut ESPN jedoch ebenfalls für eine sofortige Übernahme des Traineramts im Londoner Norden nicht zur Verfügung stehen.

Ligalive-Infografik: Match Center - Bayerns größtes Champions-League-Spiel unter Niko Kovac zum Nachlesen

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Match Center - Arsenals Derby-Sieg bei West Ham United (3:1) zum Nachlesen

Ligalive TV: Arsenals Interimstrainer Freddie Ljungberg: ,,Würde gern mit Wenger sprechen"