Sperre für Manchester City: Champions League künftig ohne Pep…


Guardiola_1
Der Architekt: Manchester Citys Trainer Pep Guardiola. (Photo by Richard Heathcote/Getty Images)

Die beiden Achtelfinal-Spiele gegen Real Madrid am 26. Februar und 17. März 2020 könnten auf Sicht die letzten für Manchester City werden.

Der englische Meister ist am Freitag für die kommenden 2 Spielzeiten aus allen europäischen Wettbewerben – also auch aus der Champions League – ausgeschlossen worden. Grund dafür sind nach Verbandsangaben Verstöße gegen das Financial Fairplay.

Das Urteil der UEFA-Finanzkontrollkammer besagt, dass der Klub von Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola (49) „schwerwiegende Verstöße“ gegen die Regularien begangen habe.

Demnach haben sich die ,,Citizens“ zwischen 2012 und 2016 Sponsoren-Einnahmen überbewertet und so bewusst getäuscht. Zudem wirft der Verband den Engländern vor, das Urteil immer wieder aktiv verhindert zu haben.

Fernando Llorente - der Ersatzmann erzielte das entscheidende Tor.
Manchester Citys ,,Aus" im Viertelfinale 2019: Fernando Llorente erzielte das entscheidende Tor für Tottenham. (Laurence Griffiths/Getty Images)

Ohne Champions League fehlt Manchester City die Strahlkraft

Wie sich die Bilder gleichen: Am 10. April 2018 wirft der FC Liverpool Manchester City nach 2:1 und mit 5:1 in der Addition ebenfalls im Viertelfinale aus der Champions League. (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images,)
Überdies müssen die Engländer noch eine Geldstrafe in Höhe von 30 Millionen Euro zahlen.

Das zahlt das Konsortium aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, das den amtierenden englischen Meister finanziert, sicher nebenher.

Schwerwiegender ist der Image-Schaden für den Scheichklub und die ab Sommer fehlende sportliche Perspektive. Wird die Sperre – anders wie bei der inzwischen beendeten Transfer-Sperre für den Liga-Rivalen FC Chelsea – nicht aufgehoben, fehlt City der sportliche Anreiz, neue und hochkarätige Neuzugänge ins Etihad zu locken.

Hintergrund der Sperre: Es geht um Unstimmigkeiten bei Zahlungen von Man. City-Besitzer Mansour Bin Zayed Al Nahyan (48). Wie die Enthüllungsplattform Football Leaks bereits vor einiger Zeit berichtet hatte, soll der Scheich jahrelang versteckt Beträge an den Verein überwiesen haben.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Pep Guardiola Aston Villa Manchester City
Pep Guardiola exklusiv
Erling Braut Haaland Bremen
Enthüllt: Warum der BVB-Star nicht zu seinem Mentor wechselte
Legendärer Klub meldet sich zurück - Mit Platzsturm!
Klopp steht vor seinem größten Triumph - und lacht

Manchester City und die Champions League - Das passt nicht!

Wayne Bridge verspielte 2010 mit Manchester City gegen Tottenham Hotspur (0:1) die Champions-League-Teilnahme. (Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Sponsoren mussten weniger zahlen als vertraglich festgelegt, die fehlenden Summen habe dann Al Nahyan gezahlt.

„Manchester City ist enttäuscht, aber von der heutigen Entscheidung der UEFA nicht überrascht. (…) Der Klub hat offiziell bei der Disziplinarkammer der UEFA Beschwerde eingereicht und wird in der Sache nun schnellstmöglich Einspruch vor dem internationalen Sportgerichthof (CAS) einlegen“, heißt es von Seiten des Klubs am Freitag.

Der Fall sei von der UEFA initiiert, von der UEFA juristisch verfolgt und von der UEFA beurteilt worden, kritisiert Man.City weiter.

Manchester City hat damit – immer unter der Voraussetzung das die Berufung keinen Erfolg hat – die vorerst letzte Chance, die Champions League zu gewinnen. Die ,,Citizens“ und die ,,Königsklasse“ – das ist alles andere als eine Erfolgsgeschichte. In den letzten beiden Spielzeiten ist City jeweils an einem Liga-Konkurrenten gescheitert: 2019 im Viertelfinale an Tottenham Hotspur (0:1 / 4:3) und 2018 in der gleichen Spielrunde am FC Liverpool (0:3 / 1:2). 2017 ist sogar schon im Achtelfinale Schluss: 1:3 und 5:3 gegen die AS Monaco. In der Saison vor dem Einstieg von Pep Guardiola, 2015/2016, erreicht man zwar das Halbfinale, scheitert aber ohne ein einziges Tor an Real Madrid. In der Europa League, für die City künftig auch gesperrt ist, fliegt man 2011 und 2012 gegen Sporting Lissabon und Dynamo Kiew früh aus der Kurve.

Ligalive-Infografik: Die Torschützen von Manchester City, Champions-League-Saison 2019/2020

Ligalive-Infografik: Manchester City gegen Tottenham Hotspur (4:3) im Match Center, Champions-League-Viertelfinale 2019

Ligalive TV: UEFA sperrt Manchester City aus