VfB Stuttgart: Mario Gomez wehrt sich gegen Kritik


Der VfB Stuttgart kann es auch zu Hause in der Mercedes-Benz-Arena. Die Schwaben landen mit dem 1:0 gegen den FC Augsburg den ersten Heimsieg unter Trainer Markus Weinzierl – und einer ist doch angefressen: Superstar Mario Gomez (33).

Gomez‘ Meister-Kollege von 2007, Sami Khedira, sitzt weiter oben, auf der Ehrentribüne. Der Weltmeister sieht am Samstagnachmittag einen 1:0-Arbeitssieg seines Ex-Klubs VfB Stuttgart gegen seinen Bruder Rani und den FC Augsburg.

Unten, auf dem Rasen, muss Mario Gomez dem Griechen Anastasios Donis (21) als Torschütze den Vortritt lassen. Der Grieche, der auch einen englischen Pass besitzt, wirkt gegenüber dem 33-Jährigen wie aus einer anderen Stürmer-Generation.

Nach dem Schlusspfiff redet sich Gomez vor Journalisten den Frust von der Seele.

Mario Gomez ist der unumstrittene Führungsspieler des VfB Stuttgart. (Photo by Matthias Kern/Bongarts/Getty Images)

Gomez giftet: „Interessant, was aus meiner Aussage gemacht wurde“

Stuttgart
Tor-Krise! Mario Gomez (r.) vom VfB Stuttgart und Maskottchen Fritzle sind ratlos...(Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)
Der ehemalige Nationalspieler kommt mit 3 Treffern und einer Vorlage aus 13 Bundesliga-Spielen auf eine achtbare Quote.

Auch, wenn es den letzten Gomez-Treffer am 6. Oktober beim 1:3 in Hannover und noch unter Weinzierls Vorgänger Tayfun Korkut gibt: Dass sich der selbstbewusste Gomez in Frage stellt, ist trotz dieser überschaubaren Durststrecke unwahrscheinlich.

Entsprechend fällt seine Reaktion dazu aus. „Ich habe gelesen, dass Gomez sich infrage stellt, das ist totaler Schmarrn. Ich fand sehr interessant, was aus der Aussage von mir gemacht wurde und was die Wahrheit war“, echauffiert sich Mario Gomez nach dem Spiel gegen Augsburg.

Es entwickelt sich eine interessante Unterhaltung.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Sammer1

Mario Gomez ist seit sechs Spielen ohne Torerfolg – aber deswegen zweifeln?

In der letzten Saison war Mario Gomez definitiv der King of Cannstatt.. (Photo by Adam Pretty/Bongarts/Getty Images)

„Ich habe euch letzte Woche gefragt (nach dem 0:2 bei Bayer Leverkusen, d. Red.), ob ihr den Spieler wisst, der uns hilft, vier Tore zu erzielen. Und wenn ihr den habt, könnt ihr ihn mir nennen, dann setze ich mich auf die Bank für ihn“, spielt Gomez den Ball direkt zu den Medienvertretern zurück.

„Dass ich mich mit dem Satz selbst infrage stelle, das ist schon sehr kurios gewesen“, wundert sich der Champions-League-Sieger von 2013. „Ich spiele jetzt ja hier nicht, weil ich irgendwann mal gut gespielt habe, sondern ich spiele, weil der Trainer denkt, dass ich entscheidend sein kann. Und das erwarte ich auch selber von mir noch», sagte Gomez. «Ich bin nach wie vor überzeugt, dass das genug
ist um hier beim VfB in der Startelf der Mannschaft zu helfen. Das Selbstvertrauen ist immer da.“

Gomez ist seit sechs Spielen ohne Treffer, klar. Im Vorjahr hat er in 16 Einsätzen für den VfB Stuttgart 8-mal getroffen (2 Assists), obwohl ihn die Schwaben erst in der Winterpause vom VfL Wolfsburg geholt haben.

Dennoch: Gomez‘ Erfahrung macht den VfB mit 34 Punkten (!) zur zweitbesten Mannschaft der Rückrunde. Platz 7 reicht nur deshalb nicht für die Europa-League-Quali, weil sich Eintracht Frankfurt in Berlin gegen die Bayern den DFB-Pokal holt. In der Vorrunde steht der Rückkehrer noch auf Rang 14.

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren