Wird Ronaldo auch das Viertelfinale auf der Bank verbringen?

WM 2022 News

Wird Ronaldo auch das Viertelfinale auf der Bank verbringen?

Überraschenderweise stand Portugals Star Cristiano Ronaldo im Spiel gegen die Schweiz im Achtelfinale der WM 2022 nicht auf dem Platz – sondern musste auf der Bank sitzen bleiben. Portugal siegte trotzdem 6:1.

Bereits am Vortag hatte Trainer Fernando Santos offen gelassen, ob Ronaldo in der Startelf stehen würde. Offensichtlich war er verärgert über Ronaldos Verhalten im vorausgegangenen Spiel gegen Südkorea – bei diesem Spiel hatte dieser eine eher schwache Leistung gezeigt, weshalb er vom Trainer in der 65. Spielminute gegen Leipzigs André Silva ausgewechselt wurde. Dass Ronaldo darüber alles andere als erfreut war, zeigte er deutlich und stapfte vom Platz.

Ronaldo beschimpfte den Trainer – oder doch die koreanischen Spieler?

Er soll den Coach währenddessen sogar beschimpft haben – allerdings behauptet Cristiano Ronaldo, dass seine Worte nicht an den Trainer, sondern an südkoreanische Spieler gerichtet gewesen seien, die forderten, dass er schneller vom Platz verschwindet.

Santos teilte hinterher mit, egal was passiert war, er sei zu weit weg gewesen. Aber als er sich hinterher die Aufnahmen angeschaut hatte, mochte er Ronaldos Verhalten überhaupt nicht. Als er gefragt wurde, ob Ronaldo im Spiel gegen die Schweiz eingesetzt werden würde, antwortete er: „Ich werde die Mannschaft aufstellen, von der ich denke, dass sie spielen sollte. Das mache ich schon mein ganzes Leben lang. Ich bin mit mir einverstanden, habe kein Problem. Ich bleibe bei meinem Gewissen.“

Bei der WM 2022 ist alles anders – erst in der 74. Minute kommt er zum Einsatz

Allerdings wurde dann an Ronaldos Stelle der 21-jährige Goncalo Ramos eingesetzt – der prompt einen Dreierpack beim 6:1 erzielen konnte. In der 74. Spielminute wurde dann Ronaldo für Ramos eingewechselt.

Für Cristiano Ronaldo ist die WM 2022 die fünfte WM-Teilnahme, und er spielte in den letzten drei Weltmeisterschaften immer die komplette Spielzeit. Bei 195 Spielen für Portugal kommt er insgesamt auf 118 Treffer.


Annika K

Annika ist 31 Jahre alt und schreibt für uns aus dem fußballbegeisterten Argentinien und hatte auch schon das Glück, Messi dort live zu sehen. Nachdem sie in Deutschland in der Nähe von München schon die Wochenenden gerne auf dem Fußballplatz verbracht hat, hat es sich angeboten, dass Thema mit dem Schreiben von Artikeln zu verbinden.