Europa League: Wolfsburg will Hinspiel-Pleite ausbügeln


Der VfL Wolfsburg ist nach der 1:2-Pleite im Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League gegen Schachtar Donezk nun im Rückspiel gefordert.

Endlich wieder das Viertelfinale in einem europäischen Wettbewerb zu erreichen, trotz Reisetrapazen und Corona-Pandemie, ist das klare Ziel der Niedersachsen.
Dies stellte Cheftrainer Oliver Glasner vor dem Rückspiel bei Schachtar Donezk am heutigen Mittwochabend deutlich. Der Ärger beim VfL über die Reise nach Kiew spielt ab jetzt eine untergeordnete Rolle, denn nun müssen die Wolfsburger die Niederlage aus dem Hinspiel ausbügeln.

Dabei steht Glasners Truppe vor einer Herkules-Aufgabe, doch der Coach vertraut auf die Auswärtsstärke seines Teams: "Wir schöpfen durchaus Hoffnung aus unseren Auswärtsergebnissen, auch in Malmö haben wir in der Europa League 3:0 gewonnen", erinnerte Glasner. Es gibt aber ein Problem: In seiner über 20 Jahre langen Europa-Cup-Historie hat es der VfL noch nie geschafft, in der K.o.-Phase eine Hinspiel-Niederlage zu drehen.

Das weiß auch Wolfsburg-Manager Jörg Schmadtke: "Die Vorteile liegen bei Donezk, wobei es für sie unglücklich ist, dass sie auch nicht zu Hause spielen können. Wir werden versuchen, denen das Spiel so schwer wie möglich zu machen."

Auf der Gegenseite wissen auch die Ukrainer, dass die Aufgabe für den VfL in Kiew schwierig, aber dennoch nicht unmöglich ist. Trainer Luis Castro warnte auf der obligatorischen Pressekonferenz: „Sie haben sehr viele Offensiv-Spieler, die uns vor Probleme stellen können. Wir wissen, was Wolfsburg kann, wir erwarten einen engen Kampf.“

Anpfiff der Partie in Kiew ist um 18:55 Uhr.

Wolfsburg, Donezk
Der VfL Wolfsburg will gegen Donesk die Pleite aus dem Europa-League-Hinspiel ausbügeln. Copyright: imago images / Poolfoto

Top News 2: Gündogan erwartet Großes von Havertz

Gündogan, Havertz, Nationalmannschaft
Ilkay Gündogan erwartet großes von Nationalmannschaftskollege Kai Havertz. Copyright: imago images / ActionPictures

Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan ist von den Qualitäten seines Nationalmannschaftskollegen Kai Havertz überzeugt.

“Ich erwarte Großes von ihm. Kais Potenzial ist unlimitiert, es gibt keine Grenzen. Er bringt sehr viel mit, und nun liegt es an ihm, dieses enorme Talent auszuspielen. Er hat diese Ruhe und Gelassenheit am Ball, ist auch abseits davon ein besonnener Typ”, lobte der Profi von Manchester City seinen 21-Jährigen Mitspieler gegenüber der Sport Bild.

Laut zahlreicher Medienberichte, steht Leverkusens Torjäger kurz vor einem Wechsel in die englische Premier League. Beim FC Chelsea könnte er nach dem einstigen Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack der nächste deutsche Mittelfeldchef werden. “Meiner Meinung nach ist Havertz in der spielerischen Anlage noch besser als Ballack”, analysierte Gündogan, der die beiden aber als verschiedene Spielertypen einstuft.

“Ballack stand für eine gewisse Grundaggressivität und Mentalität auf dem Platz. Ein Spielertyp der vorherigen Generation, als man noch sagte, dass man eine ‘Drecksau’ im positiven Sinne braucht. So ist Kai ja gar nicht”, erläuterte der 29-Jährige die Differenzen: “Er grätscht keinen bewusst um oder setzt mit einer Gelben Karte mal bewusst ein Zeichen.”

Vielleicht treffen die beiden ja zukünftig nicht nur in der Nationalmannschaft, sondern auch auf dem englischen Rasen aufeinander.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Forss, Brentford
Nächster Bubi für den BVB? Marcus Forss in Dortmunds Fokus
Henrichs, Leipzig
Gegen Paris „auf der letzten Rille“ – RB Leipzig ohne Abwehr in der Champions League
Messi, FC Barcelona
„Urknall“ beim FC Barcelona! Messi muss Zuhause bleiben
Süle, Bayern
Schwerwiegendes Problem! Süle nicht fit genug für FC Bayern?

Top News 3: Köln verlängert mit Gisdol

Der Bundesligist 1. FC Köln hat seinen Vertrag mit Cheftrainer Markus Gisdol bis 2023 verlängert.

Der Kontrakt Gisdols verlängerte sich durch den Klassenerhalt automatisch bis 2021 verlängert und wurde nun um zwei weitere Jahre ausgedehnt, wie der Klub offiziell mitteilte.

Damit setzt der FC auch auf dem Trainerposten auf Kontinuität, nachdem bereits der Vertrag mit dem im November gemeinsam mit Gisdol gekommene Sportchef Horst Heldt bis 2023 verlängert wurde.

„Er hat die Mannschaft im letzten Jahr in einer sehr schwierigen Situation übernommen. Bei allen Herausforderungen auf dem Weg zum Klassenerhalt hat er Mut und Führungsqualitäten bewiesen – und es darüber hinaus geschafft, unsere Mannschaft, Routiniers und Youngster, weiterzuentwickeln“, sagte Heldt über die Verlängerung.

Ligalivenet Premium-Dienste

LIGALIVE DAILY

Der tägliche Newsletter von Ligalivenet. Kostenlos und bis 06.00 Uhr morgens im Postfach. Schlauer werden in 5 Minuten.

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine

CLOSELOOKNET

Die Dossier-Seite. Mehr wissen. Zusammenhänge, Fakten, Gründe. Und was man tun kann!