Jüngster Bundesliga-Torschütze: BVB-Juwel Moukoko schreibt Geschichte


Youssoufa Moukoko schrieb Geschichte, wollte oder durfte aber nichts dazu sagen. Ebenso wie sein Cheftrainer Edin Terzic, der das Tor für die Ewigkeit am liebsten auch unter den Teppich gekehrt hätte.

“Wenn wir jetzt nach jedem Spiel, nach jeder Aktion, nach jedem Tor anfangen über ihn zu reden – das wird ihm nicht weiterhelfen”, stellte der neue Coach von Borussia Dortmund nach dem historischen Moment klar.

Völlig verhindern konnte Terzic die Aufregung um seinen Youngster aber nicht.
Denn nach der 1:2-Niederlage des BVB bei Union Berlin sprachen trotzdem alle über Moukoko. Mit einem satten Linksschuss erzielte der Stürmer den zwischenzeitlichen Ausgleich in 60. Minute und kürte sich mit 16 Jahren und 28 Tagen zum jüngsten Torschützen in der Bundesliga-Geschichte.

In der Offensive der Dortmunder war der Teenager deutlich gefährlicher als beispielsweise Marco Reus oder Jadon Sancho, sodass er für sich selbst bereits eine große Zukunft ankündigte.

 

Terzic: „An sein Limit schieben”

“Er hat so viele gute Dinge gezeigt, aber da ist immer noch so viel Luft nach oben”, urteilte Terzic: “Wir werden versuchen, ihn so weit wie möglich an sein Limit zu schieben.”

Dieses Limit kann zum aktuellen Zeitpunkt aber niemand vorhersagen.
Doch, dass Moukoko, der im Juniorenbereich alles kurz und klein geschossen hatte, im Seniorenbereich etwas Anlaufzeit für sein erstes Tor benötigte, fand Mats Hummels “fast beruhigend”.

Der enttäuschte Abwehrchef fand es schade, dass das Premierentor seines halb so alten Teamkollegen durch die Niederlage der Dortmunder etwas entwertet wurde.
“Wir haben verloren, das bringt uns wenig“, sagte Hummels nach dem Spiel.

Ob Sieg oder Niederlage, Moukokos Tor ist eins für die Ewigkeit und wird im Schwarz-Gelben Trikot sicher noch lange nicht das letzte gewesen sein.

Youssoufa Moukoko - Spielerprofil und Leistungsdaten

Moukoko, BVB
Freudensprünge nach dem ersten Treffer: Youssoufa Moukoko ist der jüngste Bundesliga-Torschütze aller Zeiten. Copyright: imago images / Kirchner-Media

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Messi, Barca
Gehalts-Irrsinn! Lionel Messi ruiniert den FC Barcelona
Sabitzer, Leipzig
Sabitzer vor Wechsel nach England. Leipzig will mindestens 40 Mio. Euro
Isak, Sociedad
Vom BVB-Flop zum Barca-Traum: Sturm-Juwel Isak auf Rekordjagd
Isak, Sociedad
Geht der BVB leer aus? ManCity mit Interesse an Alexander Isak

Schalke Stevens Bielefeld
Schalke 04, Amine Harit und Interimstrainer Huub Stevens (r.) beim bitteren Abgang nach 0:1 gegen Arminia Bielefeld. Foto: Imago Images

Ligalivenet Premium-Dienste

RB Leipzig Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu RB Leipzig. Für Lover und Hater.

Ligalivenet Live-Blog

Kuratierte Fußball-News und Events aus der ganzen Welt. Stündlich aktualisiert.

Bor. M'gladbach Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia M’gladbach. Für Lover und Hater.