Zinedine Zidane: Real Madrids Coach wildert in der Premier League


FRA_Zidane
Zinedine Zidane ließ mit Real Madrid auch Jürgen Klopp und Liverpool keine Chance. (Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Der ,,Rückkehr des Königs“, wie es Frankreichs Fußball-Bibel L‘ Equipe in der vergangenen Woche beim Trainer-Comeback von Zinedine Zidane bei Real Madrid formulierte, folgt wohl der ganz große Transfer-Schub.

Wie die britische Zeitung Daily Mail am Mittwoch berichtet, plant der 46-jährige Erfolgscoach bei Real Madrid einen Mega-Umbruch.

Als Ziel-Liga für seine Pläne, die die personelle Rundum-Erneuerung des Rekord-Europacupsiegers nach einer enttäuschenden Saison vorsehen, hat sich Zidane die Premier League ausgeguckt.

,,Es scheint, als wird der Verein sein Versprechen, Zidane ein neues Team hinzustellen, einlösen“, vermutet das britische Blatt.

Wie andere Trainer auch, raucht Zidane ab und an. Foto: Getty Image
Was plant Zinedine Zidane? Foto: Getty Images

Zidane will die technisch besten Spieler der Premier League

Sadio Mané im Spiel FC Liverpool gegen Crystal Palace (4:3). Der Senegalese steht angeblich im Fokus von Real Madrid. (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)
Das ist, glaubt man der ,,Wunschliste“, die der Daily Mail am Mittwoch in seiner Ausgabe vorlegt, reichlich untertrieben. Zidane will die Premier League leer kaufen, das trifft es wohl schon eher…

Der einstige Supertechniker, der Frankreichs ,,Equipe tircolore“ zur WM 1998 führte und spielerisch auf ein neues Level hob, hat sich ausgerechnet die technisch stärksten Spieler der englischen Eliteliga ausgeguckt, um Real Madrid wieder zur Titel-Maschine zu machen.

Allen voran: Eden Hazard. Der Belgier vom FC Chelsea könnte deshalb ein Thema werden, weil im Zuge der gegen die ,,Blues“ verhängten Transfersperre im Sommer keine neuen Spieler an die Stamford Bridge kommen werden. ,,Das“, so vermutet man in England, ,,würde Zidane happy machen, denn er hat bereits mehrfach versucht, Hazard zu verpflichten“ Wenn ihm die Real-Bosse die 150 Mio. €, die der belgische Flügelstürmer wert ist, an die Hand geben, ist es einen Versuch wert…

Dass sich Zidane gut mit Liverpools deutschem Coach Jürgen Klopp (51) versteht, wissen wir seit dem Champions-League-Finale 2018. Das könnte sich bald ändern, denn mit Sadio Mané (26) baggert ,,Zizou“ an dem Spieler, der den FC Bayern jüngst mit 2 Toren im Champions-League-Achtelfinale (3:1 / 0:0) verabschiedet hat. Mané kommt auf 24 Tor-Beteiligungen in 38 Pflichtspielen in dieser Saison und hat bei den Merseysiders noch einen Vertrag bis 2023. Ganz billig wird das auch nicht. Eine konkrete Position will Zidane auf jeden Fall neu besetzen. Er will Vize-Weltmeister Luka Modric (32) ablösen lassen – und zwar am liebsten mit Tottenhams Christian Eriksen. Für den dänischen Mittelfeldmotor wäre es mit 27 Jahren noch einmal die Chance, für einen der größten Klubs der Welt zu spielen. Eriksens Vertrag läuft im Juni 2020 aus, die Londoner können also nur noch im Sommer richtig Kasse mit ihm machen. 85 Mio. € plus X wären im Jackpot…

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Viele Fehler, langsam geworden - das ist Mats Hummels im Jahr 2019.

Auch Frankfurts Top-Torjäger Jovic ist in Zidanes Fokus

Lupfe geht weider: Mit diesem Traumtor gegen Inter Mailand und Torhüter Samir Handanovic schoss Luka Jovic Eintracht Frankfurt ins Europa-League-Viertelfinale. (Photo by Emilio Andreoli/Getty Images)

Luka Jovic (21) wird mit jedem Treffer für Eintracht Frankfurt schwerer zu halten sein. Erst recht, wenn Zinedine Zidane höflich anfragen sollte…

Wie auch immer: Der spielintelligente Serbe mit der tollen Schusstechnik ist ein potenzieller Nachfolger von Karim Benzema. Schnappt Barcelona oder ein Klub den Bundesliga-Torjäger weg, wäre Wissam Ben Yedder, dem in dieser Saison 28 Pflichtspiel-Tore für den FC Sevilla gelangen, die interne Lösung in La Liga.

Da bei Zinedine Zidane zwischen Genie und Wahnsinn so ziemlich alles möglich ist, kann auch der für unmöglich gehaltene Wechsel von Weltmeister Kylian Mbappé (20) von Paris St.-Germain zu Real Madrid zumindest wieder in den Bereich des Machbaren rücken. 200 Mio. € stehen im Raum – aber viel wichtiger: Der Charismatiker Zidane wirkt als lebende Legende des französischen Fußballs wohl auf jeden ambitionierten Spieler seines Heimatlandes.

Ligalive-Infografik: Team Performance Real Madrid, La-Liga-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Player Profiles Sadio Mané und Eden Hazard; Premier League 2018/2019