2. Liga: 4:0 – Dieser HSV hat noch einiges im Kittel


Sonny Kittel mit einem Riesen-Jubelsprung nach seinem 2:0 für den HSV beim 1. FC Nürnberg.
Sonny Kittel mit einem Riesen-Jubelsprung nach seinem 2:0 für den HSV beim 1. FC Nürnberg. (Photo by Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images)

Der Hamburger SV kann in der 2. Liga doch noch Auswärtsspiele gewinnen. Die Hanseaten stürmen am Montagabend beim 1. FC Nürnberg zu einem fulminanten 4:0 (2:0)-Erfolg.

Im Duell Absteiger 2019 gegen Absteiger 2018 zeigen die Hambuger die reifere Spielanlage und sie haben in Neuzugang Sonny Kittel (26) den Matchwinner. Der vom FC Ingolstadt verpflichtete Mittelfeldspieler bringt Hamburg mit einem Freistoßtor zum 0:2 nach einer halben Stunde auf Kurs.

Für den 1. FC Nürnberg ist es die höchste Heimpleite in der Geschichte der eingleisigen 2. Bundesliga (seit 1981). Zudem muss man zum ersten Mal in der 2. Liga einen Heim-Auftakt verloren geben. Insgesamt kommen die ,,Clubberer“ in den letzten 15 Heimspiel Saison übergreifend nur auf einen einzigen Sieg…

Hamburg gewinnt erstmals seit 148 Tagen wieder auswärts – damals ist es auch ein 4:0, gegen den Stadt- und Erzrivalen FC St. Pauli.

Der HSV kann doch noch Auswärtsspiele gewinnen - und feiert nach dem 4:0 in Nürnberg überschwänglich mit seinen Fans. (Photo by Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images)

1. FC Nürnberg: Die Heimspiel-Allergiker!

Für den 1. FC Nürnberg war nach dem 0:4 gegen Gladbach am 11. Mai 2019 die Erstliga-Veranstaltung vorzeitig und zum 9. Mal beendet.
Für den 1. FC Nürnberg war nach dem 0:4 gegen Gladbach am 11. Mai 2019 die Erstliga-Veranstaltung vorzeitig und zum 9. Mal beendet. (Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)
Der HSV kann damit den Fehlstart in seine 2. Zweitliga-Saison vermeiden. Am vergangenen Sonntag hat es gegen Darmstadt 98 nur ein glückliches Last-Minute-Remis (1:1) gegeben.

Ähnlich wie im letzten Jahr hauen die Hamburger nach schwachem Heimstart im ersten Auswärtsspiel der Saison auf die Pauke. Im Vorjahr gewinnen sie, damals noch unter der Regie von Christian Titz, mit 3:0 beim SV Sandhausen.

Bei den Nürnbergern ist nach dem 1:0-Erfolg zum Start in Dresden erstmal Ernüchterung eingekehrt. FCN-Sportvorstand Robert Palikuca nach dem Spiel bei Sky konsterniert: ,,Es war eine miserable Zweikampfquote, das ist nicht die Art, wie wir uns vor unseren eigenen Fans präsentieren wollen, die 2. Liga muss man giftig angehen.“  Und er lässt durchblicken: ,,Der Transfermarkt hat noch 4 Wochen offen, es kann sein, dass es noch Abgänge gibt, kann aber auch sein, dass wir noch jemanden holen.“

Der ablösefrei vom 1. FC Köln verpflichtete Johannes Geis (25) ist am Montagabend gegen die Hamburger noch auf der Tribüne.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Die Ajax-Legenden (v. l.) Marc Overmars, Rafael van der Vaart und Edwin van der Sar sind's stolz auf der Ehrentribüne des Tottenham Hotspur Stadium. Im Oktober 2019 werden sie auch in Hamburg zu Gast sein...

Hecking: ,,Wir waren einen Tacken besser"

HSV-Coach Dieter Hecking in Nürnberg. Hier konnte der Pokalsieger von 2015 auch im letzten Jahr mit Gladbach in der Bundesliga gewinnen.... (Photo by Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images)

Die HSV-Fakten aus Nürnberg dürften den leidgeprüften Fans der Norddeutschen Mut machen.

Es ist nicht nur der erste Auswärtserfolg seit dem Stadt-Derby am 10. März 2019 am Millerntor, sondern auch der höchste Sieg in der 2. Liga. ,,Es war ein schwieriges Spiel mit einem sehr guten Gegner“, sagt Sonny Kittel nach der Partie am Sky-Mikrofon, ,,nach meinen langen Verletzungen genieße ich solche Tage wie heute.“ Mit einer Unzahl von Blessuren, darunter 2 Kreuzbandrissen und einem Knorpelschaden, hängt Kittels Karriere bei Eintracht Frankfurt lange am seidenen Faden. Er verpasst verletzungsbedingt 140 (!) Spiele.

Für den neuen HSV-Coach Dieter Hecking (54) ist es der 4. Sieg in Folge gegen seinen Ex-Klub 1. FC Nürnberg. Der Westfale hat die Franken von 2009 bis 2012 gecoacht und verhinderte in der Relegation 2010 gegen den FC Augsburg den Abstieg aus der Bundesliga. Platz 6 unter Hecking bedeutet 2010/2011 für den ,,Club“ die zweitbeste Platzierung in seiner Bundesliga-Zugehörigkeit nach der legendären Meisterschaft von 1968. Der letzte Hecking-Sieg in Nürnberg ist, man ahnt es, ein 4:0 mit Borussia Mönchengladbach am 33. Spieltag der Bundesliga-Saison 2018/2019.

,,Wir waren in der Spielanlage einen Tacken besser“, sagt Hecking anschließend bei Sky, ,,an dieser Leistung heute gibt es nichts auszusetzen. Wir müssen es immer so seriös spielen, wie die Mannschaft es heute gemacht hat. Wir haben genug Qualität im Kader.“

 

 

Ligalive-Infografik: Die Torschützen des HSV, 2. Bundesliga 2019/2020

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: HSV-Kader, 2. Bundesliga 2019/2020

Ligalive TV: Rote Karten für Trainer? Weltmeister Christoph Kramer sorgt sich um Ex-Gladbach-Coach Dieter Hecking