Eintracht Frankfurt: So teuer wird der Transfer von Kevin Trapp


Kurz vor Ende der letzten Sommer-Transferperiode holt Eintracht Frankfurt Nationaltorhüter Kevin Trapp (28) in die Bundesliga. Der eigentlich als Nachfolger für den zu Bayer Leverkusen gewechselten Lukas Hradecky geholte Frederik Rönnow kann bei seinen ersten Auftritten nicht überzeugen. Mit Trapp setzen die „Adler“ national wie international zum Höhenflug an. Einziger Haken: Der Keeper ist von Paris St.-Germain nur ausgeliehen.

Der Erfolg von Eintracht Frankfurt ist im Prinzip nur geliehen. Kevin Trapp (28), aber auch Top-Torjäger Luka Jovic (21) und die Winter-Neuzugänge Sebastian Rode (28, BVB) und Martin Hinteregger (26 / „Mein Feind, der Baum“) vom FC Augsburg werden am Saisonende entweder von ihren Noch-Arbeitgebern zurückbeordert – oder sie müssen fest verpflichtet werden.

Das scheint bei dem von Benfica Lissabon ausgeliehenen Stürmer Luka Jovic mindestens genauso ein ernsthaftes Problem zu sein wie bei Kevin Trapp.

Kevin Trapp spielt nur auf Leihbasis für Eintracht Frankfurt.
Kevin Trapp spielt nur auf Leihbasis für Eintracht Frankfurt. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

In Paris spielt Trapp keine Rolle mehr

Bringen den Glamour von Paris nach Frankfurt: Eintracht-Torhüter Kevin Trapp und seine Freundin Izabel Goulart, hier bei den Filmfestspielen von Cannes. (Photo by Tristan Fewings/Getty Images)

Paris St.-Germain hat den deutschen Nationaltorhüter (3 Länderspiele) zwar zurück nach Frankfurt gelassen, doch die Ablösesumme, die Trapp am Main halten soll, ist hoch.

Am 31. August 2018 und nur wenige Stunden vor dem Transferschluss ist Kevin Trapp (Marktwert laut Transfermarkt.de: 10 Mio. Euro) nach Hause zurückgekehrt.

Eintracht Frankfurt holt den 1,89 m großen Keeper auf Leihbasis aus Paris. Dort ist Thomas Tuchel (45) neuer Coach und der Ex-BVB-Trainer setzt im Tor auf die beiden Weltmeister Gianluigi Buffon (41) und Alphonse Areola (25). Weder in der Ligue 1 noch im Spiel um die „Trophee des Champions“ kommt Trapp vor seinem Abschied noch einmal zum Einsatz.

Seine Rückkehr in Frankfurt kommt zum richtigen Zeitpunkt. Die Mannschaft ist mit dem neuen Coach Adi Hütter (48) miserabel in die Saison gestartet. 0:5 im Supercup gegen den FC Bayern, 1:3 und Pokal-Aus als Titelverteidiger gegen den viertklassigen SSV Ulm. Der als Nachfolger von Lukas Hradecky (jetzt Bayer Leverkusen) von Bröndby IF verpflichtete Frederik Rönnow (26) ist in den ersten Spielen, auch beim BL-Startsieg in Freiburg (2:0), ein Unsicherheitsfaktor.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Die Eintracht kann Trapp halten, wenn…

Mit dem 3:1 in Augsburg bejubeln Kevin Trapp (m.) und Eintracht Frankfurt einen weiteren Big Point in der Saison 2018/2019.
Mit dem 3:1 in Augsburg bejubeln Kevin Trapp (m.) und Eintracht Frankfurt einen weiteren Big Point in der Saison 2018/2019. (Photo by Adam Pretty/Bongarts/Getty Images)

Rückkehrer Trapp bleibt in den folgenden 19 Liga-Spielen zwar nur 2-mal ohne Gegentor, doch seine Paraden führen die Eintracht Anfang Dezember bis auf Rang 3 und in der Europa League mit dem deutschen Rekord von 6 Siegen in 6 Spielen in der Gruppenphase in die nächste Runde.

Genügend Argumente also, um den gebürtigen Saarländer, der von 2012 bis 2015 schon einmal für Eintracht Frankfurt gespielt hat, nochmals dauerhaft zu verpflichten.

Vorweg: Einfach wird’s nicht für die Eintracht-Verantwortlichen. Um Trapp aus Paris loszueisen, werden laut SPORT BILD (aktuelle Ausgabe) 8 Millionen Euro Ablöse fällig. „Ein Angebot gibt es noch nicht. Auch nicht von der Eintracht, die Trapp gerne halten möchte“, schreibt das Magazin dazu am Mittwoch, „die Frankfurter warten noch ab, wie die Saison verläuft.“ Ligalive-Prognose: Trapp bleibt, wenn die Eintracht wieder international spielt.

Die aufgerufene Summe von 8 Mio. Euro würde Trapp (Vertragsende in Paris: 30. Juni 2020) zum viertteuersten Torhüter der Bundesliga-Geschichte machen. Bayern München zahlte für Manuel Neuer 2011 die Rekord-Ablöse für einen Bundesliga-Torhüter von 30 Mio. Euro. Es folgen Bernd Leno, den Bayer 04 Leverkusen 2011 für 10 Mio. Euro aus Stuttgart holte. Auf Rang 3 steht der Gladbacher Yann Sommer, dessen Fangkünste sich der FC Basel 2014 mit 9 Mio. Euro vergüten ließ.

Ligalive Infografik: Player Profile Kevin Trapp, Eintracht Frankfurt, Bundesliga-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren