Lewandowski bei Bayerns 3:1 gegen Schalke: Kritisier ihn, damit er trifft!

„Lustlos“, „negative Körpersprache“, „Problem für den FC Bayern“ – was hat sich Robert Lewandowski (30) in dieser Woche nicht alles anhören müssen. Dietmar Hamann, Lothar Matthäus – diese Besserwisser! Seit Samstagabend sind wir alle schlauer. Lewandowski führt den FC Bayern mit 2 Tor-Beteiligungen zum 3:1 (2:1)-Heimerfolg gegen den FC Schalke 04 – und schmollt dennoch.

Das 3:1 seines Mitspielers Serge Gnabry, das er mit einem Fallrückzieher im Stile von Schalke-Idol Klaus Fischer vorbereitet hat, kann nach fast einer gespielten Stunde am Samstagabend im Spiel gegen S04 (3:1) die Miene des Robert Lewandowski nicht wirklich aufhellen.

Mit verbittertem Blick, fasst so, als wäre ich im Kabinengang Dietmar Hamann begegnet, registriert der Pole die 3:1-Führung – und damit den Big Point für den FC Bayern.

Die Münchner liegen dank ihrer Lebensversicherung namens Robert Lewandowski nur noch 5 Punkte hinter Tabellenführer Borussia Dortmund. „Es war ein goldener Spieltag für uns, nach dem 3:0 haben in Deutschland nicht mehr viele daran geglaubt, dass wir heute der Sieger des Spieltags werden“, sagt Leon Goretzka nach der Partie bei Sky, „ich habe es beim Reingehen in die Arena auf den Bildschirmen gesehen.“ Der Hit: Als die Bayern zur Allianz Arena fuhren, lagen sie 10 Punkte hinter Dortmund. 3 Stunden später sind es nur fünf, das schaffen eben nur die Großkopferten aus München…

Was wollt Ihr alle von mir? Robert Lewandowski im Spiel gegen den FC Schalke 04. (Photo by Adam Pretty/Bongarts/Getty Images)

Lewys Welt ist wieder in Ordnung

Robert Lewandowski: Sieht so negative Körpersprache aus? (Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)

Was die Kritik von Dietmar Hamann (45 / „Lewandowski wird zum Problem für den FC Bayern“) und Lothar Matthäus (57 / „Bayern wird sich Gedanken machen müssen“) mit Robert Lewandowski gemacht hat, konnten wir unter der Woche schon sehen.

Er hat – sicher nicht ohne eine Portion Wut im Bauch – das 3:2-Siegtor im Pokalspiel bei Hertha BSC in der Verlängerung für Kingsley Coman vorbereitet – und hinterher schöne Grüße an die Kritiker gesendet.

„Es interessiert mich nicht, wer was über mich sagt“, poltert der Pole anschließend bei ESPN, „Hamann hat nicht viel Ahnung von Taktik.“

Und das mit der negativen Körpersprache ist letztlich Kaffesatz-Leserei.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Lewandowski ein Lustlos-Torjäger?

Dieser Elfmeter von Robert Lewandowski (l.) geht nur an den Pfosten... (Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)

Aber scheinbar hat der Vize-Weltmeister von 2002, der anders als Lewandowski schon eine Kopie der Champions-League-Trophäe in der Vitrine hat, den richtigen Punkt getroffen. Motto: Kritisier ihn, damit er trifft!

Den Lustlos-Torjäger musst du in dieser Saison scheinbar zur (BVB)-Jagd tragen. Lewandowski, in Leverkusen noch wie ein Fremdkörper im Bayern-Team, ist am Samstagabend der erklärte Matchwinner für die Münchner.

Das 1:1 der Schalker von Ahmet Kutucu (25.) beantwortet er 2 Minuten später mit der erneuten Führung zum 2:1. 23 Tor-Beteiligungen (13 Treffer) in 20 BL-Spielen sind in etwa das, was sie sich in München unter Lewandowski vorstellen.

Einen Kritikpunkt gibt es beim 3:1 gegen Schalke offensichtlich doch. „Bayern agiert in der Abwehr zu nachlässig, das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison, da fehlt die Balance“, sagt der frühere Münchner Valérien Ismael in der Halbzeitpause am Sky-Mikrofon. Monsieur Ismael, lassen Sie das bloß nicht Mats Hummels hören…

Ligalive-Infografik: Action Zones im Spiel FC Bayern München gegen FC Schalke 04, Bundesliga-Saison 2018/2019

Ligalive-Infografik: Player Profile Robert Lewandowski, FC Bayern München, Bundesliga-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren