Connect with us

GZW

Bundesliga-Geschichte – Als ein halbes Stadion den Elfmeter verpasste

Heute am 16. April in der Fußball-Bundesliga: Ein verspäteter Videobeweis sorgt in Mainz dafür, dass das halbe Stadion einen Elfmeter verpasst …

Videoassistent, Leinwand

Bester Stoff für Bundesliga-Junkies auf Entzug: Was geschah am 16. April in der deutschen Fußball-Eliteklasse?

Ostersamstag 1977 geht als Sternstunde in die Geschichte des 1. FC Saarbrücken ein. Der Abstiegskandidat hat die großen Bayern, amtierender Weltpokalsieger, zu Gast und kein bisschen Respekt. 6:1 heißt es nach 90 Minuten für den Außenseiter im mit 39.000 Zuschauern ausverkauften Ludwigspark und ein Mann macht sich einen Namen: Roland Stegmayer legt Sepp Maier allein vier Eier ins Nest, pardon ins Netz. Den schwarzen Bayern-Tag komplettiert dass der an Saarbrücken ausgeliehene Ludwig Schuster ebenfalls trifft. Gästetrainer Dettmar Cramer bleibt Gentleman und freut sich über „seine positive Entwicklung!“ Nach dem Spiel laden die Saarbrücker die Bayern zum Essen ein, sie nehmen an. Das 6:1 ist der höchste Bundesligasieg der Saarbrücker und wird es bleiben. Und das gegen die Bayern, wer kann das noch von sich behaupten?

Trainer leben 1994 gefährlich. Den nächsten Beweis liefert Leverkusens Dragoslav Stepanovic beim Gastspiel in Bremen. Schlimm genug, dass sein Team bei Werder durch zwei Basler-Tore mit 1:2 verliert und damit den Anschluss an die Spitze, kugelt er sich bei einem Sturz auf der rutschigen Tartanbahn auch noch die rechte Schulter aus. Eine doppelt schmerzliche Niederlage. Das nächste Training leitet er mit einer Armschlinge, denn „Lebbe geht weider“.Kindermund tut 1998 Wahrheit kund. Diese Weisheit versetzt die Branche in Aufruhr, denn es sickert durch dass Stefan Effenberg zum zweiten Mal von Mönchengladbach zu den Bayern wechselt. Beleg? Seine zwölfjährige Adoptivtochter Nastassja hat sich verplappert: „Papa hat schon ein Haus in München gekauft.“ Bis zur offiziellen Verkündung dauert es noch ein Weilchen, aber sie überrascht dann wirklich keinen mehr.

Trainersturz auch am 16. April 2005 in Mönchengladbach, wo Aufsteiger Mainz 05 in letzter Minute durch Michael Thurk zum Ausgleich kommt. Das euphorisiert Gästecoach Jürgen Klopp zu einem Jubellauf hinters Tor samt Tritt gegen eine Werbebande, der ihn zu Fall bringt. „Jetzt denken 50.000: der hat einen Vollschlag!“, beschleicht es den noch jungen Trainer 2005 in seinem ersten Bundesligajahr.Hauskrach beim FC Bayern 2005. Weil Trainer Pep Guardiola die ärztliche Abteilung für die 1:3-Niederlage in der Champions League beim FC Porto verantwortlich macht, tritt der mit ihm im Dauerclinch liegende langjährige Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (seit 1978 dabei) wieder mal zurück. Schon Jürgen Klinsmann hatte ihn 2009 kurzfristig vertrieben und auch diesmal wird er zurückkehren…

Für die Kritiker des VAR ist der 16. April 2018 ein Festtag. In Mainz pfeift der Schiedsrichter zur Halbzeit der Partie gegen Freiburg, die Spieler sind schon teilweise in den Katakomben, da meldet sich Big Brother aus dem Kölner Keller. Die Forensiker des Fußballs haben ein Handspiel des Freiburgers Kempf entdeckt, Guido Winkmann holt alle aufs Feld zurück und lässt einen Elfmeter ausführen. De Blasis verwandelt zum 1:0. Von dem Tor bekommen hunderte von Fans, die keiner vom Würstchenstand oder aus den Toiletten zurückgeholt hat, nichts mit.


More in GZW