Rekord-Debüt in Champions League? BVB plant mit Sturmjuwel


Vergangene Woche war Wunderkind Youssoufa Moukoko noch nicht in der veröffentlichten Champions-League-Aufstellung von Borussia Dortmund zu finden.

Dies hat sich nun geändert, denn das 15-jährige Sturmtalent könnte in dieser Saison der jüngste Spieler in der Geschichte der Champions League werden: “Wir werden ihn über die B-Liste anmelden”, teilte Sportdirektor Michael Zorc der Bild-Zeitung offiziell mit.

Beim Gruppenspiel des BVB gegen den FC Brügge am 24. November wird Moukoko 16 Jahre und vier Tage alt sein und wäre bei einem Einsatz der Jjüngster Spieler der Königsklasse seit 1994. Bislang hält der Nigerianer Celestine Babayaro (RSC Anderlecht, 16 Jahre und 86 Tage) den außergewöhnlichen Rekord.

Das UEFA-Reglement erlaubt es einen 16-Jährigen auf der Liste B zuführen, sofern dieser mindestens zwei Jahren für den Klub spielberechtigt ist.

Moukoko, der seit 2016 im Schwarzgelben Trikot aufläuft, erfüllt ab dem 20. November alle Bedingungen für die Nominierung, so dass er, ebenso wie die BVB-Talente Luca Unbehaun, Ansgar Knauff und Dominik Wanner auf der B-Liste gemeldet sein darf.

Dass der deutsch-kamerunische Stürmer in den Plänen des BVB eine größere Rolle spielt ist kein Geheimnis. So verwies Hans-Joachim Watzke auf den Linksfuß, als über einen Ersatz  für Stoßstürmer Erling Haaland diskutiert wurde.

“Natürlich ist es ungewohnt für mich, in einem Team zu stehen und gar nicht eingesetzt werden zu dürfen. Aber die Zeit bis November werde ich in der U19 nutzen”, erklärte Moukoko, der im Jugendbereich bereits sämtliche Torrekorde knackt, Ende August der Bild-Zeitung.

Moukoko, BVB
Dortmunds Sturmtalent Youssoufa Moukoko könnte der jüngste Spieler in der Geschichte der Champions League werden. Copyright: Imago images

Top News 2: Ter Stegen vor Rückkehr im Clasico?

ter Stegen, Barcelona
Könnte sein Comeback im Tor Barcelonas im beliebten Clasico gegen Real Madrid feiern: Marc-Andre ter Stegen! Copyright: Imago images

Der deutsche Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen steht laut übereinstimmender Medienberichter vor einer Rückkehr zwischen die Pfosten des FC Barcelona.

Für sein Comeback ist kein geringeres Spiel als das Clasico der La Liga gegen den spanischen Rekordmeister Real Marid am 24. Oktober vorgesehen.

Zudem werden Spekulationen laut, dass der 28-Jährige am selben Tag seinen Vertrag bei den Katalanen bis 30. Juni 2025 verlängern wird. Am 28. Oktober steht dann bereits das Champions-League-Duell bei Juventus Turin auf dem Programm, so dass Barca-Coach Ronald Koeman in beiden wichtigen Spielen auf den deutschen Keeper angewiesen sein wird.

Der ehemalige Gladbacher, der seit 2014 für Barcelona aufläuft, hatte sich am 18. August, nur vier Tage nach dem 2:8-Desaster in der Champions League gegen den FC Bayern München, einer Operation an der Patellasehne im rechten Knie unterziehen müssen.

Der Torwart stünde somit auch Bundestrainer Joachim Löw bei den November-Länderspielen der Nationalmannschaft zur Verfügung.
Am 11. November trifft Deutschland im Länderspiel auf Tschechien, bevor am 14. November gegen die Ukraine und am 17. November in Spanien die nächsten Nations-League-Duelle auf dem Programm stehen.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Messi, Barca
Gehalts-Irrsinn! Lionel Messi ruiniert den FC Barcelona
Sabitzer, Leipzig
Sabitzer vor Wechsel nach England. Leipzig will mindestens 40 Mio. Euro
Isak, Sociedad
Vom BVB-Flop zum Barca-Traum: Sturm-Juwel Isak auf Rekordjagd
Isak, Sociedad
Geht der BVB leer aus? ManCity mit Interesse an Alexander Isak

Top News 3: Ex-ManU-Star als Ersatz für Arias?

Santiago Arias sollte Bayer Leverkusens Rechtsverteidiger-Position für die kommenden Jahre abdecken – daraus wird nun, vorerst, nichts!

Der 28-Jährige fällt mit einem Wadenbeinbruch und mehreren Bänderverletzungen für rund sechs Monate aus. Wie lange der Kolumbianer danach brauchen wird, um sein einstiges Niveau zu erreichen, ist nicht absehbar.

Aus diesem Grund ist es wahrscheinlich, dass sich die Werkself hinten rechts noch etwas verstärkt.
Das Online-Portal todofichajes.com berichtet, dass Antonio Valencia in Leverkusen ganz oben auf der potentiellen Nachfolgerliste stehen soll.

Der 35-jährige Routinier lief zwischen 2009 und 2019 für den englischen Premier Ligisten Manchester United auf, ehe er in seine Heimat Ecuador zu LDU Quito zurückkehrte.
Seit Juli ist Valencia nun vereinslos und auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber.
Dieser könnte nun Bayer Leverkusen heißen…

Ligalivenet Premium-Dienste

Bor. Dortmund Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia Dortmund. Für Lover und Hater.

Bayern München Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Bayern München. Für Lover und Hater.

RB Leipzig Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu RB Leipzig. Für Lover und Hater.