Ligalive Livescores: +75 Ligen und Wettbewerbe ...

Ligalive.TV: Match Highlights internationaler Ligen ...

Ligalive Aktuell: Content To Rise Above the Noise...

Die 23 schlechtesten Schalke-Transfers des 21. Jahrhunderts


DIE STORY IN KURZEN VIDEOS

DIE STORY IN KURZEN TEXTEN

Das können andere in Westfalen besser

So viel Geld versemmelt – Das können andere besser. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)
So viel Geld versemmelt – Das können andere besser. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)
Schalke 04 gab seit dem Jahr 2000 fast genau so viel Geld für neue Spieler aus wie Borussia Dortmund, hatte aber nicht ansatzweise die Erfolge. Dafür viele Trainer und einen Wurstfabrikanten als Patron. Und den hat Schalke immer noch. Ganz wild wurde es unter Felix Magath. Was der in seinen späten Jahren alles so kaufte und verkaufte. Hier sind die unserer Meinung nach schlechtesten Schalke-Profis des 21. Jahrhunderts. Nr. 9, 12, 14 und 21 waren ganz spezielle Kandidaten.

Wir unterscheiden in unserer Liste der Schalke-Flops zwischen zwei Kategorien von Flops und Desastern: In die Kategorie 1 fallen Spieler, die ihre Karriere durch einen Wechsel zu den Profis von S04 permanent „versauten“ und nachher nie wieder so gut spielten wie vor ihrer Schalke-Zeit.

In die Kategorie 2 fallen Spieler, für die die Königsblauen einfach eine Nummer zu groß waren. Sie floppten zwar auf Schalke und erlebten ihr persönliches Desaster, aber eben nur ein zeitweises und kein permanentes Desaster. Denn nach dem Karriere-Abschnitt S04 schafften sie es bei anderen Vereinen, sich wieder zu rehabilitieren, zumindest zum Teil. Bei manchen Spielern aus Kategorie 1 ist die Rehabilitierung und damit der Marsch in die Kategorie 2 immer noch möglich. Diese Spieler haben wir einfach mit Kategorie 1, 2 gekennzeichnet. Wir haben den Spielern, die nach Schalke nur zum Geldabholen gegangen sind, keine eigene Kategorie gewidmet. Diese Spieler gehen in beiden Kategorien auf. Ganz zum Schluss zeigen wir den Spieler, der die Transfer- und Managementmisere von Schalke 04 im Zeitraum 2000 – 2016 unserer Meinung am besten zeigt.

Denn für das Geld, das Schalke für den Mitläufer und Schönspieler ausgab, verpflichtete der Konkurrent Borussia Dortmund ungefähr im gleichen Zeitraum mal so eben Robert Lewandowski, Shinji Kagaw, Sven Bender und Ilkay Gündogan. Und gleichzeitig sorgte der Spieler dafür, dass ein Megatalent sich bei Schalke plötzlich auf der Ersatzbank wiederfand. Also wechselte es die Liga und ist nun auf dem Weg zum absoluten Megastar, während der “hätte ein Star werden sollen” schon längst wieder weg ist von Schalke 04. Durchdachte Planung und stringentes Konzept gehen anders. Nicht umsonst bemühte man sich 2016 auch um Max Eberl, aber der wollte nicht.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Von Platz 23 bis Platz 21: Von Sidney Sam bis Anibal dem Teuren

23. Flopkategorie 1, Kategorie 2 – Sidney Sam – Oh Gott!

Sidney Sam – Oh Gott! (Photo by Martin Rose/Getty Images)
Sidney Sam – Oh Gott! (Photo by Martin Rose/Getty Images)

Als Nationalspieler und Leistungsträger in Leverkusen kam Sam 2014 nach Gelsenkirchen, wo er sich jedoch nie zurecht fand.

Schlechte Leistungen und eine Suspendierung sind der Grund, weshalb es in jeder Wechselperiode Transfergerüchte um Sam gibt.

Lange wollte kein Verein zuschlagen. Dann “erbarmte” sich Darmstadt 98. Und dort spielt sam gar nicht so schlecht.

In der Saison 2015/16 kam der Flügelspieler nur auf zwei Kurzeinsätze in der Bundesliga. Auch in der Spielzeit 2016/17 hatte er einen Stammplatz aber nur auf der Tribüne.

22. Flopkategorie 1 – Mineiro – Das brasilianische Auslaufmodell

Mineiro – Das brasilianische Auslaufmodell (Photo by Christof Koepsel/Getty Images
Mineiro – Das brasilianische Auslaufmodell (Photo by Christof Koepsel/Getty Images

Der brasilianische Nationalspieler kam 2009 ablösefrei von Chelsea, um das Mittelfeld der Königsblauen zu sortieren. Doch Felix Magath sortierte lieber gleich den 34-Jährigen aus. Nach einem Jahr mit nur sieben Einsätzen war Schluss auf Schalke.

Anschließend kickte er eine Saison in der Regionalliga beim TuS Koblenz.

Darauf folgte aber schnell das Karriereende. Schalke war also der Anfang vom Ende – nach einer allerdings durchaus erfolgreichen Karriere. Deshalb ist hier vielleicht etwas hart, vom Superflop zu reden.

Aber auf Schalke war die Leistung wirklich schlecht.

21. Flopkategorie 1 – Anibal Matellan – Anibal der „Teure“

Anibal Matellan – Anibal der „Teure“ (Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)
Fast fünf Millionen Euro und ein sehr hohes Gehalt – das kostete Anibal Matellan Schalke 2001 und danach. 

Eine Summe, die sich nie rentierte. Der Verteidiger machte 43 Spiele in drei Jahren. So richtig glücklich war er auf Schalke dann auch nicht.

Denn der Argentinier bat selbst um die Vertragsauflösung. Darüber war Schalke dann ziemlich happy.

In Südamerika und Spanien versuchte Matellan wieder auf die Beine zu kommen, doch zu einem Spitzenteam schaffte der Verteidiger es nicht mehr.

Seite von
>