Ligalive Livescores: +75 Ligen und Wettbewerbe ...

Ligalive.TV: Match Highlights internationaler Ligen ...

Ligalive Aktuell: Content To Rise Above the Noise...

Diese Autos fahren die Fußballstars privat


DIE STORY IN KURZEN VIDEOS

DIE STORY IN KURZEN TEXTEN

Zeig mir Dein Auto und ich sage Dir, auf welcher Position Du spielst

James Rodriguez steht auf schnelle Autos. Foto: Getty Images
James Rodriguez steht auf schnelle Autos. Foto: Getty Images
Diese Autos fahren die Fußballstars – keine E-Autos. Zeig mir Dein Auto und ich sage Dir, auf welcher Position Du spielst. Fährst Du einen Sportwagen, dann bist du ein Stürmer. Fährst Du einen mächtigen SUV, dann bist Du Torhüter oder Verteidiger. Ist es wirklich so einfach, die Vorlieben der kickenden Fußballstars herauszufinden? 

Es scheint so. Denn dieses war das Ergebnis einer Studie über das Kaufverhalten von 256 europaweit tätigen Top-Fußballern. Danach bevorzugen 35 Prozent der Stürmer rasante Sportwagen. Bei den Mittelfeldspielern sind es sogar 46 Prozent der Spieler, die es gerne schnell haben. Dagegen lieben es viele Torhüter eher gemächlich, denn nur sechs Prozent der Shotstopper fahren einen schnellen Flitzer. Je weiter hinten die Position des Spielers ist, um so größer ist offenbar das Sicherheitsgefühl.

Jeweils 35 Prozent der Defensivspieler und Keeper fahren einen Geländewagen. Die Männer zwischen den Pfosten mögen es auch am wenigsten protzig, 24 Prozent bevorzugen einen Kleinwagen. Einer der besten seiner Zunft fährt sogar einen Fiat 500. Viele deutsche Nationalspieler lieben es flott. Und gar nicht mal so häufig Deutsch. Das gilt für die, die gerne ohne oder mit einem falschen Führerschein fahren, aber auch für die, die auf legale Papiere achten. Die Vorliebe der deutschen Nationalspieler gilt eindeutig nicht nur deutschen Nobelkarossen. Egal welchen Sponsordeal der jeweilige Arbeitgeber hat.

Was auffällt: Elektroautos sind bei den Fußballstars nicht en vogue. Ökobilanz, Achtung auf den eigenen ökologischen Fußabdruck – das scheint beim Autokauf der kickenden Superstars keine große Rolle zu spielen. Der Klassiker unter den Autos der Superstars ist kein Tesla, kein Audi e-tron oder ein vergleichbares Modell eines anderen Luxusherstellers sondern der Mercedes-AMG G 63 mit Verbrennungsmotor.

Elektroautos? Eher nicht

Toni Kroos von Real Madrid hat auch nichts gegen einen schicken Wagen. Foto: Getty Images
Toni Kroos von Real Madrid hat auch nichts gegen einen schicken Wagen. Foto: Getty Images
In unserem Beitrag haben wir die motorisierten Vorlieben von ausgewählten deutschen und internationalen Fußball-Superstars aufgelistet. Einige Fußballer haben mehr als ein Auto.

Andere Fußballer kaufen sich regelmäßig neue Autos. Wir messen, wie viele Minuten ein Spieler für sein Gefährt arbeiten oder wie lange er für eine Reparatur gegen den Ball treten muss. Da reicht die Spanne von 11:17 Minuten bis zu 45:40:23 Stunden (fast 31 Spiele). Für eine Reparatur reicht in der Regel ein einziges Fußballspiel.

Unser Beitrag teilt sich in 4 Teile auf. In Teil 1 listen wir die Vorlieben einzelner Spieler auf und erzählen etwas zu den Hintergründen der Autokäufe. In Teil 2 rechnen wir, wie lange ein Spieler für sein Gefährt oder eine Reparatur arbeiten muss. Hier gibt es auch etwas für die Daten-Nerds, denn wir berechnen die Korrelation zwischen Position auf dem Fußballfeld und Autokategorie. Hierbei unterscheiden wir zwischen Pick up, SUV, Grand Tourer, Autos der Kompaktklasse und Sportwagen.

In Teil 3 beschäftigen wir uns  mit dem ökologischen Gewissen der Fußballstars. Wer fährt einen Kleinwagen, wer ist häufiger mit E-Bike oder E-Roller unterwegs oder fährt überhaupt kein Auto? Zusätzlich verweisen wir kurz auf die Originalquelle einer von uns verwendeten Studie. In Teil 4 auf der letzten Seite des Beitrags zeigen wir in einer großen Bildergalerie die Stars mit ihren Autos.

Teil 1: Die Vorlieben der deutschen und internationalen Superstars

Die Marke des Vereinssponsors? Aww man!

Carlo Ancelotti und Philipp Lahm bei einer Audi-Präsentation. Foto: Getty Images
Carlo Ancelotti und Philipp Lahm bei einer Audi-Präsentation. Foto: Getty Images
Zunächst beleuchten wir in Teil1 die Vorlieben einiger Bundesligastars und deutscher Nationalspieler. Wir teilen das auf in die Bayern-Fraktion und die anderen. 

Danach detaillieren wir die Vorlieben der internationalen Fußballstars. Natürlich sind Ikonen wie CR7 und Leo Messi dabei. Wir nennen auch einige Kuriositäten und Highlights. Denn es gibt geniale Fußballer, die auf Kleinwagen abfahren. Genau wie es eher mittelmäßige Kicker gibt, die einen sehr ausgefallenen Autogeschmack haben.

Was auffällt? Nur in den seltensten Fällen kaufen sich die kickenden Superstars privat ein Auto des Vereinssponsors. Irgendwie scheinen diese Karossen zu profan zu sein. Oder aber sie taugen als Dienstwagen aber nicht als Privatauto. Wie die Spieler es dann regeln, dass sie nicht zu häufig im falschen Auto von der Presse entdeckt werden, bleibt ihnen und den Vereinen überlassen.

Superstar CR7 scheint das eh egal zu sein. Denn er hat einen ganzen Fuhrpark zu Hause. Mit seinen Millionengagen hat sich der Europameister von 2016 eine Garage mit ansehnlichen Luxus-, Sport- und Supersportwagen gegönnt. Relativ neu hinzugekommen ist ein anderer Nobelschlitten. Etwas ganz edles. Ganz besonders teures. Fahren durfte er den Wagen 1 Mal, dann musste er warten, wie die anderen Superreichen. Das detaillieren wir später im Beitrag.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Nico Patschinski spielte unter anderem für Union Berlin. Foto: Getty Images

Die Bayern Fraktion

Ist das eines der liebsten Fußballer-Autos? Foto: Getty Images
Ist das eines der liebsten Fußballer-Autos? Foto: Getty Images

Die Vorlieben der aktuellen und ehemaligen Bayern-Stars sind ziemlich gemischt. Aber Autos der Kompaktklasse befinden sich bei den Granden von der Isar eher nicht im Fuhrpark. So lange arbeiten für ihre Autos müssen sie dann aber auch nicht. 

Bei den von uns untersuchten Bayern-Spielern ergibt sich folgendes. Egal ob Abwehr, Mittelfeld oder Sturm – der gemeine FC Bayern Kicker liebt es schnell.

Dagegen lieben es Franck Ribery und Robert Lewandowski sportlich. Ribery fährt einen Lamborghini Gallardo und Lewandowski einen Ferrari F12. Dass der Pole am längsten für sein Auto arbeiten muss, liegt wohl kaum am Gehalt.

Arturo Vidal steht wie Lewandowski eher auf italienische Modelle und fährt einen Ferrari California. Nur David Alaba und Bastian Schweinsteiger fahren privat auf ein Auto des Bayern-Sponsors ab. Beide präferieren einen Audi R8. Vielleicht liegt es am Rabatt, den die Bayern-Spieler wohl bekommen.

Die anderen Deutschen und einige Bundesligaspieler

Ein Ferrari California T right side. Foto: Wikipedia
Ein Ferrari California T right side. Foto: Wikipedia
Gerne aufs Gas drücken einige deutsche Ex-Weltmeister wie Toni Kroos und Mesut Özil, die einen  italienischen Sportwagen steuern.

Jerome Boateng liebt es sicher und schnell. Sein Mercedes-AMG G63 gehört eher in die Kategorie Monsterkarre. Ein Encounter mit dem Schlachtschiff ist niemandem anzuraten. Big Bo ist die Marke des Bayern-Sponsors Wurscht, der der Weddinger Junge fährt privat lieber ein Schlachtschiff der unmittelbaren Konkurrenz.

Die Privatautos der FC Bayern-Stars

* Arbeitszeit - Wie lange der Spieler arbeiten muss, um sich das Auto kaufen zu können
SpielerMarke* ArbeitszeitSpiele
Arturo VidalFerrari California01:24:590.94
David AlabaAudi R8 GT00:47:080.52
Robert LewandowskiFerrari F1201:28:020.98
Bastian SchweinsteigerAudi R801:22:270.92
Franck RiberyLamborghini Gallardo00:45:440.51
Jerome BoatengMercedes-AMG G6300:42:530.48

Exotischer mögen es Marco „Rolls“ Reus und der Prinz. Überraschung: Mario Götze muss von den von uns Ausgewählten mit 37 Minuten am kürzesten für sein Auto arbeiten. Länger als ein Spiel müssen aber insgesamt auch nur die Herren Calhanoglu, Aubameyang, Werner, Podolski, Bellarabi, Hunt und Modeste arbeiten. Wobei – bei dem was der Kölner jetzt in Japan verdient, ändert sich die Statistik wohl gewaltig. Mario Götze und Mario Gomez präferieren privat einen Mercedes SL 500. Julian Draxler, Emre Can, Timo Werner und Karim Bellarabi stehen auf  Mercedes AMG – in unterschiedlichen Varianten. Anthony Modeste und Pierre-Emerick Aubameyang lieben die italienische Art und fahren privat Lamborghini. Das gilt auch für Toni Kroos und Hakan Calhanoglu, die aber Ferrari bevorzugen.

Marco „Rolls“ Reus liebt es Britisch und fährt einen Aston Martin Vanquish. Führerschein hat er ja jetzt. Also darf er es auch. Doch als Führerschein-Novize gleich so eine flotte Karre? Er wird es wissen. Lukas Podolski und Aaron Hunt lieben es richtig exotisch und fahren Mansory Stallone bzw. MC Stradale. Der Hamburger muss dafür richtig malochen.

Die Autos ausgewählter (Ex)-Bundesligaspieler

* Arbeitszeit - Wie lange der Spieler arbeiten muss, um sich das Auto kaufen zu können
SpielerTeamMarke* ArbeitszeitSpiele
Anthony ModesteKoelnLamborghini LP640 Roadster06:49:154.55
Aaron HuntHamburgMC Stradale05:21:48 3.58
Karim BellarabiLeverkusenMercedes-AMG05:20:083.56
Lukas PodolskiIstanbulMansory Stallone05:16:363.52
Timo WernerLeipzigMercedes C63 AMG04:19:562.89
P. AubameyangDortmundLamborghini Gallardo02:16:091.51
Hakan CalhanogluLeverkusenFerrari 458 Spider03:12:112.14
Marko ReusDortmundAston Martin Vanquish1:20:550.90
Emre CanLiverpoolMercedes-AMG C430:56:120.62
Toni KroosMadridFerrari 488 GTB0:55:400.62
Julian DraxlerParisMercedes AMG-GT S0:55:210.61
Mario GomezWolfsburgMercedes SL 5000:49:340.55
Mario GoetzeDortmundMercedes SL 5000:37:050.41

Die internationalen Superstars

Ronaldo fährt einen Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse. Foto: Getty Images
Ronaldo fährt einen Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse. Foto: Getty Images
Als Prototyp des rasenden Stürmers zeigt sich der Argentinier Carlos Tevez. Der China-Legionär befriedigt seine Sucht nach Geschwindigkeit mit seinem 680 PS starken Porsche Panamera, der schnellsten Hybrid-Limousine der Welt.

Pogba, Suarez und Messi machen es vergleichsweise billig. Zwischen 20 Minuten und 30 Minuten Spielzeit, dann ist das Auto bezahlt. Zlatan, Balotelli und Andres Iniesta müssen da schon deutlich länger arbeiten. Und John Terry? Der muss einige Überstunden machen für seinen Ferrari 275 GTB. Den Vogel abgeschossen aber hat natürlich wiedermal CR7. Der fährt einen Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse. CR7 durfte in Frühjahr 2017 auch als Erster den Bugatti Chiron testen. Der wurde im gleichen Jahr auf dem Autosalon in Genf offiziell dem Publikum vorgestellt. Und CR7 bekam schon früher eine luxuriöse Privataudienz und durfte den Veyron-Nachfolger als Erster testen.

Nur den Chiron behalten, das durfte selbst Ronaldo am Ende nicht. CR7 muss sich für den Supersportler wie jeder andere (Multimillionär) auf eine lange Warteliste setzen lassen. CR7 kann bereits auf einen beachtlichen Fuhrpark blicken. Mit seinen Millionengagen hat sich der amtierende Europameister eine Garage mit ansehnlichen Luxus-, Sport- und Supersportwagen gegönnt, darunter Rolls-Royce, Lamborghini, Mercedes Benz SLS AMG.

Autos der internationalen Fußballstars

* Zeit/Spiele - Wie lange der Spieler arbeiten muss, um sich das Auto kaufen zu können
SpielerTeamMarke* Zeit* Spiele
John TerryChelseaFerrari 275 GTB14.36:559.74
Andres IniestaBarcelonaBugatti Veyron08:46:095.85
Mario BalotelliNizzaF12 Berlinetta Ferrari04:22:222.92
ZlatanManUPorsche 918 Spyder01:51:491.24
CR7Real MadridBugatti Veyron Grand Sport Vitesse05:15:203.50
Cesc FabregasChelseaAston Martin Vanquish01:24:190.94
Antoine GriezmannAtletico MadridMaserati GranTurismo01:04:300.72
Kevin de BruyneManCity Mercedes G-Class G63 AMG01:01:490.69
Sergio RamosReal MadridMercedes GT S AMG0:57:400.64
Wayne RooneyManUAston Martin Vanquish S0:50:360.56
NeymarBarcelonaFerrari 458 Spider0:45:170.50
Gareth BaleReal MadridMercedes SLS Roadster AMG GT0:37:550.42
Luis SuarezBarcelonaAudi R80:30:490.34
Andrea PirloNew YorkJeep Cherokee0:25:140.28
Paul PogbaManUMaserati GranTurismo0:24:570.28
Lionel MessiBarcelonaFerrari F430 Spider0:31:320.35
Seite von
>