Job-Motor Fußball: Diego Maradona Trainer beim Tabellenletzten


Ein sichtlich gerührter Diego Maradona bei der Ankunft in La Plata am 8. September 2019.
Ein sichtlich gerührter Diego Maradona bei der Ankunft in La Plata am 8. September 2019. Argentina. (Photo by Marcelo Endelli/Getty Images)

Er ist wieder zu Hause! Nach gerade mal 9 Monaten beim mexikanischen Klub Dorados de Sinaloa hat Argentiniens Fußball-Legende Diego Armando Maradona (58) einen neuen Job in der Heimat.

Der einstmals beste Fußballer der Welt soll den argentinischen Erstligisten Gimansia y Esgrima La Plata vor dem Abstieg retten.

Zuvor hat Diego Maradona im WM-Sommer gleich 2 neue Jobs präsentieren können. Als Ehrenpräsident des weißrussischen Klubs Dynamo Brest und ab September 2018 in Mexiko (,,Der Dicke in Mexiko“).

Die Bilanz bei Dorados de Sinaloa, einem Klub aus der für ihre Drogenkartelle berüchtigten Stadt Culiacán im mexikanischen Bundesstaat Sinaloa, kann sich durchaus sehen lassen. 20 von 38 Pflichtspielen konnte Maradona mit dem Team gewinnen – nur das Finale der mexikanischen Meisterschaft gegen San Luis verlor man mit 0:1.

Diego Armando Maradona out of control bei Argentinien - Nigeria am 26. Juni 2018 und die bange Frage der russischen Security in St. Petersburg: Wird die Brüstung halten?
Diego Armando Maradona out of control bei Argentinien - Nigeria am 26. Juni 2018 und die bange Frage der russischen Security in St. Petersburg: Wird die Brüstung halten? (Photo by Alex Livesey/Getty Images)

Neuer Kinofilm zeigt Maradona auf dem Gipfel des Erfolgs

Goldene Ära - Diego Maradona gewann mit Napoli viele Titel, darunter den Italienischen Titel (1986/87 und 1989/90). den Italienischen Pokal (1986/87) und den UEFA Cup (1988/89).
Goldene Ära - Diego Maradona gewann mit Napoli viele Titel, darunter den Italienischen Titel (1986/87 und 1989/90). den Italienischen Pokal (1986/87) und den UEFA Cup (1988/89). (Foto von Simon vBruty/Allsport/Getty Images)
Am 6. September, einen Tag nach dem Deutschland-Start des Kinofilms Diego Maradona von Asif Kapadia, wechselt der Weltmeister von 1986 zu Gimnasia in die argentinische Superliga.

Er erlebt einen Empfang, wie ihn auch Kapadia in seinem Film präsentiert. Es ist ein bisschen so wie damals, 1984, als Diego Maradona völlig überraschend vom FC Barcelona zum No-Name-Klub SSC Neapel wechselt. Der zu diesem Zeitpunkt teuerste Fußball-Transfer aller Zeiten – Maradona kommt für 12 Mio. Euro nach Italien – elektrisiert die bettelarme Hafenstadt Neapel. 85.000 Fans feiern ihn mi Stadio San Paolo wie den Messias persönlich. Mehr Gläubige mobilisieren weder der Papst noch Superstar Cristiano Ronaldo in Madrid (2009) …

Maradona bringt den sportlichen Erfolg nach Neapel – Italienischer Meister 1987 und 1990, UEFA-Cup-Sieger 1989 gegen den VfB Stuttgart, zuvor im Halbfinale siegreich gegen den FC Bayern. Doch in Neapel beginnt auch der Denkmalsturz des Fußball-Genies. Kokain, Prostituierte, Steuer-Hinterziehung – das volle Programm. Vor dem WM-Halbfinale 1990 überwirft sich Maradona auch noch mit den Italienern. ,,Neapel ist nicht Italien“, sagt er – das werden sie ihm auf ewig aufs Pizzabrot schmieren. Der größte Fußballer seiner Zeit wird wegen Kokainkonsum gesperrt, flieht zum FC Sevilla, um 1994 bei der WM erneut nach Doping ins Abseits zu geraten.

Maradonas bittere Erkenntnis in Kapadias Kinofilm: ,,Als ich kam, begrüßten mich 85.000 Menschen. Als ich ging, war ich allein.“

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

,,Wer nicht hüpft, ist Engländer!

Das legendäre Tor: Diego Maradona überlistet Englands Torhüter Peter Shilton im WM-Viertelfinale 1986 in Mexico-City.
Das legendäre Tor: Diego Maradona überlistet Englands Torhüter Peter Shilton im WM-Viertelfinale 1986 in Mexico-City. (Photo by Allsport/Getty Images)

Das kann ihm in La Plata kaum passieren. Die Liebe der Argentinier zum Enfant terrible ist scheinbar unerschütterlich. Je größer der Skandal, desto größer ist die Verbundenheit mit ,,El Diego“. Das zeigen auch andere Dokus zuvor, wie etwa Maradona by Kusturica aus dem Jahr 2008. 

Die Heldenverehrung zeigt sich bei seiner Ankunft im Estadio Juan Carmelo Zerillo, dem Stadion von Gimnasia. Mehr als 26.000 Fans huldigen Fußballkönig Diego. ,,Ich konnte es nicht glauben, als ich dies alles sah“, ist Maradona gerührt.

Beim ersten Show-Training am vergangenen Sonntag küssen ihm auf den Rasen stürmende Anhänger sogar die Füße. Und die Gimnasia-Fans auf den Rängen erinnern an Maradonas dickstes Ding.

,,Wer nicht hüpft, ist Engländer“, skandieren sie – eine Reminiszenz an das WM-Viertelfinale 1986, Argentinien gegen England (2:1) mit Maradonas legendärem Hand-Treffer (,,Es war die Hand Gottes und der Kopf von Maradona“). Aber: Maradona muss in La Plata sportlich ähnlich tricksen wie damals in Mexiko gegen die Engländer. Sein neuer Klub steht mit null Siegen und 2:6 Toren nach 5 Partien in der argentinischen Liga auf dem 24. und letzten Tabellenplatz. Es gibt auch für Fußball-Gottheiten leichtere Aufgaben…

Ligalive-Infografik: Argentiniens WM-Bilanz von 2018

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: Sie trafen für Argentinien im WM-Achtelfinale 2018 gegen Frankreich (3:4)

Ligalive TV: Fußball-Legende Diego Armando Maradona über Lionel Messi