Connect with us

Aktuell

Ab auf die Insel! Havertz schon einig mit Chelsea?

Ligalive am Mittag – Der englische Erstligist FC Chelsea hat sich offenbar mit Nationalstürmer Kai Havertz auf einen Transfer geeinigt. Einzig die Einigung mit Bayer Leverkusen…

Havertz, Bayer Leverkusen

Kai Havertz steht offenbar kurz vor einem Wechsel von Bundesligist Bayer Leverkusen zum englischen Topklub FC Chelsea.

Laut des Sportportals The Athletic, ist sich der 21-Jährige mit den Londonern im Wesentlichen einig über die Vertragskonditionen. Andere Klubs sollen für den Youngster nicht mehr als Transferziel infrage kommen. Währenddessen steht aber die Einigung zwischen Bayer und Chelsea noch aus.

Zuletzt hatte die Werkself nochmals betont ihr Offensivjuwel zwei Jahre vor Vertragsende nur für die vollen 100 Millionen Euro Ablöse ziehen lassen zu wollen. Europa-League-Sieger Chelsea plant derweil mit einem 80-Millionen-Angebot in die Verhandlungen nach dem Ende der Premier-League-Saison zu gehen.

“Dass es Interessenten gibt, ist klar”, bestätigte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes kürzlich, fügte aber an: “Wir haben kein konkretes Angebot für Kai vorliegen.”
Dies kann sich in der nächsten Zeit ändern und Leverkusen wird bereit sein Havertz ziehen zu lassen, sofern ein Klub bereit ist die geforderten 100 Millionen Euro für den kommenden Weltstar auf den Tisch zu legen. “Es gibt keinen Corona-Abschlag”, betonte Geschäftsführer Rudi Völler denn der Nationalspieler solle auf keinen Fall unter Wert verkauft werden.Chelsea-Trainer Frank Lampard sieht in Havertz einen “großartigen Spieler” der sein Potenzial noch nicht ausgeschöpft hat. “Er hat eine Weltklasse-Karriere vor sich”, bekräftigte auch Völler. In der Rückrunde drehte Havertz noch einmal richtig auf: Allein in der Bundesliga erzielte er zehn Tore, insgesamt war er 2020 in 21 Partien an 21 Toren beteiligt.Dank eines 2:0-Siegs gegen Crystal Palace haben sich die Wolverhampton Wanderers auf Rangs sechs der Premier League vorgekämpft.

Damit steuern die Wolves geradewegs auf die Teilnahme an der Europa League zu. Daniel Podence in der 41. Minute und Jonny Otto in der 68. erzielten die wichtigen Treffer am vorletzten Spieltag in England.

Zuvor hatte bereits Evertons Brasilianer Richarlison per Kopfballtreffer die letzten Hoffnungen von Sheffield United zerstört, sich noch für die Europa League zu qualifizieren. Dank des entscheidenden Tores nach 46 Minuten setzte sich der FC Everton auswärts in Sheffield mit 1:0 durch.

Ursprünglich wurde erwartet, dass Sheffield in seiner ersten Premier-League-Saison seit 2007 gegen den Abstieg kämpfen würde, doch das Team spielte sich nach der Corona-Zwangspause in die oberen Tabellenhälfte. Durch den Sieg der Wolves ist nun aber der Abstand des Tabellenachten auf den möglicherweise noch für die Europa League reichenden Platz sieben nicht mehr aufholbar.

Rang sieben reicht für die Europa-Teilnahme, wenn der FC Chelsea im FA Cup-Finale gegen Arsenal gewinnt, da Chelsea dank seinem Ligaplatz drei bereits sicher in einem der Europapokal-Wettbewerbe spielt.Der britische Premierminister Boris Johnson macht Hoffnung auf eine Rückkehr der Fans in die Stadien im Oktober.

“Wir werden in Vorbereitung auf eine große Wiedereröffnung im Herbst größere Versammlungen an Orten wie Fußballstadien testen”, teilte Johnson am Freitag mit. Laut der BBC soll der erste Testlauf am 26. und 27. Juli bei Cricket-Freundschaftsspielen unter strengen Corona-Auflagen stattfinden.Zudem betonte Johnson, dass “die Rückkehr der Fans in einer COVID-19-sicheren Art und Weise geschehen muss. Vorbehaltlich des erfolgreichen Ausgangs der Testläufe.” Sportminister Nigel Huddleston ergänzte: “Auch wenn es noch dauern wird, bis die Stadien wieder voll ausgelastet werden können, ist das ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, auf dem Weg zur Wiederaufnahme des Live-Zuschauersports in unserem Land.”

Die Spielzeit 2020/2021 soll in England am 12. September starten.


More in Aktuell