Kontaktieren Sie uns
Lichte, Mainz

Aktuell

Lichte am Ende des Tunnels? Mainz 05 will endlich punkten

(Noch-) Bundesligist FSV Mainz 05 hat mit sechs Niederlagen in Folge den schlechtesten Start der Bundesligageschichte hingelegt.

Vor der Länderspielpause holte der Karnevalsverein dann mit einem 2:2 gegen Mit-Sorgenkind Schalke 04 endlich das erste Pünktchen.
Souverän sieht anders aus und das weiß auch Interimstrainer Jan-Moritz Lichte, der neben besseren Zeiten auch auf eine Vertragsverlängerung hofft.

“Es macht mir auf jeden Fall Spaß, auch wenn es wahrscheinlich noch mehr Spaß machen würde, wenn man Spiele gewinnt”, analysierte der 40-Jährige auf die Kicker-Frage, ob er gerne längerfristig als Cheftrainer arbeiten würde. “Ich plane nicht, wie es weitergeht, ich hoffe, dass wir das Ruder herumreißen und erfolgreich sein werden, darauf verwende ich meine Energie. Wenn es erfolgreich ist, werde ich es wahrscheinlich noch ein bisschen länger machen – das ist im Moment mein Ziel”, stellte Lichte klar.

Da die Mainzer Ex-Coach Achim Beierlorzer bereits nach dem 2. Spieltag entließen, tut Lichte gut daran, sich nicht zu häuslich einzurichten.
Denn bislang verloren die Rheinhessen unter ihm vier von fünf Partien und holte nur ein Remis gegen Schalke – ein Trainerstart zum Vergessen.

Am heutigen Sonntag trifft das Tabellenschlusslicht nun auswärts auf den SC Freiburg und will endlich den ersten Sieg holen.
„Es ist natürlich eine schwere Situation für uns alle, die mit dem Verein verbunden sind (…) Ein Teil der Saison ist auch schon vorbei, den werden wir auch nicht mehr ungeschehen machen können, und trotzdem arbeiten wir hart“, zeigte sich der bereits in der Kritik stehende Lichte kämpferisch.

In Freiburg dürfte Lichte nicht nur auf den 14.-Tabellenplatz der Schwarzwälder neidisch sein, sondern auch auf die Jobsicherheit von Cheftrainer Christian Streich. Der 55-Jährige ist seit 2011, und damit am längsten von allen aktuellen Bundesliga-Trainern, im Amt.

“Wir konzentrieren uns voll auf Freiburg und schmeißen am Sonntag alles rein, was wir haben. Das ist das, was für mich zählt”, erklärte Lichte.

Auf der Punktejagd müssen die Mainzer allerdings auf den gelbgesperrten Kapitän Denny Latza sowie Stürmer Adam Szalai verzichten. Von einer Länderspielreise kehrte der Ungar mit einer Knieverletzung zurück.


Mehr in Aktuell