Transfer von Nationalspieler Clyne: Kritik an Klopp und Liverpool


Rumms! Trainer-Vulkan Neil Warnock (70) hat mal wieder einen schweren Ausbruch hingelegt. Der Coach von Premier-League-Klub Cardiff City giftet gegen den deutschen Trainer des FC Liverpool, Jürgen Klopp.

Grund ist der gescheiterte Transfer des englischen Nationalspielers Nathaniel Clyne (27) vom FC Liverpool, der nicht auf Leihbasis zu den Walisern wechseln wird.

Die „Reds“ verleihen den Außenverteidiger stattdessen bis zum Saisonende an den AFC Bournemouth.

Ein Anlass für den für seine Wutausbrüche auf der Trainerbank berüchtigten Warnock, um verbal gegen Jürgen Klopp zu feuern.

Jürgen Klopp und Nathaniel Clyne (r.) vom FC Liverpool gehen zumindest bis Saisonende getrennte Wege... (Photo by Alex Livesey/Getty Images)

Warnock: Auf der Insel so legendär wie Lorant

„Wie, Clyne geht jetzt nach Bournemouth?“ Cardiff-Coach Neil Warnock hatte wohl keinen heißen Draht zum FC Liverpool…(Photo by Gareth Copley/Getty Images)

Seit 1980 ist Neil Warnock schon als Fußballtrainer tätig. Die 8-jährige Dienstzeit bei Sheffield United ist für Warnock zwischen 1999 und 2007 das längste Engagement seiner bewegten Trainerlaufbahn.

Vielmehr gilt der ausgebildete Schiedsrichter als Vulkan auf der Trainerbank. Seien Wutausbrüche und Schimpftiraden gelten auf der Insel als legendär. So eine Art englischer Werner Lorant – der bärbeißige Ex-„Löwen“-Coach und Warnock sind gleich alt.

Nun hat Warnock wieder zugeschlagen und seinen Frust über den geplatzten Transfer von Nathaniel Clyne kund getan. „Es ist eine Schande“, giftet Warnock wohl auch aus Frust nach dem 0:1 im FA Cup gegen den Drittligisten Gillingham, „ich bin sehr enttäuscht von Nathaniel Clyne (…). Ich bin nicht nur enttäuscht von dem Jungen selbst, sondern auch von Liverpool, weil sie mich nicht angerufen und es mir nicht gesagt haben.“

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Clyne-Transfer: Schlechter Stil von Liverpool?

Seine Taktik ging in Manchester nicht ganz auf - Jürgen Klopp.
Seine Taktik ging in Manchester nicht ganz auf - Jürgen Klopp.(Photo by Julian Finney/Getty Images)

Tja, vielleicht hätten sie doch wenigstens anrufen sollen! Statt zum abstiegsbedrohten Klub Cardiff City wechselt Clyne, das geben die „Reds“ schon am Freitag bekannt, bis Saisonende zum AFC Bournemouth.

Warnock poltert weiter: „Das aus dem Fernsehen zu erfahren, wenn ich mich in allem korrekt verhalten habe und sie mir den Spieler für diese Woche versprochen haben, ist eine Schande und ein Mangel an Klasse.“ Das geht klar an die Adresse an den von Jürgen Klopp (51) trainierten Premier-League-Spitzenreiter.

Nathaniel Clyne hat nach einer Rückenverletzung nicht nur für England die WM 2018 verpasst, sondern auch seit 12. Juli 2017 Saison übergreifend nur 6 Premier-League-Spiele für den FC Liverpool absolviert. Der Rechtsverteidiger ist in 44 Pflichtspielen zum Zuschauen verurteilt. In Bournemouth soll er nun vor allem Spielpraxis sammeln.

Cardiff City liegt mit 18 Punkten nur 2 Zähler vor dem ersten direkten Abstiegsplatz in der Premier League, den derzeit der FC Southampton mit Ex-Bundesligatrainer Ralph Hasenhüttl (51) belegt. Liverpool trifft am Montagabend im FA Cup auf den Liga-Konkurrenten Wolverhampton Wanderers.

Ligalive-Infografik: Player Profile, Nathaniel Clyne, FC Liverpool, PL-Saison 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren