Köln wechselt Stürmer – Chelsea kein Titelkandidat – Käpt’n Messi


 1.FC Köln vor Wechsel im Sturm: Kommt Sebastian Andersson für Jhon Cordoba?

Der 1. FC Köln wechselt die Sturmbesetzung! Jhon Cordoba steht vor einem Transfer von Köln zu Hertha. Im Gegenzug soll der Wechsel von Sebastian Andersson vom 1. FC Union Berlin nach Köln in Kürze vollzogen werden.

Nachdem bereits Simon Terodde den FC dank einer sehr großzügigen Abfindung gen Hamburg verlassen hatte, deuten sich weitere Wechsel im Sturm an. Jhon Cordoba (27) dürfte Köln wohl verlassen und zu Hertha BSC Berlin wechseln.

„Bei Jhon ist es so, dass er auf uns zugekommen ist und drum gebeten hat, nicht von Anfang an zu spielen, weil er in Verhandlungen mit einem anderen Verein ist“, so Trainer Markus Gisdol beim DFB-Pokalspiel gegenüber dem TV-Sender Sky.

Jhon Cordoba spielt seit 2017 beim 1.FC Köln, kam für 17 Millionen Euro vom FSV Mainz 05. Der Kolumbianer hat einen Vertrag bis Sommer 2021, den er aktuell nicht verlängern möchte. 14 Pflichtspieltreffer machten ihn in der letzten Saison zum besten Torschütze des FC Köln.

Kommt jetzt Sebastian Andersson als Ersatz? Wie die Fachzeitschrift ‘kicker’ berichtet, will der FC den 29-jährigen Angreifer von Union Berlin holen. Der schwedische Mittelstürmer hat bei Eisern Union einen Vertrag bis 2022.

Als mögliche Ablösesumme werden sechs Millionen Euro genannt. Union-Trainer Urs Fischer: „Es steht ein Transferwunsch im Raum. Von daher war die Konsequenz, dass er nicht im Pokal-Aufgebot war.“

Laut der Tageszeitung ‘Bild’ steht der Transfer von Sebastian Andersson zum 1. FC Köln vor dem Abschluss. „Es ist noch nicht perfekt, sieht aber gut aus“, so Berater Martin Dahlin. Andersson soll Anfang der Woche den Medizincheck machen.

Sebastian Andersson könnte mit Anthony Modeste (32) das neue Sturmduo beim 1. FC Köln bilden…

Jhon Cordoba, 1. FC Köln, Transfer, Hertha
Jhon Cordoba wechselt von Köln zu Hertha BSC. Copyright: Imago Images

Top News 2: FC Barcelona gewinnt erstes Spiel mit Trainer Ronald Koeman - Lionel Messi bleibt Kapitän

Lionel Messi, FC Barcelona, Kapitän
Nix mit Adios! Lionel Messi bleibt Kapitän des FC Barcelona. Copyright: imago images / PA Images

Nix mit ‘Adios Amigos’: Lionel Messi bleibt Kapitän des FC Barcelona ! Er wird nach 20 Jahren weiterhin bei den Spaniern kicken, mindestens noch ein Jahr. Neustart im Testspiel: FC Barcelona gewinnt erstes Spiel mit Trainer Ronald Koeman.

Argentiniens Fußballgott hat seinen Wechselwunsch und das Kündigungs-Fax endgültig zu den Akten gelegt. Der 33-Jährige ist seit Mittwoch wieder im Mannschaftstraining aktiv.

Die neue La Liga Saison 2020 / 2021 in Spanien ist am Samstag gestartet. Der FC Barcelona und Real Madrid haben am 1. Spieltag frei, ihre Partien wurden wegen der Champions League Belastung im August verschoben. Am 27. September starten die Katalanen zuhause gegen Villarreal in die neue Spielzeit der Primera División. Nach dem 2:8 gegen den FC Bayern München und den Messi-Querelen dürfte Barca die Pause guttun.

Jetzt das erste Testspiel, auch noch am katalonischen Nationalfeiertag: Beim 3:1-Sieg gegen den Drittligisten Gimnàstic Tarragona hatte der oft lachende Lionel Messi wieder wie gewohnt die Kapitänsbinde des FC Barcelona am Arm. Ein guter, versöhnlicher Einstand für Neu-Trainer Ronald Koeman. Der Niederländer ist Nachfolger von Quique Setien, der nach der historischen Bayern-Pleite den Laufpass bekommen hatte.

Der erste Kick mit Koeman zeigte den ehemaligen Dortmunder Ousmane Dembélé in bester Verfassung. Sein erstes Spiel für Barça seit November 2019! Auch der Franzose Antoine Griezmann traf ins Netz. Philippe Coutinho, zuletzt ausgeliehen an den FC Bayern, war wieder im Barça-Trikot im Einsatz.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Messi, Barca
Gehalts-Irrsinn! Lionel Messi ruiniert den FC Barcelona
Sabitzer, Leipzig
Sabitzer vor Wechsel nach England. Leipzig will mindestens 40 Mio. Euro
Isak, Sociedad
Vom BVB-Flop zum Barca-Traum: Sturm-Juwel Isak auf Rekordjagd
Isak, Sociedad
Geht der BVB leer aus? ManCity mit Interesse an Alexander Isak

Top News 3: FC Chelsea ist für Didi Hamann kein Titelkandidat in England!

Mo Salah, FC Liverpool, Leeds United
Dreifacher Torschütze gegen Leeds United: Mo Salah vom FC Liverpool. Foto: Imago Images

Die neue Premier-League-Saison 2020 / 2021 ist am Samstag gestartet! Millionen Fans weltweit fragen sich: wer wird Englischer Meister? Titelverteidiger FC Liverpool, Manchester City oder gar der FC Chelsea? Trotz der Neuzugänge Timo Werner und Kai Havertz glaubt Sky-Experte Dietmar Hamann beim Liga-Start in England nicht an die ‘Blues’.

Trotz Transfers für 220 Millionen Euro, unter anderem für die deutschen Nationalspieler Timo Werner und Kai Havertz: Der FC Chelsea ist für Didi Hamann kein Titelkandidat! „Das Problem, das ich sehe ist, dass drei der vier Neuen noch nicht in England gespielt haben.“

Deutschlands Vize-Weltmeister 2002 in seiner Sky-Kolumne: „Sie werden Wochen oder sogar Monate brauchen, um sich an den englischen Fußball anzupassen. Offensivspieler haben zudem oft größere Schwankungen in ihren Leistungen. Dazu kommt die ungeklärte Torwartfrage. Kepa hat die Erwartungen bei weitem nicht erfüllt. Ich glaube, dass sie einen Torwart brauchen. Sie werden die Differenz zu Platz eins verringern können, aber als Titelkandidat sehe ich Chelsea nicht.“

Dietmar Hamann spielte früher selbst viele Jahre in England: beim FC Liverpool und bei Manchester City. Er befürchtet, „dass durch die wenigen Liverpool-Zugänge der Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft leiden könnte. Klopp hätte sich vielleicht auch gewünscht, noch zwei oder drei Neue zu bekommen, aber dennoch glaube ich, dass Liverpool vom Kader her – zusammen mit Manchester City – weit vor den anderen Teams liegt“.

Am 1. Spieltag der Premier League rettete sich der FC Liverpool gegen den starken Aufsteiger Leeds United zu einem glücklichen 4:3-Erfolg. Es war ein toller Auftakt der Premier League: hochklassig, spektakulär und torreich! Nur die Zuschauer im Stadion fehlen noch.

Beim Saisonstart gewann auch der FC Arsenal mit Bernd Leno im Tor das Londoner Stadtduell beim FC Fulham 3:0. Drei Vorlagen des brasilianischen Neuzugangs Willian und ein Tor des Ex-Dortmunders Pierre-Emerick Aubameyang!

Ligalivenet Premium-Dienste

RB Leipzig Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu RB Leipzig. Für Lover und Hater.

Bor. Dortmund Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia Dortmund. Für Lover und Hater.

Ligalivenet Live-Blog

Kuratierte Fußball-News und Events aus der ganzen Welt. Stündlich aktualisiert.