Connect with us

Aktuell

Champions League: BVB siegt, Man. United gegen RBL im „Rash“ – Teurer Erfolg für Klopp

Ligalive am Morgen: Champions League – Borussia Dortmund müht sich zum 2:0 gegen Zenit St. Petersburg. RB Leipzig geht mit 0:5 bei Manchester United unter und Jürgen Klopp setzt beim FC Liverpool auf einen 19-Jährigen.

Jadon Sancho Borussia Dortmund Zenit St. Petersburg 2:0

Top-News 1: Champions League – BVB quält sich trotz 2:0 gegen Zenit St. Petersburg

Borussia Dortmund tut sich in der Champions League weiter schwer. Gegen Zenit St. Petersburg reichte es für den BVB am Mittwochabend zu einem mühevollen 2:0 (0:0). Die Kritik an Coach Lucien Favre (62) flammte neu auf.

Für die Favre-Elf gab es nach dem 1:3 zum Start bei Lazio Rom nur eine Option: Sieg! (2) Aber so, wie der Vizemeister im leeren Signal Iduna Park auftrat, schien man dies nicht im Hinterkopf zu haben. Dortmund mit einem 4-2-3-1-System und Erling Braut Haaland als Stoßstürmer. Marco Reus agierte zentral im Mittelfeld. Thomas Delaney blieb dafür auf der Bank. So war die Formation der Schwarz-Gelben erwartet worden. Beim russischen Double-Sieger gab Artyom Dzyuba (32) im Sturm den Alleinunterhalter. Torchancen in der 1. Halbzeit? Gar keine! „Aus dem Spiel heraus ging wenig“, sah es auch BVB-Idol Steffen Freund (50) bei Sky.

Ein fahriges Dortmunder Spiel mit wenig Zug zum Tor. Genauso trist wie der Regen. Und die leeren Ränge im 80.000 Zuschauer Platz bietenden Stadion. Ein rüdes Einsteigen von Vyacheslav Karavaev gegen Thorgan Hazard legte Dortmund die Siegchance hin. Elfmeter! Jadon Sancho traf gegen Zenit-Torhüter Mikhail Kershakov souverän, 1:0 (78.). Haaland setzte nach Kopfballverlängerung von Jude Bellingham (90. + 1) den Schlusspunkt.„Es waren 2 Busse vor dem Tor in einem 4-1-4-1, es war sehr, sehr schwer, ein Tor zu machen“, analysierte BVB-Coach Lucien Favre (62). „Wir haben unseren Job gemacht“, so der Schweizer. Frei von Kritik blieb Favre am Mittwoch nicht. „Wenn Marco Rose und Julian Nagelsmann im Sommer auf dem Markt sind, muss Borussia Dortmund zuschlagen“, forderte Freund live bei Sky. „Es war sicherlich keine Werbung für eine Vertragsverlängerung“, schlug Dietmar Hamann, CL-Sieger von 2005, in der Sendung „Mittwoch der Champions“ in die gleiche Kerbe.RB Leipzig und die Engländer! Am Mittwoch hat die Elf von Trainer Julian Nagelsmann im „Theater der Träume“ (Theatre of Dreams) ihr Lehrgeld bezahlt.

Wie im Vorjahr beim klaren 0:3 gegen PSG im Champions-League-Halbfinale bekam der Dosenklub in Old Trafford seine Grenzen aufgezeigt. 0:5 (0:1), es wurde die höchste Europacup-Pleite für RB Leipzig. Mehr noch: Höher hatte der erst 2009 gegründete Klub noch nie im Profifußball verloren! Der Bundesliga-Tabellenführer begann mit 5 Offensivspielern. Angelino, Emil Forsberg, Christopher Nkunku, Dani Olmo und Yussuf Poulsen. Der Däne agierte als Stoßstürmer. Eins vorweg: Ein Offensiv-Feuerwerk entfachten sie nicht. Die erste Chance hatte Manchester United. Fred (5.) zwang Peter Gulacsi im RB-Tor aus 16 Metern zu einer Glanzparade. Nach 22 Minuten war der Ungar aber chancenlos. Paul Pogba legte perfekt in den Lauf von Mason Greenwood. Der 19-jährige Engländer traf zum 1:0.

Manchester United blieb auch im 2. Abschnitt die bessere, weil reifere Mannschaft. Zusätzliche Torgefahr brachte die Einwechslung von Marcus Rashford für den Torschützen Greenwood (63.). Der englische Nationalspieler überwand Gulacsi nach einem Pass aus der eigenen Hälfte von Bruno Fernandes (74.). Man. United jetzt im „Rash“. Marcus Rashford legte 4 Minuten später aus ähnlicher Spielsituation das 3:0 nach. Dieses Mal kam der Steilpass, der Leipzig aufriss, von Fred. Die „Red Devils“ hatten aber noch nicht genug. Marcel Sabitzer verursachte gegen Martial einen Foulelfmeter. Anthony Martial (86.) trat selbst an, 4:0. Der eingewechselte Neuzugang Edinson Cavani (88.) verpasste mit einem Abseitstor gar den 5. Treffer für United. Den legte dann Rashford mit seinem 3. Treffer nach. Er traf mit einem wuchtigen Aufsetzer zum 5:0-Endstand. „Wir haben wirklich sehr gut gespielt und waren besser, als es in dieser Saison bislang aussah“, so Matchwinner Rashford bei Sky.

Krass lief es in Krasnodar. Der FC Chelsea mit Ex-Sturmbulle Timo Werner (24) kam am frühen Mittwochabend in Gruppe E beim FK Krasnodar zu einem 4:0 (1:0)-Auswärtserfolg. Ebenfalls in der Startelf der Londoner waren die deutschen Nationalspieler Kai Havertz (21) und Antonio Rüdiger (27). Chelsea vergab durch Jorginho (14. / Pfosten) einen Foulelfmeter. Der Brasilianer Kaio hatte Timo Werner zu Fall gebracht. Einen Patzer von FK-Torhüter Matvei Safonov nutzte Callum Hudson-Odoi (37.) zum 0:1. Safonov lenkte den eigentlich abgewehrten Ball selbst ins Tor. Nach dem Wechsel war es Timo Werner (76.), der den 2. Elfmeter in diesem Spiel zur Vorentscheidung nutzte. Hakim Ziyech (79.) und der Ex-Dortmunder Christian Pulisic (89.) schraubten das Ergebnis auf 4:0 für die „Blues“ hoch. Krass.Der FC Liverpool hat für das 2:0 (0:0) gegen den dänischen Außenseiter FC Midtjylland am Dienstagabend in der Champions-League-Gruppe D einen hohen Preis bezahlt. Mittelfeldspieler Fabinho (27) verletzte sich gegen die Dänen.

Der Brasilianer meldete sich in Anfield nach einer halben Stunde mit Oberschenkelproblemen ab. Für ihn kam Rhys Williams. Fabinho war anstelle des Langzeitverletzten Virgil van Dijk (Knie, fehlt Liverpool über Monate) in die Innenverteidigung gerückt. Neben dem Abwehrchef van Dijk steht auch der ehemalige Bundesligaprofi Joel Matip verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Fabinhos Platz im Liverpool-Mittelfeld übernahm der frühere Bayern-Spieler Xherdan Shaqiri. Klopp mit Ferndiagnose nach dem Spiel: „Fabinho hat gespürt, dass er ein Problem mit der Oberschenkelmuskulatur hat – und das heißt nichts Gutes.“ Man müsse ein MRT abwarten, um die Verletzung des 12-maligen Auswahlspielers der „Selecao“ diagnostizieren zu können.

Gut, der FC Liverpool ist mit 2 Siegen aus 2 Spielen in Gruppe D voll im Soll. Glauben Sie nur nicht, dass Jürgen Klopp das tröstet! „Das“, kommentierte er die Verletzung Fabinhos, „ist so ziemlich das Letzte, was wir derzeit brauchen können.“ Der deutsche Coach muss das Meisterteam im Premier-League-Spiel bei West Ham United umbauen. Wohl auch in der kommenden Woche in der Champions League in Bergamo. Möglich, dass jetzt einer der „jungen Wilden“ zum Zug kommt. Es ist der 19-jährige Rhys Williams. Im Meisterjahr 2019/2020 blieb der junge Engländer ohne Einsatzzeit in der Premier League. Er hat aber in der Champions League bislang in beiden Gruppenspielen mitgewirkt. „Wir verlieren so ziemlich unseren letzten Mann, dann bringst du einen 19-Jährigen in die Partie und keiner weiß wie das funktionieren wird“, schilderte Klopp. Für den Youngster hat er aber nur Lob. „Er hat es wirklich gut gemacht. Er ist bestimmend aufgetreten, hat viel geredet“, so der CL-Siegertrainer von 2019.Aus der Personalnot eine Jugend machen! Das kennt Klopp aus Dortmund, wo er 2008 auf den „Kinder-Riegel“ setzte. Gemeint waren die damals gerade 19 bzw. 20 Jahre alten Marcel Schmelzer, Mats Hummels und Neven Subotic. Sie bildeten im 1. Jahr unter Klopp 2008/2009 die BVB-Abwehr. Der Rest ist Geschichte…


More in Aktuell