Reunion zur Rente: Messi und Suárez gemeinsam in die MLS?


Die Freundschaft zwischen Lionel Messi und Luis Suárez scheint so eng zu sein, dass sie auch in Zukunft wieder gemeinsam spielen möchten. Und zwar in den USA.

Die beiden 33-Jährigen spielten beim FC Barcelona sechs Jahre lang zusammen. Gemeinsam gewannen sie Titel um Titel und wirbelten die gegnerischen Abwehrreihen durcheinander. Auch abseits des Platzes pflegte das südamerikanische Duo eine freundschaftliche Beziehung.
Im Sommer trennten sich dann die beruflichen Wege, mit Suárez‘ Wechsel zu Atlético Madrid.

Doch die Offensivstars wollen, laut Sport.de, noch einmal gemeinsam für dasselbe Team auflaufen. Auch die entsprechenden Pläne soll es nach Informationen von Catalunya Ràdio schon geben. Das ausgemachte Ziel ist der MLS-Klub Inter Miami und Führung von Besitzer und Präsident David Beckham.

In diesem Jahr absolvierte der neugegründete Verein aus Florida seine erste Saison, verpasste aber den Einzug in die Playoff-Hauptrunde.

Die bisher prominentesten Namen im Aufgebot Miamis sind Gonzalo Higuaín und Blaise Matuidi. Wobei die Amerikaner angeblich schon längst ein Auge auf Messi und Suárez geworfen haben sollen.

 

Messi wäre bereit für Wechsel

Messi gab am Sonntagabend bekannt, dass für ihn ein Wechsel in die Major League Soccer durchaus eine Option darstelle. „Ich hatte immer die Vorstellung, in die Vereinigten Staaten zu gehen und diese Erfahrung zu machen“, verriet der Argentinier gegenüber La Sexta.

Der Vertrag des Weltfußballers läuft im kommenden Sommer aus, Suarez ist noch bis 2022 an Atlético gebunden.

Somit könnte ein Transfer in die USA, wo die Saison traditionell im März beginnt, nach der Winter-WM in Katar und zum Ausklang der Karriere, im Jahr 2023 wahr werden.

Lionel Messi - Spielerprofil und Leistungsdaten

Messi, Suarez, Barcelona
Lionel Messi (l.) und Luis Suarez denken über eine Wiedervereinigung zum Karriereende nach. Copyright: imago images / Agencia EFE

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Messi, Lewandowski
Verrückter Beckham-Plan: Messi und Lewandowski gemeinsam verpflichten
Grammozis, Darmstadt
Aller guten Dinge sind fünf: Dimitrios Grammozis neuer Cheftrainer des FC Schalke 04?
Richards, Reading
Medizincheck absolviert: Omar Richards‘ Wechsel zum FC Bayern schon fix?
Bobic, Eintracht
Bye Bobic? Eintrachts Sportchef vor Abschied im Sommer

Alves, Messi, Neymar, Pele
Pelé (3.v.l.) hat kein Problem mit Messis (2.v.l.) neuem Torrekord - im Gegensatz zu seinem Ex-Verein FC Santos. Copyright: imago images / AFLOSPORT

Ligalivenet Premium-Dienste

FC Liverpool Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Liverpool. Für Lover und Hater.

Bor. Dortmund Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia Dortmund. Für Lover und Hater.

RB Leipzig Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu RB Leipzig. Für Lover und Hater.