Connect with us

Aktuell

Tor-Zoff: Pelé-Klub will Messi-Rekord nicht anerkennen

Lionel Messi hat den Torrekord der brasilianischen Fußballegende Pelé gebrochen. Doch der Ex-Verein Pelés will den Rekord nicht anerkennen.

Alves, Messi, Neymar, Pele

Kurz vor Weihnachten füllte Lionel Messi eine weitere Seite der Geschichtsbücher mit einem neuen Rekord. Der Argentinier erzielte beim 3:0 in Valladolid sein 644. Tor für den FC Barcelona und brach damit eine historische Marke.

Niemand geringeres als Fußballlegende Pelé war bisher der Rekordhalter. Zwischen 1957 und 1974 traf der Brasilianer für den FC Santos 643 Mal und konnte diese Bestmarke seither verteidigen. Kein anderer Fußballer erzielte für einen einzigen Klub mehr Tor – zumindest bis jetzt.

Messi glich die Bestmarke Pelés bereits beim 2:2 gegen Valencia aus. Auf Instagram schrieb die brasilianische Fußballlegende daraufhin: “Geschichten wie unsere, von der Liebe zum gleichen Verein über so lange Zeit, werden im Fußball leider immer seltener. Ich bewundere dich sehr, Messi. Wenn dein Herz vor Liebe überquillt, ist es schwer, den Kurs zu ändern. Genau wie du weiß ich, wie es ist, wenn man gerne jeden Tag das gleiche Trikot trägt. Genau wie du weiß ich, dass es nichts Besseres gibt als den Ort, an dem man sich zu Hause fühlt.”

Ob sich Messi in Barcelona nach den zahlreichen Querelen im Sommer noch „zu Hause fühlt“ darf bezweifelt werden. Immer hin übertrumpfte der Argentinier durch seinen Verbleib in Katalonien nun Pelé.

 

FC Santos will Messis Rekord nicht anerkennen

Weniger begeistert als Pelé selbst, zeigte sich dessen Ex-Verein von der gebrochenen Marke.

Der FC Santos ist mit Messis neuerster Errungenschaft nicht einverstanden und will den Rekord nicht anerkennen.

“In den Zählungen der Spezialpresse (…) wurden die 448 Treffer, die der “König des Fußballs” (Pelé) in Freundschaftsspielen erzielt hat, ausgegrenzt, als ob sie weniger wert wären als die anderen”, wetterte Fernando Ribeiro von der “Vereinigung von Forschern und Historikern des FC Santos” auf der Interseite des ehemaligen Klubs der brasilianischen Fußball-Ikone.

Mit diesen Worten griff er eine altbekannte Diskussion wieder auf. Santos argumentiert, dass Pelés Tore in Freundschaftsspielen gegen einige der stärksten Mannschaften der damaligen Zeit wie América (Mexiko), Colo Colo (Chile) und Inter Mailand erzielt wurden.

Da offiziell nur Pflichtspieltore für die Zählung anerkannt werden, weigert sich der FC Santos Messi als rechtmäßigen Rekordhalter anzuerkennen.

Denn der heute 80-jährige dreimalige Weltmeister Pelé kommt inklusive Freundschaftsspiele eigentlich auf 1091 Santos-Tore.


More in Aktuell