Champions League: Aus für Real gegen ManCity / Lyon wirft Juve raus!


Champions League Achtelfinale: Manchester City – Real Madrid 2:1

Manchester City steht nach einem weiteren 2:1-Erfolg gegen Real Madrid im Viertelfinale der UEFA Champions League Saison 2019 / 2020. Das Achtelfinal-Rückspiel in England folgte dem 2:1 im Hinspiel im März, damals noch mit Zuschauern im vollen Bernabeu-Stadion in Madrid.

Englands Vizemeister Manchester City setzte sich verdient gegen Spaniens frischgebackenen Meister und Champions League-Sieger 2014-2018 durch.

Auch im Rückspiel des Achtelfinals gewann die Elf von ManCity Teammanager Pep Guardiola das Duell der deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Toni Kroos. Beide Mittelfeldspieler standen in der Startelf und spielten durch. Real Madrid fehlte Kapitän Sergio Ramos wegen einer Rotsperre schmerzlich.

Am späten Freitagabend war Reals Verteidiger Raphael Varane der spielentscheidende Akteur. Wie einst Loris Karius (Liverpool) im Champions League Finale 2018 gegen Real Madrid patzte er gleich doppelt, war an beiden Gegentoren schuld.

Die Führung für den Gastgeber nach acht Minuten entsprang einer harmlosen Aktion. Real spielte den Ball im Strfraum hin und her, Frankreichs 2018er Weltmeister Varane vertändelte ihn an Stürmer Raheem Sterling, der lässig zum 1:0 einschob.

Beim 1:2 in der 68. Minute landete eine völlig verunglückte Kopfball-Rückgabe beim Gegner statt beim eigenen Torwart. Citys Gabriel Jesus bedankte sich für die Vorlage und schoss das Siegtor.

Den zwischenzeitlichen Ausgleich für Real (28.) erzielte Karim Benzema mit einem schönen Kopfball. Sein fünfter Treffer in dieser CL-Saison fiel nach herrlicher Vorarbeit von Rodrygo, der von rechts präzise in den Strafraum flankte.

Nächster Gegner von Manchester City im Viertelfinale (Samstag, den 15. August, 21 Uhr) wird Olympique Lyon sein. Ab dem Viertelfinale wird nur ein Spiel ausgetragen, kein Rückspiel. Die Spiele dieser Europapokal Endrunde finden alle in Lissabon statt.

Tor für Manchester City durch Raheem Sterling! Foto: Imago Images / Nick Potts / NMC Pool / PA Wire

Top News 2: Olympique Lyon wirft Juventus Turin raus!

Serie A Italien, Ronaldo, Juventus, Turin
König der Serie A in Italien: Cristiano Ronaldo (Juventus Turin). Copyright: imago images / Gribaudi / ImagePhoto

Raus ohne Applaus! Juventus Turin verpasste trotz des 2:1 gegen Olympique Lyon das Viertelfinale der UEFA Champions League Saison 2019 / 2020. Dort steht überraschend Lyon! Den Franzosen gelang die Sensation, sie profitierten vom sehr guten 1:0 Hinspiel-Ergebnis im März.

Lyon absolvierte nach der fünf Monate langen Pause in Frankreich nur das Pokalfinale am 31. Juli (5:6 gegen Paris im Elfmeterschießen). Italiens frischgebackener Meister hatte gar keine Spielpause.

Das 0:1 aus dem Hinspiel setzte Turin am späten Freitagabend unter Druck, um möglichst kein Gegentor zu kassieren. Doch genau das passierte schon nach zehn Minuten. Der Niederländer Memphis Depay traf per Elfmeter in Panenka-Manier: mit einem lässigen Lupfer genau in die Tormitte.

Juve agierte unbeirrt weiterhin offensiv und engagiert. Zweifacher Torschütze im Achtelfinal-Rückspiel in Turin (ohne Fans) war Cristiano Ronaldo. Er ist Champions League-Rekordtorschütze: jetzt schon 130 Tore für Manchester United, Real Madrid und Juve.

In der 42. und der 60. Minute traf er per Elfmeter (Handspiel von Depay) und dann mit einem Hammer-Schuss aus 22 Metern.

In der zweiten Halbzeit wurde der Druck noch stärker, doch auch nach 6:42 Minuten Nachspielzeit war das erlösende 3:1 nicht gefallen.

Nächster Gegner von Olympique Lyon im Viertelfinale wird Manchester City sein (Samstag, den 15. August, um 21 Uhr in Lissabon, ohne Rückspiel).

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Isak, Sociedad
Geht der BVB leer aus? ManCity mit Interesse an Alexander Isak
van de Beek, Man United
Tausch-Deal mit ManUnited? BVB zieht Verrechnung mit van de Beek in Betracht
Malen, Eindhoven
BVB-Flirt im Klopp-Fokus? Donyell Malen weckt Interesse des FC Liverpool
Valverde, Real
Wunsch-Wechsel Valdverde: FC Bayern droht Absage von Real

Top News 3: Gladbach hat 30.000 Dauerkarten verkauft!

Gladbach, Ginter
Gladbachs Matthias Ginter. Foto: imago images / Revierfoto

Nach der 30.000er Grenze ist Schluss: Beim Verkauf von Dauerkarten ist ausnahmsweise mal alles wie immer. Zumindest bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Der Klub beendete nun seinen Verkauf für die Saison 2020 / 2021, ebenso wie in den letzten Spielzeiten bei 30.000 Karten.

Die 30.000 Fans können ihre Dauerkarten erst ab der Rückrunde nutzen, da laut Verein „derzeit nicht klar ist, ob bereits zum Saisonstart wieder Zuschauer in den Stadien erlaubt sind“. Die Anhänger legten deswegen genau die Hälfte des Dauerkartenpreises auf den Tisch.

Für den hoffentlich eintretenden Fall, dass in der Hinrunde doch „schon“ Fans im Stadion erlaubt sind, haben Dauerkarten-Besitzer ein Vorkaufsrecht für diese personalisierten Einzelkarten.

Gladbach gab bekannt: „Wir haben uns in Abstimmung mit Vertretern der organisierten Fanszene entschieden, von dem bei uns bekannten und bewährten System des Dauerkartenverkaufs nicht abzuweichen und auch für die Saison 2020/21 trotz der unklaren Situation Dauerkarten zu verkaufen.“

Geschäftsführer Stephan Schippers erläuterte: „Dabei haben wir es wie in den Vorjahren so gehalten, dass wir den Dauerkartenverkauf bei 30.000 verkauften Karten stoppen, um auch Fans, die sich keine Dauerkarte kaufen können oder weit entfernt von Mönchengladbach leben, die Möglichkeit zu geben, Spiele im Borussia-Park zu sehen.“

Ligalivenet Premium-Dienste

Ligalivenet Live-Blog

Kuratierte Fußball-News und Events aus der ganzen Welt. Stündlich aktualisiert.

Bayern München Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Bayern München. Für Lover und Hater.

Bor. M'gladbach Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia M’gladbach. Für Lover und Hater.