Nationalmannschaft: Trotz königlichem Gehalt: Weltmeister Toni Kroos mit Kritik an FIFA und UEFA – ,,Sind wie Marionetten”


Top News 1: Nationalmannschaft: Weltmeister Toni Kroos im Interview mit Kritik an FIFA und UEFA

Die Nationalmannschaft in Corona-Zeiten im Freundschaftsspiel-Einsatz! Über das Spiel gegen Tschechien am Mittwoch in Leipzig und seine Sinnhaftigkeit ist im Vorfeld genug diskutiert worden. Weltmeister Toni Kroos (30) hat seine eigene Meinung dazu. In einem Podcast äußert der Star von Real Madrid heftige Kritik an den führenden Fußball-Verbänden, FIFA und UEFA.

Vorweg: Toni Kroos reiste – wie die Spieler von Bayern München – erst zum UEFA-Nations-League-Spiel an. Am Samstag trifft die deutsche Nationalmannschaft erneut in Leipzig auf die Ukraine (Hinspiel: 2:1).

Kroos hat sich vorab vor allem über die hohe Belastung der Nationalspieler geäußert. „Am Ende der Tage sind wir von diesen ganzen zusätzlichen Sachen, die erfunden werden, (…) irgendwie nur die Marionetten von FIFA und UEFA“, so der Ex-Bayernspieler. Diese Kritik formulierte Kroos in dem am Mittwoch zu hörenden Podcast Einfach mal Luppen.

In diesem Format diskutieren der Mecklenburger Kroos und sein jüngerer Bruder Felix (29) über Fußball. Insbesondere die Erweiterung der FIFA Klub-WM oder die 2018 eingeführte UEFA Nations League stoßen Kroos sauer auf. Dass „Die Mannschaft“ nach der enttäuschenden WM 2018 direkt in den nächsten Wettbewerb ging – und weiter schwach spielte – verstehen viele Fans bis heute nicht.

„Diese Wettbewerbe“, klärt Kroos auf, „sind geplant, um m finanziell alles raus zu saugen.“ Kroos wurde deutlicher: „Natürlich auch körperlich alles raus zu saugen aus jedem einzelnen Spieler“. Auch die jüngst angedachte, europäische Superliga lehnt Kroos kategorisch ab. Seine Meinung: „Es ist auch mal gut, gewisse Dinge so zu lassen, wenn sie gut sind.“ Konkret meinte er damit die Erfolgsmodelle bestehender Ligen wie der Champions League. Diese seien „Top-Produkte“, so der 4-malige CL-Sieger.

Ohne Kroos und Co. wurde die Nationalmannschaft zu „Jogis Reste-Rampe“! Warum? Weil „Die Mannschaft“ in der Formation sicher nie mehr auflaufen wird. Ob man darüber traurig sein muss, muss jeder selbst entscheiden! Das Spiel war eine Art Erklär-Film für die derzeitige Krise des DFB-Teams. Keine Stars, schwache Chancenauswertung. Die Partie wäre auch ohne Corona kein Hit geworden. „Das ist eine 2. Halbzeit, wo sich die Zuschauer dann fragen würden: Wo ist die Begeisterung“, fasste es Europameister Steffen Freund (50) bei RTL zusammen. Das erlösende 1:0 gelang Luca Waldschmidt. Der Stürmer von Benfica Lissabon traf nach 13 Minuten. Die Vorarbeit kam von Philipp Max. Der Mann von der PSV Eindhoven gab neben Ridle Baku (VfL Wolfsburg) sein Debüt.

Toni Kroos Nationalmannschaft Kritik
Toni Kroos hat seine eigenen Ansichten zur Entscheidung von Jogi Löw geäußert. Foto: Imago Images / Sven Simon

Top News 2: Transfers – Salzburg-Bulle Dominik Szoboszlai zum „Bruderklub“ RB Leipzig?

Dominik Szoboszlai Transfer Leipzig
Dominik Szoboszlai im Champions-League-Spiel RB Salzburg - FC Bayern München (2:6). Foto: Imago Images / Sammy Minkhoff

Erling Braut Haaland, Naby Keita, Sadio Mané – Das sind nur 3 Top-Exporte des Fußball-Franchises RB Salzburg. Sie spielen nun in europäischen Top-Ligen. Mit dem Ungarn Dominik Szoboszlai (20) könnte der nächste Star aus der Festspielstadt in die Bundesliga wechseln.

Wie die Zeitschrift SPORT BILD in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, will RB Leipzig Szoboszlai im Sommer 2021 verpflichten.

Der Mittelfeld-Allrounder steht auch in der Champions League mit den „Roten Bullen“ im Schaufenster. Szoboszlai wäre dann der 18. Profi, der aus Salzburg zum „Bruderklub“ nach Sachsen geht. Mit einem Marktwert von 25 Mio. Euro (Quelle: Transfermarkt.at) ist Szoboszlai der wertvollste Spieler der österreichischen Bundesliga. Sein Vertrag beim CL-Gruppengegner des FC Bayern läuft noch bis 30. Juni 2022. 30 Tor-Beteiligungen in 40 Pflichtspielen 2019/2020 machen Dominik Szoboszlai so wertvoll. Für Ungarn spielte er bislang 10-mal. Am Donnerstag trifft er mit dem Vize-Weltmeister von 1954 in den EM-Playoffs auf Island.

SPORT BILD schreibt am Mittwoch über eine Ablöse von „20 Millionen Euro plus Nachschlag und Weiterverkaufsbeteiligung“. Damit bekämen die Leipziger Szoboszlai unter Marktwert. Seit 2012 holten die Leipziger Bullen u. a. Stefan Ilsanker, Peter Gulacsi, Konrad Laimer, Dayot Upamecano und Naby Keita aus Salzburg.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Sabitzer, Leipzig
Sabitzer vor Wechsel nach England. Leipzig will mindestens 40 Mio. Euro
Isak, Sociedad
Vom BVB-Flop zum Barca-Traum: Sturm-Juwel Isak auf Rekordjagd
Isak, Sociedad
Geht der BVB leer aus? ManCity mit Interesse an Alexander Isak
Thiago, Müller, Bayern
Schock für Fans: Ur-Bayer Thomas Müller „wie Thiago“ nach England?

Top-News 3: Alter Finne! Frankreich blamiert sich ohne Bayern-Trio gegen Finnland!

Bouna Sarr Bayern Transfer
Bayern Münchens Bouna Sarr (r.) im Champions-League-Spiel bei RB Salzburg (6:2). Foto: Imago Images / GEPA Pictures

Star-Ausfälle und kein Ende! Weltmeister Frankreich zeigte am Mittwoch ohne zahlreiche Stammspieler eine schwache Partie. Die „Equipe Tricolore“ ließ EM-Neuling Finnland im Freundschaftsspiel nach Belieben gewähren. 0:2 (0:2) hieß es am Ende.

Vor der Partie im leeren Stade de France in St. Denis gedachte man einer Legende. Bruno Martini, 31-facher französischer Nationaltorhüter, war am 20. Oktober 2020 einem Herzstillstand erlegen. Auf dem Trainingsgelände seines langjährigen Klubs HSC Montpellier. Der Keeper von AJ Auxerre wurde nur 58 Jahre alt. Er spielte für Frankreich die EURO 1992.

Frankreich-Coach Didier Deschamps (52), Weggefährte von Martini, musste eine Reihe von Spielern ersetzen. Nicht dabei u. a. Kylian Mbappé (PSG) und das Bayern-Trio Lucas Hernández, Benjamin Pavard und Bouna Sarr. Die Weltmeister Corentin Tolisso und Antoine Griezmann saßen nur auf der Bank. In der Startelf standen Gladbachs Marcus Thuram. Dazu Olivier Giroud (FC Chelsea) und Superstar Paul Pogba. Für Frankreichs Kapitän von Manchester United war es bereits das 73. Länderspiel. Finnlands Trainer Marku Karneva begann u. a. ohne Leverkusen-Keeper Lukas Hradecky, Joel Pohjanpalo und Teemu Pukki.

Das aber machte den Finnen nichts aus. Sie schockten Frankreich mit dem 0:1. Marcus Forss (28.) vom englischen Zweitligisten Brentford FC gelang die Führung. Er überlief Frankreichs 2. Keeper Steve Mandanda im 1:1-Duell. Nur 3 Minuten später der Doppel-Hammer. Onni Valakari überlistete Mandanda mit einem Linksschuss aus 17 Metern! Alter Finne. Beide finnische Torschützen waren Debütanten! Eine Verzweiflungsgeste von Giroud, der mit weit ausgebreiteten Armen gestikulierte, reichte, um Frankreichs Gemütszustand zu zeigen. Mehr muss man über das französische Spiel insgesamt nicht wissen.

Nach 57 Minuten brachte Deschamps den 1. Sturm. Barcelonas Griezmann und Anthony Martial (Manchester United). Sie ersetzten Wissam Ben Yedder (Monaco) und Giroud. Besser wurde das Spiel des Weltmeisters aber auch danach nicht. Griezmann (90. + 3) vergab aus 11 Metern eine Ergebniskorrektur. Mehr nicht. Es wurde der 1. Sieg in Finnlands Länderspielgeschichte gegen Frankreich im 9. Spiel.

Ligalivenet Premium-Dienste

Bayern München Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zum FC Bayern München. Für Lover und Hater.

RB Leipzig Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu RB Leipzig. Für Lover und Hater.

Bor. Dortmund Channel

Kostenfreie Top-News und Stories nur zu Borussia Dortmund. Für Lover und Hater.