Relegation: 1. FC Nürnberg bleibt in der 2. Bundesliga!


Relegation: 1. FC Nürnberg zitterte beim FC Ingolstadt

Vor der Saison galt der ‘Club’ als klarer Wieder-Aufsteiger in die 1. Liga. Nun entging der 1. FC Nürnberg in letzter Sekunde der Drittklassigkeit.

Dramatik pur, mehr geht nicht: Das Tor von Joker Fabian Schleusener fiel in der sechsten Minute der Nachspielzeit – nur fünf Minuten waren eigentlich angezeigt worden. Schiedsrichter Christian Dingert holte die Nürnberger vom Abgrund zurück. Die Franken wankten schon bedenklich, fielen aber nicht.

Trauer dagegen beim FC Ingolstadt. Das 3:1 im Relegations-Rückspiel gegen den neunmaligen deutschen Meister Nürnberg reichte hauchdünn nicht zum Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nach dem 0:2 im Hinspiel egalisierte Ingolstadt den Vergleich in einer äußerst spannenden zweiten Halbzeit.

Der FC Ingolstadt spielte sich in einen Rausch, führte lange mit 3:0. Alle drei Tore fielen in nur 14 Minuten nach Freistößen, zwei per Kopf von Tobias Schröck und Robin Krauße. Hier stimmte die Zuordnung in der Nürnberger Abwehr überhaupt nicht. Das Fußball-Wunder war ganz nah.

In den ersten 45 Minuten gab es eher Schlafwagen-Fußball, so jedenfalls die Meinung des ZDF-Experten Peter Hyballa. FCI-Mittelstürmer Stefan Kutschke war wieder fit und im Einsatz.

Dafür fehlte der verletzte Maximilian Beister, der in den letzten Wochen stark aufspielte und dem FCI im Endspurt der 3. Liga noch auf den Relegationsrang brachte, als er bei 1860 München ein herrliches Tor schoss.

Seit dem Jahr 2009 hatten nur drei Vereine der 2. Bundesliga die Relegation gegen die Drittligisten gewonnen, der ‘Club’ war der Vierte. Er verhinderte nun seinen zweiten Sturz in die Drittklassigkeit nach 1996.

Ingolstadt stieg 2019 über die Relegation aus der 2. Fußball-Bundesliga ab. Trainer damals und diesmal: Tomas Oral, der erst im Laufe der Saison wieder zurückgeholt wurde.

club, Nürnberg, Tor
1. FC Nürnberg schießt das Tor zum Klassenerhalt. Foto: imago images / Sportfoto Zink / Daniel Marr

Top News 2: FC Barcelona wahrt Titelchance nach 1:0

Valladolid, Vidal, Barcelona, Barca, spanien, La Liga
Torschütze Arturo Vidal vom FC Barcelona. Foto: imago images / ZUMA Wire

Der FC Barcelona gewann am Samstagabend glücklich 1:0 bei Real Valladolid. Torschütze war Ex-Bayer(n)-Star Arturo Vidal.

Die Katalanen rücken damit auf einen Punkt an Real Madrid ran, haben jedoch schon ein Spiel mehr ausgetragen. Denn der Tabellenführer spielt erst am Montag (22 Uhr) beim FC Granada. Barca hat am Donnerstag Osasuna zu Gast.

Nach dem 1:0-Derbysieg gegen Espanyol dominierte der FC Barcelona auch in Valladolid die Begegnung. Top Torgelegenheiten gab es allerdings zunächst nicht.

Nach einer Viertelstunde spielte Weltstar Lionel Messi den Ball mit dem Außenrist weiter zu Vidal. Der Weltenbummler aus Chile schoss aus halbrechter Position links unten ins Tor. Griezmann, Semedo und Riqui Puig verpassten wenig später gute Chancen zum 2:0.

Der deutsche Barca-Torwart Marc-Andre Ter Stegen musste danach gegen Kike Perez retten (38.). Messis leicht abgefälschter Schuss rauschte um Zentimeter am Tor vorbei.

In der zweiten Halbzeit durfte Luis Suarez im Sturm für Antoine Griezmann ran. Ter Stegen konnte sich wieder mehrfach auszeichnen und rettete den Sieg. Real Valladolid hatte 35% und Barcelona 65% Ballbesitz.

Real Madrid und Toni Kroos sind allerdings klar auf Titelkurs in Spaniens La Liga. Aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs mit Barca reicht Real sogar eine Punktegleichheit nach dem 38. Spieltag.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Moukoko, BVB
Haaland-Aus als Moukokos Chance? BVB-Youngster im Fokus
Zidane, Real
Zidane bei Real im Abseits: Wird Gladbach in der Champions League zum „Königsmörder“?
Kabak, Schalke
Kabak will weg! Mailand plant Schalke-Star zum Dumpingpreis freizukaufen
Szoboszlai, Salzburg
Szoboszlai als neuer Müller? FC Bayern macht Leipzig das Salzburg-Talent streitig

Top News 3: Premier League Spiele vom Samstag

Klopp FC Liverpool
Jürgen Klopp. Foto: Imago Images / PA Images

Kein schöner Samstag war es für die deutschen Trainer auf der Insel: Norwich City und sein Teammanager Daniel Farke steigen ab. 0:4 verloren sie gegen den direkten Konkurrenten West Ham United. Der FC Liverpool, die Mannschaft von Jürgen Klopp, spielte am 35. Spieltag der Premier League nur 1:1 gegen Burnley.

Farke hatte Norwich 2019 überraschend in die Premier League gebracht. „Wir sind unglaublich enttäuscht. Es ist uns nicht gelungen, ein weiteres Wunder zu schaffen“, meinte Farke gegenüber der BBC. „Vom ersten Tag an lagen unsere Überlebenschancen vielleicht bei fünf Prozent. Wenn sich der Staub gelegt hat, sehen wir das Ergebnis, das wir erwartet haben.“

Der FC Liverpool steht seit zwei Wochen als neuer englischer Meister fest. Beim eher langweiligen Spiel gegen den FC Burnley erzielte Linksverteidiger Andrew Robertson nach einer halben Stunde das 1:0. Zwanzig Minuten vor Schluss fiel der Ausgleich. Liverpool hatte 71% und der Außenseiter 29% Ballbesitz.

„Wir haben die Tür offen gelassen und nicht zugemacht. Wir hätten mindestens zwei, drei, vier Tore machen müssen“, kommentierte Klopp die Partie. Liverpool konnte somit das erste Mal in dieser Saison ein Heimspiel nicht gewinnen – nach 17 Heimsiegen zuvor.

Der FC Watford holte beim 2:1 gegen Newcastle United wichtige Punkte im Abstiegskampf. Sheffield Wednesday gewann überraschend gegen Champions League Anwärter FC Chelsea 3:0. Sheffield liegt mit 54 Punkten nun auf Platz sechs.

Ligalivenet Premium-Dienste

LIGALIVE DAILY

Der tägliche Newsletter von Ligalivenet. Kostenlos und bis 06.00 Uhr morgens im Postfach. Schlauer werden in 5 Minuten.

CLOSELOOKNET

Die Dossier-Seite. Mehr wissen. Zusammenhänge, Fakten, Gründe. Und was man tun kann!

AKTE BUNDESLIGA

Dossiers für Lover und Hater. Triumphe, Tragödien, Erfolge und Peinlichkeiten der Bundesliga-Vereine