Kontaktieren Sie uns

Mehrseitig

So schlau sind die Spieler von Bayern München

Die Schulabschlüsse der Spieler von Bayern München. Profi-Fußballer sind maximal durchschnittlich schlau. Eher etwas weniger belesen und weniger gut ausgebildet als der Rest der Bevölkerung oder als Basketballer und Feldhockeyspieler. Von Schachspielern, Golfprofis, Reitern oder Anhängern des Polosports ganz zu schweigen.

Dieses war Mehrheitsmeinung und Common Sense bis weit in die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts hinein. Dazu “stehen” fast alle Fußballprofis auf Helene Fischer oder hören mit Vorliebe Musiker, die mit 3 unterschiedlichen Tönen pro Song und einer Rhythmusmaschine auskommen. Dieter B. als Vorbild…

Was den Musikgeschmack anbetrifft, sind wir uns nicht so sicher. Helene Fischer ist halt sehr beliebt bei den Spielern von “Höögschte Gonzentration” Jogi. Und 3-Ton Musik a la Dieter Bohlen? Da gibt es wohl immer noch einige Fans unter den kickenden Stars. Shame on them.

Aber was die Schulbildung anbetrifft, haben wir uns das genau angeschaut. Und dafür natürlich den deutschen Vorzeigeverein herausgepickt – den FC Bayern München.Welcher aktuelle oder ehemailige Bayern-Spieler hat Abitur oder sogar ein Studium abgeschlossen? Wer hat Mittlere Reife und wer einen Hauptschulabschluss? Und gibt es Spieler ohne einen Schulabschluss?

Sind diejenigen, die Abitur haben, die Strategen im Spiel oder eher die aggressive Leader?

Und wie sieht es mit den ausländischen Spielern aus? Haben die einen im Schnitt höheren Schulabschluss als die deutschen Spieler oder die Ur-Bayern?

Einige bayerische Politiker behaupten ja gerne, dass ein Hauptschulabschluss im eigenen Bundesland deutlich schwerer und damit werthaltiger sei als zum Beispiel das Abitur in Bremen, wo man gerüchteweise mit Ethik und Kunst als Hauptfächer zum Abschluss käme.Ist der aktuelle FC Bayern gar eine Intellektuellentruppe, die sich in der Kabine über Jürgen Habermas und den Strukturwandel der Öffentlichkeit austauscht oder fehlerfrei Rilke zitieren kann?

Es gab ja schon Mal eine erfolgreiche Bayern-Mannschaft, die das Intellektuellen- und Schlaumeier-Image weg hatte. Das legendäre Team der 70er Jahre. Protagonisten wie Uli Hoeneß, Paul „Mao“ Breitner und Rainer Zobel haben allesamt Abitur.

Und sie gehörten nicht in die Kategorie der Fußballer aus dem einfachen Volke, die keine höhere Schule besucht hatten, dafür aber gerne jedes Wochenende nach Spielschluss ein Pilseken und einen Kurzen vor der Zeche schluckten.

Wie sieht es heute aus? Ligalive hat die Bayern-Stars der Jetzt-Zeit unter die Lupe genommen. Wer hat es auf der Schulbank zu etwas gebracht und wer ist nur gerade eben so durchgekommen? Wer kann einen Dreisatz, wer eventuell Alt-Griechisch und wer könnte mit Carlo Ancelotti oder Pep Guardiola fließend Englisch, Spanisch oder Italienisch parlieren?

Die Antworten gibt es auf den folgenden Seiten. Und manch einer wird überrascht sein, denn nicht immer sind wortgewandte Kicker Abiturienten und die aggressiven Kämpfer Hauptschulabsolventen.Und nach den Spielern schauen wir uns auch die Ausbildung und Schulabschlüsse der letzten Trainer an.

Carlo Ancelotti, der ja in der spanischen Presse mal als älterer Herr mit der Attitüde eines Frauenarztes verspottet wurde, Pep Guardiola, das wuselige Trainer-Genie, Jupp Heynckes, der Gentleman-Trainer, der früher ob seines häufig roten Kopfes schon mal Osram genannt wurde, Felix Magath, der Spieler-Händler, Jürgen Klinsmann, der Buddha-Aufsteller und Ottmar Hitzfeld, der unterkühlte Stratege mit der Aura eines Naturwissenschaftlers.

Lässt sich hier schon an den Schulabschlüssen etwas ablesen, was sich dann später im Trainerleben und den taktischen Vorlieben manifestierte?

Überraschungen sind garantiert. Wir fangen mit den Torhütern des FC Bayern an. Danach geht es über die Abwehr zum Mittelfeld und zu den Stürmern.
Manuel Neuer heißt mit vollem Namen Manuel Peter Neuer. Er wurde am 27. März 1986 in Gelsenkirchen-Buer geboren und ist 193 cm groß. Nach offiziellen Angaben seines Vereins Bayern München wiegt er 93 Kilogramm. Manuel Neuer hat die Schule mit dem Fachabitur abgeschlossen. Er besuchte die Gesamtschule Berger Feld. Manuel Neuer ist Katholik.

Der zweite Vorname Peter ist der erste Vorname seines Vaters. Peter Neuer wurde 1947 in Biberach geboren, Manuel Neuer hat also schwäbische „Wurzeln“. Manuel Neuer ist seit Mai 2017 standesamtlich mit Nina Weiß verheiratet. Die Trauung erfolgte auf dem Standesamt in Tannheim (Tirol). Einen Monat später folgte die kirchliche Trauung. Diese fand in Süditalien, in Monopoli statt. Manuel Neuer war längere Zeit mit Kathrin Gilch liiert. Nach der WM 2014 trennte sich das Paar. Seine jetzige Ehefrau traf Neuer in Madame Tussaud’s Wachsfigurenkabinett in Berlin. Laut der Illustrierten GALA war Nina Weiß auch mit der Erstellung der Wachsfigur von Manuel Neuer beschäftigt. Die beiden sind seit 2014 ein Paar, machten ihre Beziehung aber erst zum Ende des Jahres 2015 öffentlich.

Manuel Neuer gilt als Nichtraucher. Er fährt regelmäßig Vespa – Motorroller statt Auto. Neuer gründete im Jahr 2010 die Manuel Neuer Kids Foundation. Mit dieser Stiftung unterstützt er im wesentlichen Projekte, die Kinderarmut bekämpfen. Das Vermögen von Manuel Neuer wird von Vermögenmagazin.de auf 30.0 Mio. € geschätzt, das jährliche Bruttogehalt beim FC Bayern (Vermögenmagazin.de) soll 15.0 Mio. € betragen. Etwaige Werbeerlöse außerhalb des Gehalts sind dabei nicht mit eingeschlossen. Ausrüster von Manuel Neuer ist die deutsche Firma Adidas.

Sven Ulreich wurde am 03.08.1988 in Schorndorf geboren. Er ist seit Juni 2014 verheiratet mit Lisa Ulreich und hat eine Tochter mit Namen Malia, die im Januar 2016 geboren wurde. Im November 2018 wurde das zweite Kind, ein Sohn mit Namen Len, geboren. Seine Ehefrau ist 1 Jahr älter als Ulreich.

Sven Ulreich hat die Mittlere Reife. Zum Wintersemester 2016/2017 begann Ulreich ein Studium an der ESM-ACADEMY begonnen, welches er im September 2017 erfolgreich abschloss. Ulreich darf sich nun zertifizierter Sportmanager nennen.

Sven Ulreich 192 cm groß, sein Gewicht wird offiziell mit 84 Kilogramm angegeben. Beim FC Bayern trägt er seit dem Jahr 2015 das Trikot mit der Nummer 26. Vorher trug er das Trikot mit der Nummer 23, gab dieses aber an Arturo Vidal ab, als dieser zum FC Bayern wechselte.

Sven Ullreich ist bei den Münchnern die Nummer zwei auf der Torwartposition. Auch beim Schulabschluss kann er mit Mittlerer Reife Manuel Neuer nicht ganz das Wasser reichen.

[svc_carousel_layout car_autoplay=”yes” dexcerpt=”yes” dmeta_data=”yes” dsocial=”yes” query_loop=”size:16|order_by:date|order:DESC|post_type:post|categories:17077″ grid_thumb_size=”200X172″ svc_class=”bigger-slider” title=”MEHR LIGALIVE – DIE GEHEIMNISSE DER BUNDESLIGA-KLUBS” pbgcolor=”#ededed” car_navigation_color=”#046805″]Kaum Haare auf dem Kopf. Das muss ein Intellektueller sein. Die Nickelbrille fehlt Tom Starke noch, aber den höchsten Schulabschluss unter den FCB-Keepern hat er schon mal.

Der frühere Hoffenheimer hat die allgemeine Hochschulreife – sprich das (Voll)-Abitur und nicht nur das Fachabitur.

Als Torwart Nummer 3 hatte er aber kaum Chancen auf Einsätze. Da ging es anderen Abiturienten im Bayern-Kader besser. Vor allem eine Gruppe kann mit überdurchschnittlicher Schulbildung punkten.


Spätestens seit der WM 2014 war Jerome Boateng für eine Zeit lang als Innenverteidiger absolute Weltklasse. Manch einer hielt den ehemaligen deutschen Fußballer des Jahres gar für den Weltbesten auf seiner Position.

Das ist mittlerweile schon einige Jahre her. Zurzeit ist Boateng eher Ergänzungsspieler beim FC Bayern.

In der Schule reichte es aber nur zur Mittleren Reife. Aufgewachsen im Wedding, früh Fußball gespielt und sich darauf fokussiert.

Nicht schlecht gemacht. Ist ihm sein Ex-Kollege Mats Hummels in schulischer Beziehung voraus?

Nach vielen Jahren bei Borussia Dortmund kehrte Mats Hummels Mitte 2016 zu seinem Heimatklub FC Bayern zurück, wo er bereits seine fußballerische Ausbildung als Jugendspieler absolviert hatte. Im Sommer 2019 ging es retour nach Westfalen

Der doofe Dortmunder? Keineswegs! Als Innenverteidiger wie sein Kollege Jerome Boateng früher mal Weltklasse und auch, was den Schulabschluss anbetrifft, liegt er mit Boateng auf einem Niveau – Mittlere Reife.

Mehr braucht man ja auch nicht, wenn man eine Intellektuelle zur Frau hat.

Der Ex-Kapitän der Bayern, “Mighty” Philipp Lahm spielte in seiner letzten aktiven Saison unter Trainer Carlo Ancelotti wieder konsequent als rechter Außenverteidiger.

In Interviews gibt sich der Ex-Verteidiger redegewandt und zugleich sehr diplomatisch.

Wer aber glaubt, dass er die Schule mit dem Abitur verlassen hat, liegt falsch. Hölderlin rezitieren in der Oberstufe oder sich in der 11 . – 13. Klasse (damals waren 13 Jahre für das Abitur nötig) mit den alten Römern zu beschäftigen, das war nicht so sein Ding. Sein Schulabschluss ist die Mittlere Reife.

Als Unternehmer ist Lahm nicht so erfolgreich wie als Fußballer. Seine Firma Sixtus musste jedenfalls im Frühsommer 20 Mitarbeiter entlassen, 10 gingen freiwillig und der Firmensitz wurde nach bad Aibling verlagert. Schneekoppe versucht der Ex-Profi durch einen Deal mit Aldi zu sanieren.Auch Lahms Pendant auf der linken Abwehrseite reiht sich ein in die Riege der Defensivspieler, die einen mittleren Schulabschluss haben.

Dann war aber auch genug mit der Schule und es ging flott von Wien nach München.

Die richtige Entscheidung. Schulbildung hatte eine höhere Priorität bei vielen Mittelfeldspielern und Stürmern. Bei ihm stand der Fußball im Vordergrund.

Alabas ehemaliger Stellvertreter Juan Bernat hat seine Schullaufbahn ebenfalls mit der Mittleren Reife beendet.

Das unterscheidet ihn von vielen seiner ehemaligen und aktuellen spanischen Kollegen beim FC Bayern.

Der Schlaue Spanier? Er ist damit eine Ausnahme unter den Latinos bei den Bayern. Denn nur zwei andere Latinos haben außer ihm kein Abitur.

Holger Badstuber war einst Innenverteidiger Nummer eins beim Rekordmeister. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Liegt es daran, dass er mit seinem Fachabitur als Schulabschluss nicht in die Riege der Jungs mit mittlerer Reife passt?

Nein – es liegt natürlich an seinem unsäglichen Verletzungspech, das ihn inzwischen schon seit vielen Jahren ausbremst. Und dazu führte, dass Badstuber mittlerweile in der 2. Bundesliga beim VfB Stuttgart kickt.

Der Bildungsabschluss Fachabitur hinderte andere Bayern-Stars jedenfalls nicht Erfolgen und Rekorden.

Wenn er gesund ist, spielt Javi Martinez fast immer – gleich ob in der Abwehr oder im defensiven Mittelfeld. Der bisher noch immer teuerste Bayern-Einkauf aller Zeiten hat die Schule mit dem Abitur in der Tasche verlassen.

Also das volle Programm absolviert. Trotz Fußballkarriere in jungen Jahren. Diese Doppelbelastung muss man erst mal in Spanien schaffen. Respekt!

Ein Schulabschluss, der unter den Latinos der Münchner weit verbreitet ist. Eine schlaue Fraktion halt.

Auch der ehemalige brasilianische FC Bayern Außenverteidiger Rafinha hat es in der Schule weit gebracht und diese mit dem Abitur abgeschlossen.

Ruhe und Gelassenheit hat der Heißsporn in der Schule aber wohl eher nicht gelernt. Fluchen in diversen Fremdsprachen wohl schon. Denn dafür ist der “giftige” Verteidiger bekannt.

Ein Kurs in innerer Ruhe und Geduld war bei dem aufbrausenden und häufig unbeherrschten Brasilianer aber wohl eher nicht dabei. Blutgrätsche und Tackling von allen Seiten schon eher.


Der spanische Mittelfeldstratege spielte mit viel Köpfchen und einem guten Stellungsspiel, sodass er seine Defizite an Schnelligkeit meist ausgleichen konnte. Ein Stratege halt. Kein Wunder, er hat ja auch Abitur.

Bei der Steuervermeidungsstrategie in Spanien haben ihm die strategischen Fähigkeiten aber nicht so richtig geholfen. Ihm droht eine hohe Strafe. Dabei ist er in guter Gesellschaft.

Der Steuerprozess gegen den ehemaligen Bayern-Profi wurde im Janiuar 2019  unterbrochen. Das Gericht in Madrid will zunächst klären, ob es überhaupt zuständig ist. Die Staatsanwaltschaft fordert fünf Jahre Haft und eine Geldstrafe in Höhe von vier Millionen Euro.

Dem 37-Jährigen wird vorgeworfen, in seiner Zeit bei Real Madrid zwei Millionen Euro Steuern hinterzogen zu haben. Alonso pocht auf seine Unschuld und hat eine außergerichtliche Einigung abgelehnt. “Ich würde besorgt sein, wenn ich etwas zu verheimlichen oder falsch gemacht hätte. Dies ist nicht der Fall”, sagte Alonso.“Krieger” und Ex-Aggresssive Leader Arturo Vidal wirkt mit seinem Auftreten und seinen zahlreichen Tattoos sicherlich für manche etwas proletenhaft. Also mit Sicherheit kein intellektueller Freigeist? Oder? Doch falsch.

Arturo Vidal hat das Abitur geschaft. Die allgemeine Hochschulreife. Viel eher hätte man das Abi dem nächsten Spieler zugetraut.

Arturo Vidal: Abitur, Leistungskurs Nahkampf und Tintenmalerei (Gerüchte)

Richtig. Joshua Kimmich hat Abitur.

Und so redet der neue Star des FC Bayern dann auch. Gepflegt artikuliert. Aber mit wenig Ecken, wenig Kanten. Mach doch mal Urlaub in Kreuzkölln, dann klappt es auch mit dem Slang besser Bro'!

Oder mal einfach ein paar unflätige Worte von Mario Basler und Konsorten kopieren. Dr. Cut und Mr. Paste haben schon vielen geholfen in der sprachlichen Weiterbildung.

Joshua Kimmich: Abitur (Leistungskurs Deutsch: Politikersprech – Viel Sagen, wenig Aussagen – Gerüchte)

Thiago hat Abitur. Auch er hat es bis zum Schluss durchgehalten.

Und wieder ein Mittelfeld-Spanier beim FC Bayern der Abitur hat.

Das ist aber keine Transfervoraussetzung.

Nur das Nötigste hat der portugiesische Neuzugang in Sachen Schule gemacht.

Aber wie hätte er auch in so jungen Europameister werden sollen und gleichzeitig für das Abi pauken. Schwierig.

Jetzt hat er sich ausgerechnet, dass er in Frankreich zu mehr Einsatzeiten kommen könnte als in München. Verrechnet haben dürfte er sich dabei nicht.


Franck Ribery hat den Hauptschulabschluss. Irgendwie kommt das nicht so überraschend. Denn als Intellektueller ist Monsieur Ribery ja noch nie rübergekommen.

Eher schon als kulinarischer Liebhaber goldener Steaks.

Merde, alors. Mit dem Abitur hat es bei ihm also nicht geklappt. Hatte er aber wohl auch nie vor.

Franck Ribery: Hauptschulabschluss, Zusatzausbildung in der Banlieu – Beissen, Kratzen, Stechen, Hauen , den Gegenspieler (Gerücht)

[svc_carousel_layout car_autoplay=”yes” dexcerpt=”yes” dmeta_data=”yes” dsocial=”yes” query_loop=”size:16|order_by:date|order:DESC|post_type:post|categories:17077″ grid_thumb_size=”200X172″ svc_class=”bigger-slider” title=”MEHR LIGALIVE – DIE GEHEIMNISSE DER BUNDESLIGA-KLUBS” pbgcolor=”#ededed” car_navigation_color=”#046805″]Arjen Robben hat das Fachabitur. Spötter behaupten, er habe eine Zusatzausbildung erfahren. Mehr zeigen wir unterhalb des nächsten Bildes. Ist gemein – aber tut not. 

Es sind nur Gerüchte. Oder Praxiswissen! Also wohl keine formale Ausbildung mit Abschluss.

Aber könnte er nicht die Schauspielschule besucht haben oder ein Simulationstraining absolviert haben? Zumindest Leistungskurse in den beiden Fächern.

Arjen Robben: Fachabitur, (Schauspielschule ?, Simulationstraining ?)

Kingsley Coman hat die Mittlere Reife.

Während die Spanier im Team des FC Bayern schulisch ausgebildet sind, sind die Franzosen in dieser Disziplin nicht unbedingt Spitze.

Kein Spieler aus der Franzosen-Fraktion im Ranking hat Abitur. Und Kingsley ging ja auch schon sehr früh nach Italien.

Douglas Costa, der Ex-Bayer, hat die Mittlere Reife. Das unterscheidet ihn von den meisten aus der Latino-Fraktion der Bayern. Denn viele seiner Kollegen aus den südlichen Gefilden haben Abitur.

Wobei Ausnahmen bei den Bayern auch die Regel bestätigen.

Also Ausbildungsdurchschnitt. Kein Abitur – das ist dann eher die Ausnahme bei den Latinos der Bayern

Thomas Müller ist Abiturient.

Ob daher der Spitzname Radio Müller kommt. Aber Tanzen hat er nicht in der Schule gelernt.

Thomas Müller: Abitur Leistungskurs: Vielsprecher, Radiomoderator “Radio” Müller.

Robert Lewandowski ist Abiturient.

Der Sturm der Bayern ist gut ausgebildet und hoch qualifiziert.

2 Mal Voll-Abitur (Allgemeine Hochschulreife). Nicht schlecht.


Carlo Ancelotti hat am Salesian College ein Diplom in Electronics erhalten.

Von wegen also Frauenarzt, oder Attitüde eines Frauenarztes, wie die Spanier neulich schrieben. Eher schon Ingenieurskunst – italienische! Das ist mitunter gefährlich.

Carlo Ancelotti: Salesian College, Diplom in Electronics

Pep Guardiola hat Abitur und danach 1 Jahr Jura studiert. Er ist Absolvent der Akademie des FC Barcelona. Daher hier einige Infos zu La Masia. Spannend.

La Masia ist die Fußball-Jugendakademie des FC Barcelona. Aus ihr gingen zahlreiche Talente hervor, darunter mit Lionel Messi, Andrés Iniesta und Xavi die drei Erstplatzierten bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres 2010.

Als Initiator des Systems gilt Johan Cruyff, der in seinen acht Jahren als Barça-Coach 29 Nachwuchsspieler in die erste Mannschaft holte. Bis zu seiner Ankunft hatten es nur wenige Ausnahmen in die erste Mannschaft geschafft. In seinem Heimatland spielte die Nachwuchsförderung bereits seit den 1960er Jahren eine große Rolle. Vorreiter war insbesondere Ajax Amsterdam, das mit seiner Nachwuchsarbeit mehrere Talente, darunter Cruyff selbst, hervorgebracht und internationale Titel gewonnen hatte. Seit Cruyffs Zeit besteht zudem die Maßgabe, in dem Verein in allen Altersklassen dasselbe Spielsystem zu praktizieren.

2007 exportierte der FC Barcelona sein System der Jugendausbildung und betreibt seitdem seine eigene „Masia“ im Ausland. Nahe der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires unterhält Barcelona eine Partnerschaft mit den FC Barcelona Juniors Luján, die etwa 100 südamerikanischen Talenten eine Ausbildung analog zu der in der vereinseigenen Ausbildungsstätte ermöglicht.

In der Saison 2009/10 gewann Barça mit zehn Spielern aus der eigenen Cantera (‚Steinbruch‘), wie die Jugendabteilung in Spanien heißt, die spanische Meisterschaft.

Die fußballerische Ausbildung ist auf präzises und schnelles Kurzpassspiel, das sogenannte Tiki-Taka, ausgelegt und weniger, wie in anderen Vereinen üblich, auf körperliches Training. Bis zum 16. Lebensjahr absolvieren die Spieler keinerlei Krafttraining und auch keinen Dauerlauf. Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit werden durch das exzessive Training mit dem Ball verbessert. Das schnelle Spielen auf minimalem Raum, verbunden mit dem Erlangen technischer Fähigkeiten, steht im Vordergrund. Sobald die Nachwuchskicker reif genug für die Profiabteilung sind, kommen sie zunächst in die B-Mannschaft. Dort werden die sogenannten „Perlen“ nach einem Drei-Stufen-Plan sukzessive an die erste Mannschaft herangeführt.

Die Sprösslinge lernen nicht nur den Umgang mit dem Ball, sondern bekommen auch Werte für das alltägliche Leben vermittelt. Sie sollen sich mit dem Verein identifizieren und erhalten den „Barça-Stempel“. Durch die vielen Eigengewächse fällt es den Fans wiederum leichter, sich mit dem Klub zu identifizieren. Vorteilhaft für die Barça-Schüler: der Klub zahlt ein Stipendium für die Spieler, wodurch für sie keinerlei Kosten entstehen.

„Es interessiert hier nicht, wie kräftig ein Junge ist, wie lange er rennen kann. Es interessiert nur: was kann er mit dem Ball. Darauf ist die ganze Ausbildung ausgerichtet: technisch einmalige Spieler hervorzubringen …. Barça lehrt, nicht kräftig, sondern intelligent zu sein.“ Jordi Cruyff

Im Unterschied zu Jugendsystemen anderer Fußballvereine machen die Spieler aus dem eigenen Nachwuchs einen Großteil des ersten Teams aus. Mindestens 50 % der Spieler in der ersten Mannschaft, so das Ziel des FC Barcelona, sollen in der eigenen Jugendabteilung ausgebildet worden sein. La Masia (‚Landhaus‘) wurde bereits 1702 errichtet und liegt nur wenige Meter vom Camp Nou entfernt. Es diente seit 1979 als Behausung für die Cantera (‚Jugendakademie‘) des Vereins. Auf einer Fläche von 600 m² befinden sich eine große Küche, ein Speisesaal, ein Aufenthaltsraum, eine Bibliothek sowie vier große Schlafsäle mit Umkleideräumen und Badezimmern. La Masia beherbergt 60 heranwachsende Talente, davon schlafen 12 in La Masia selbst, die anderen in nahegelegenen Räumen.

In der Nähe des Sportzentrums des FC Barcelona, der Ciutat Esportiva Joan Gamper, befindet sich das La Masia-Centre de Formació Oriol Tort. Seit September 2011 hat die 6.000 m² große Anlage die alte La Masia abgelöst, sie kann bis zu 82 Heranwachsende aufnehmen. Die Kosten für das Projekt sollen über 8 Millionen € betragen haben.

Jupp Heynckes hat eine Ausbildung zum Stuckateur abgeschlossen.

Als 9. Kind von 10 Kindern eines Schmieds war eine längere Schullaufbahn in den 50er und 60er Jahren nicht drin.

Er lernte zuerst den Beruf des Stuckateurs, um seinem Berufsziel Architekt näher zu kommen. Nebenbei spielte er aber weiter Fußball und im Winter zusätzlich Eishockey. Im Fußball war er richtig gut.

In der deutschen Bundesliga spielte Heynckes als Stürmer von 1965 bis 1967 und 1970 bis 1978 für Borussia Mönchengladbach sowie von 1967 bis 1970 für Hannover 96. Seine erfolgreichste Zeit als Spieler waren die 1970er Jahre bei Borussia Mönchengladbach. Mit der Borussia gewann er 1971, 1975, 1976 und 1977 vier deutsche Meisterschaften, 1973 den DFB-Pokal und 1975 den UEFA-Pokal.

Das waren deutlich andere Zeiten damals.

Jupp Heynckes: Ausbildung zum Stuckateur, um später Architektur studieren zu können

Felix Magath hat das Fachabitur mit Schwerpunkt Wirtschaft geschafft. Er konnte die Ablösesummen der vielen Spieler, die er später in seiner Karriere kaufte und verkaufte, also gut zusammenrechnen.

Speziell bei Schalke wirtschaftete er ordentlich. Zur Saison 2010/11 wurde die Mannschaft aus Kostengründen komplett umgebaut; 14 neue Spieler, darunter der Spanier Raúl und der Niederländer Klaas-Jan Huntelaar, wurden verpflichtet, 16 Spieler verkauft oder verliehen. Mit nur einem Sieg in den ersten zehn Spielen erwischte die Mannschaft jedoch den schlechtesten Saisonstart der Vereinsgeschichte.

Auch danach konnten sich die Schalker nicht aus dem Abstiegskampf befreien. Im Februar 2011 geriet Felix Magath auf Schalke aus verschiedenen Gründen in Turbulenzen. Medien und Fans prangerten seine Transferpolitik an.

Neben internationalen Topleuten im Sommer holte Magath in der Transferperiode im Winter überwiegend Spieler, die die Ausfälle im Kader kompensieren sollten.

Unter anderem stattete er die ablösefreien Angelos Charisteas und Ali Karimi mit Halbjahresverträgen aus. Daraufhin wurde er von den Medien u. a. als „Ramschkönig“ bezeichnet, und Fans warfen ihm vor, „ohne ersichtliches Konzept unzählige Spieler verpflichtet zu haben“. Shit happens.

Ottmar Hitzfeld war vor seiner Trainerkarriere Mathematiklehrer.

„Fußball ist keine Matheaufgabe.“ Kalle Rummenigge

Das sagte der Bayern-Boss zu Ottmar Hitzfdeld im Jahr 2007, als dieser sich im Europacup-Match gegen die Bolton Wanderers, welches 2:2 endete taktisch verzockte.

Ottmar Hitzfeld erwiderte kühl und trocken, er kommentiere Aussagen des Vorstands. Und weiter

„Ich hoffe, dass ich das Fußball-Einmaleins kann.“ Ottmar Hitzfeld

Egal – Erfolg hatte Ottmar immer.

Ottmar Hitzfeld: Abitur, abgeschlossenes Studium, MathematiklehrerAls er 14 Jahre alt war, kaufte der Vater in Stuttgart eine Bäckerei. Der Sohn, der in der württembergischen Jugendauswahl positiv aufgefallen war, unterschrieb mit 16 Jahren einen Vertrag bei den Stuttgarter Kickers, der ihn zwei Jahre später zum Vollprofi machen sollte.

Auf Beschluss der Eltern absolvierte er zuvor eine Berufsausbildung in der väterlichen Bäckerei und erhielt seinen Gesellenbrief im Jahr 1982. Anschließend leistete er bei der Bundeswehrals 18-Jähriger seinen Grundwehrdienst, dabei gehörte er als Sportsoldat zu einer Sportfördergruppe der Bundeswehr.

Die später erworbene Bildung symbolisierten dann hinterher die Buddhas beim FC Bayern.Jürgen Klinsmann hat nach der Mittleren Reife die Schule abgebrochen, auch um im elterlichen Bäckerbetrieb mitzuhelfen.

Jürgen Klinsmann ist einer von vier Söhnen des Bäckermeisters Siegfried Klinsmann († 2005) und dessen Frau Martha. Mit acht Jahren begann er  Vereinsfußball zu spielen. Ein halbes Jahr später erzielte er in einem Spiel seines Vereins 16 Tore.


Mehr in Mehrseitig