Premier League: Trainer Jürgen Klopp hilft bei Hasenhüttl

Seit Mittwoch steht fest: Ralph Hasenhüttl (51) wird der erste österreichische Trainer in der englischen Premier League. Der ehemalige Bundesliga-Trainer von RB Leipzig wechselt zum FC Southampton. Ein überraschendes Engagement, das auch Liverpools Coach Jürgen Klopp (51) beschäftigt.

Es ist eine typische Pressekonferenz mit Jürgen Klopp. Locker und nonchalant stellt der 51-jährige Deutsche den englischen Journalisten vor dem Spiel seines FC Liverpool beim FC Burnley (3:1) am Mittwoch einen neuen Trainer in der Premier League vor.

Gemeint ist Ralph Hasenhüttl. Der 51-jährige Österreicher wird neuer Coach beim sportlich angeschlagenen FC Southampton. Hasenhüttl, der RB Leipzig 2017 zur Vize-Meisterschaft in der Bundesliga geführt hat, ist damit er erste österreichische Coach in der englischen Fußball-Eliteliga.

Die Ankunft des ehemaligen Bundesligaprofis vom 1. FC Köln und Bayern München kann auf die „Saints“ befreiend wirken.

Ex-Dortmund-Coach Jürgen Klopp (l.) hält große Stücke auf Ralph Hasenhüttl. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Gegen die Spurs ist Ralph Hasenhüttl schon auf der Tribüne

Southamptons neuer Coach Ralph Hasenhüttl (l.) verschafft sich beim 1:3 bei Tottenham Hotspur in Wembley einen ersten Eindruck. (Photo by Julian Finney/Getty Images)

Die Neugier auf den am Mittwoch in England eingetroffenen Österreicher ist auch bei der Pressekonferenz mit Jürgen Klopp zu spüren.

Der Deutsche, der sich mit Hasenhüttl und dessen Ex-Klub VfR Aalen u. a. im DFB-Pokal begegnet ist, gibt in seiner locker-humorigen Art Auskunft über den Kollegen.

Auch die Schwierigkeiten, die die englischen Kollegen offenbar mit dem Namen Hasenhüttl haben, räumt Klopp mit wenig Federlesen aus dem Weg. „Hase is the rabbit“, erklärt er in Denglisch, „and Hüttl means nothing.“

Klopp hält viel vom neuen Coach der „Saints“, der bereits am Mittwochabend im Londoner Wembleystadion auf der Tribüne ist – und gleich eine 1:3-Niederlage seines Teams bei den Tottenham Hotspur erleben muss.

„Er lässt sehr lebhaften Fußball spielen“, sagt Klopp, „sehr aggressiv.“ Mit den Leipzigern hat es der Österreicher bei der internationalen Premiere bis ins Viertelfinale der Europa-League-Viertelfinale geschafft. 2016/2017 dürfen die Roten Bullen mit Hasenhüttl sogar kurzfristig als Tabellenführer grüßen. Hasenhüttl hat in Leipzig unmittelbar nach dem letzten Spieltag der Saison 2017/2018 überraschend um die Auflösung seines Vertrages gebeten. Zuletzt ist er u. a. bei Bayer 04 Leverkusen und 1899 Hoffenheim gehandelt worden.

Jürgen Klopp traut dem England-Rookie die Premier League zu: „Das ist offensichtlich eine Win-win-Situation.“

fgenommen.“

FC Southampton: Unter Ex-Bayern-Profi Hughes schlecht wie nie

Diese braucht es in Southampton auch. Die stolzen „Saints“ sind auf den drittletzten Tabellenplatz abgestürzt. Der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz und Huddersfield Town mit dem deutschen Trainer David Wagner beträgt allerdings nur einen Punkt.

Unter Hasenhüttls Vorgänger, Ex-Bayern-Profi Mark Hughes (55)  holt das Team nur 0,96 Punkte im Schnitt. Das ist die schlechteste Bilanz, die je ein „Saints“-Coach ablieferte.

Southampton ist in der Premier League seit 11 Spielen ohne Sieg. Zuletzt darf man am 1. September mit dem 2:0 gegen Crystal Palace einen Dreier bejubeln.

„Dieser Trainer ermöglicht uns einen frischen Start. Sehr schnell erschien uns Ralph als idealer Kandidat“, sagt Southamptons Klubchef Ralph Krueger, ein ehemaliger Eishockey-Profi aus der Schweiz.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Wie geht die Karriere von Daniel Sturridge weiter?