Rafael van der Vaart: In Holland sagt man „Bedankt!“

Endstation Esbjerg! Seit Montagmittag ist es amtlich: Rafael van der Vaart (35), Ex-Mittelfeldregisseur des Hamburger SV, von Real Madrid und Ajax Amsterdam, beendet beim dänischen Erstligisten Esbjerg fB mit sofortiger Wirkung seine Fußballer-Laufbahn – und richtet rührende Worte an seine früheren Klubs.

 

Van_der_Vaart_1
1. Juni 2015: Rafael van der Vaart (r., mit dem Karlsruher Daniel Gordon) in seinem letzten Spiel für den Hamburger SV. (Photo by Daniel Kopatsch/Bongarts/Getty Images)

„Tomorrow, my Friend“, dieser legendäre Satz von Marcelo Diaz (30) unmittelbar vor dem Freistoß, der dem Hamburger SV 2015 im Relegations-Rückspiel beim Karlsruher SC (2:1 n. V.) die Verlängerung und damit die Bundesliga rettet, wird jeder Fan auf ewig mit Rafael van der Vaart in Verbindung bringen. Dass der formschwache und verletzungsanfällige Niederländer den letzten Ball der Partie im Wildparkstadion nicht selbst schießt, sondern dem Chilenen Diaz überlassen musste, passt irgendwie zur Karriere des „kleinen Engels.“

Irgendwie unvollendet! Der ganz große Triumph seiner Karriere bleibt Rafael van der Vaart nicht nur als „Retter“ des HSV verwehrt. Im WM-Finale am 11. Juli 2010 in Johannesburg verliert van der Vaart mit der niederländischen Nationalmannschaft mit 0:1 nach Verlängerung gegen Spanien. Nun hat Rafael van der Vaart seine Fußballerkarriere beendet.

Van der Vaart: „Ich muss jetzt einfach aufhören“

Van_der_Vaart_2
Rafael van der Vaart (r.): Weltmeister 2010 mit Holland? Es blieb ein Traum! (Photo by Jasper Juinen/Getty Images)
Der Vertrag von „VdV“ bei Esbjerg fB läuft zwar noch bis Saisonende, doch der Niederländer hat am Montag vorzeitig Schluss gemacht.

Trainingsverletzungen haben den technisch hoch veranlagten offensiven Mittelfeldspieler zum sofortigen Rücktritt gezwungen. „Ich muss jetzt einfach aufhören. Ich bin nicht zur Rehabilitation hier, sondern um Fußball zu spielen“, so van Vaart gegenüber der niederländischen Tageszeitung De Telegraaf.

Der ehemalige Spieler des Hamburger SV, der mit seiner Ex-Ehefrau Sylvie für hohen Glamour-Faktor in der Hansestadt gesorgt hat, spricht zum Abschied von Dankbarkeit für seine lange Karriere. „All diese Spieler, Angestellten und Fans, von der ArenA, dem Volksparkstadion, der White Hart Lane bis zum Bernabeu, ich habe einfach ein warmes Gefühl. Es war eine tolle Zeit“, so der 109-malige Nationalspieler der Niederlande.

Van der Vaart ist beim HSV zwei Mal unter Vertrag, von 2005 bis 2008 sowie von 2012 bis 2015 – eben bis zum berühmten „Tomorrow, my Friend“. In 199 Pflichtspielen gelingen ihm 66 Tore.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?