Connect with us

Aktuell

Nianzou 2.0 für BVB? PSG-Juwel Coulibaly wechselt nach Dortmund

Der BVB setzt ab Sommer auf Saumaula Coulibaly von Paris Saint-Germain. Der 17-Jährige soll die Abwehr verstärken …

Kouassi, PSG

Borussia Dortmund verfügt aktuell nur über drei Innenverteidiger. Das soll sich im Sommer ändern …

Der BVB setzt mit Mats Hummels, Manuel Akanji und Dan-Axel Zagadou auf drei gelernte Innenverteidiger. Auf der Suche nach Verstärkung haben die Schwarz-Gelben Ligakonkurrent FC Bayern München ausgestochen.

Nach Informationen von Sky und der Bild-Zeitung, wechselt Saumaula Coulibaly im Sommer von Paris Saint-Germain nach Dortmund.
Der 17-Jährige ist demnach aber nicht für die U19 des BVB eingeplant, sondern direkt für die Bundesligamannschaft. Damit würde er einen ähnlichen Weg einschlagen wie Tanguy Nianzou Kouassi beim FC Bayern.

Wie schon bei Dan-Axel Zagadous Verpflichtung von PSG zum BVB wird nur eine Ausbildungsentschädigung fällig. Somit stellt der Transfer kein finanzielles Risiko dar.

Sky berichtete kürzlich schon von einer Zusage Coulibalys an den BVB, wobei sich der junge Abwehrspieler unlängst einen Kreuzbandriss zuzog.
Dennoch sei er der „vielversprechendste Innenverteidiger in Frankreich“, urteilte Sky-Transfer-Experte Max Bielefeld

Mittlerweile soll es zur „kompletten Einigung“ mit dem Verteidiger und seinen Beratern gekommen sein.

Damit stachen die Dortmunder dem französischen Journalisten Loic Tanz zufolge, den FC Bayern aus. Denn auch der Rekordmeister soll an den Diensten von Coulibaly interessiert gewesen sein.

 

BVB hat weitere Kandidaten im Blick

Sky zufolge, soll ein weiterer Kandidat für die Innenverteidigung des BVB Nikola Milenkovic sein.
Der Serbe steht seit 2017 beim italienischen Erstligisten AC Florenz unter Vertrag und zählt zu den Leistungsträgern in dern Defensive. Im Pokal durfte der 1,95-Meter-Hüne die Violetten sogar als Kapitän auf den Rasen führen.

Milenkovic zeichnet sich durch Zweikampfstärke und Torgefährlichkeit aus. Zehn Treffer in 109 Serie-A-Partien lautet die starke Bilanz des Innenverteidigers. Der Vertrag des 23-Jährigen läuft in Florenz noch bis 2023, so dass eine Ablöse von rund 20 bis 25 Millionen Euro fälli wäre.

Die Dienste von Sebastian Walukiewicz wären, so Sky, deutlich günstiger zu haben. Der 20-jährige läuft auch in der Serie A auf und soll schon vor seinem Wechsel zu Cagliari Calcio 2019 das Interesse des BVB geweckt haben. Cagliari soll bereit sein den Polen zu veräußern, um seine Kasse aufzubessern.


More in Aktuell