Connect with us

Aktuell

Bundesliga: Aufsteiger Stuttgart empfängt Kölner Geißböcke

Ligalive am Abend – Der VfB Stuttgart empfängt zu Eröffnung des 5. Spieltags Zuhause den 1. FC Köln. Der Aufsteiger geht nach einem grandiosen Saisonstart mit breiter Brust…

Stuttgart, Team

Bei der Eröffnung des 5. Spieltags am heutigen Abend wartet auf Markus Gisdols Elf ein knifflige Aufgabe:
Nach dem ersten Punktgewinn in dieser Saison beim 1:1 gegen Eintracht Frankfurt am vergangenen Wochenende steht heute ein Gastspiel in Stuttgart auf dem Programm.

Der schwäbische Aufsteiger startete mit sieben Punkten in vier Spielen zu erfolgreich in die Oberhaus-Saison wie seit 12 Jahren nicht mehr und will nun auch Zuhause punkten.

Zum insgesamt 89. Mal stehen sich die beiden Traditionsclubs in einem Bundesligaspiel gegenüber, wobei der VfB bisher 29 Mal als Sieger vom Platz ging. Die Geißböcke führen den direkten Vergleich mit 35 Siegen an, dazu gab es 24 Remis. Die letzten drei Duelle entschieden die Schwaben aber allesamt für sich.

Trotz der zuletzt besseren Quote nehmen die Hausherren ihren heutigen Gegner sehr ernst:
„Die Kölner haben eine erfahrene Mannschaft und einen erfahrenen Trainer. Sie spielen einen unangenehmen Fußball, sehr geradlinig, mit einem guten Gegenpressing. Es ist auch eine gewisse Flankengefahr da. Sie haben eine klare Idee, wie sie spielen wollen. Wir nehmen sie sehr, sehr ernst“, sagte VfB-Coach Pellegrino Matarazzo vor dem Spiel.

Durch den starken Saisonstart gehen die Schwaben dennoch mit breiter Brust in die Partie und das ist auch Köln-Trainer Gisdol bewusst:
„In Stuttgart ist die Euphorie eines Aufsteigers vorhanden. Es wird auf Understatement gemacht und versucht, uns die Favoritenrolle zu geben. Sie haben eine Mannschaft, die sehr unbekümmert ist und mit voller Wucht nach vorne spielt. Sie sind nach vorne brandgefährlich.“

Die jungen, schnellen und technisch beschlagenen Spieler des VfB könnten am heutigen Abend den Unterschied machen, besonders weil die Kölner, die seit 14 Ligaspielen keinen Sieg mehr einfahren konnten, gewaltig unter Druck stehen. Dem früheren VfB-Jugendtrainer Gisdol droht also ausgerechnet bei seiner Heimkehr ein Negativrekord.

Personaltechnisch ist die Lage beim VfB entspannt, auch wenn Abwehrchef Waldemar Anton mit Sprunggelenkverletzung weiterhin fehlen wird. Stattdessen kehrten die offensiven Außenverteidiger Roberto Massimo, Borna Sosa und Darko Churlinov unter der Woche ins Training zurück. Auch bei den Kölnern sieht es besser aus als zuletzt, Jonas Hector und Marco Höger fallen allerdings weiter aus.

Anpfiff der Partie in der Mercedes-Benz-Arena ist um 20.30 Uhr.Luka Jovic vom spanischen Rekordmeister Real Madrid droht in seiner serbischen Heimat  eine Haftstrafe.

Grund ist ein angeblicher Verstoß gegen die Corona-Auflagen.
Die Belgrader Staatsanwaltschaft erhob Anklage gegen den früheren Frankfurter Spieler und forderte sechs Monate Haft, wie die Justizbehörde am Freitag mitteilte.
Das Gericht entscheidet nun über die Annahme der Anklage.

Im März soll Jovic seine Wohnung in Serbien verlassen haben, obwohl er aus einem Gebiet mit hohen Corona-Fallzahlen eingereist war. Die von der Staatsanwaltschaft vorgeschlagene Zahlung eine Entschädigung von 30.000 Euro für wohltätige Zwecke lehnte der 22-Jährige ab.

Zu Beginn der Corona-Pandemie flog Jovic mit der Erlaubnis der Madrilenen aus Spanien zu seiner Familie nach Serbien. Lokale Medien berichten, dass der Stürmer in Belgrad mit Freunden gefeiert haben soll anstatt sich nach den damaligen Vorschriften zwei Wochen in Quarantäne zu begeben.

Jovic erklärte, er sei sowohl in Spanien als auch nach seiner Ankunft in Serbien negativ getestet worden. Zudem habe er keine klaren Anweisungen erhalten, wie er sich in der Selbstisolierung zu verhalten habe.Beim 1. FC Heidenheim wurden fünf Personen positiv auf das Coronavirus getestet.

Der Zweitligist nannte in einer Mitteilung am Freitag zwar keine Namen, den Betroffenen gehe es aber “soweit gut”.
Da laut den Heidenheimern bestehe die Möglichkeit auf Fehltests, so dass weitere von einem anderen Labor durchgeführte Tests im Laufe des Freitags Aufschluss über tatsächliche Infektionen geben sollen. Ob der Trainingsbetrieb fortgeführt werden und das Spiel am Sonntag gegen den VfL Osnabrück stattfinden kann soll im Anschluss geklärt werden.

Der Offensive Maximilian Thiel wurde bereits am Mittwoch “leicht positiv” getestet, so dass am Donnerstag eine weitere Testreihe bei allen Spielern, Trainern und Betreuern angeordnet wurde. Dort wurde der symptomfreie Thiel negativ getestet, bei fünf weiteren Personen gab es jedoch positive Ergebnisse.
Da alle fünf Personen am Vortag noch negativ waren, schloss der Verein Fehltestungen nicht aus.


More in Aktuell