Irres Transfer-Gerücht: Torhüter-Legende Gianluigi Buffon in die Bundesliga?


Nicht nur in Italien eine absolute Legende: Gianluigi Buffon. (Photo by Claudio Villa/Getty Images)

Italiens lebende Torwartlegende Gianluigi Buffon (41) hat die Mission Paris St.-Germain nach einem erfolgreichen Jahr beendet.

,,Ich gehe, glücklich, diese Erfahrung gemacht zu haben“, sagt der Weltmeister von 2006 bei seinem Abschied aus Paris am Mittwoch.

Paris St.-Germain ist in 23 Profi-Jahren die erste Auslands-Station für den Mann, der bei Juventus zur Legende wird und auch nach dem Zwangsabstieg – ausgerechnet im WM-Jahr 2006 – der ,,alten Dame“ treu bleibt.

Langweilig wird es um ,,Gigi“ sicher nicht. Wie Calciomercato.it berichtet, liegen dem Torwart-Idol zahlreiche Angebote vor. Eine Spur ist dabei besonders brisant.

Triumph über Liverpool und Klopp! Die PSG-Stars Thiago Silva (m.) und Gianluigi Buffon jubeln mit Trainer Thomas Tuchel. (Photo by Clive Rose/Getty Images)

Buffons legendäre ,,Forza Augsburg"-SMS ist ein Stück Bundesliga-Geschichte

Gianluigi Buffon gehört sicherlich nicht zu den 20 schlechtesten Nationaltorhütern. Foto: Getty Images
Gianluigi Buffon gehört sicherlich nicht zu den 20 schlechtesten Nationaltorhütern. Foto: Getty Images
Denn: Sie führt in die Bundesliga! Welcher Verein konkret Interesse an dem 176-fachen Nationalspieler Italiens hat, wird nicht genannt.

Aber: Ein Ausnahmekeeper und ein sportliches, skandalfreies Idol wie ,,Gigi“ Buffon würde die Bundesliga auch mit 41 noch aufwerten.

Man denke an andere Altstars wie Ruud van Nistelrooy, der 2010 mit 33 beim HSV noch einmal ,,Van, the Man“ ist, oder Senior Raúl, der im gleichen Jahr und ebenfalls im biblischen Stürmer-Alter von 33 zum FC Schalke 04 wechselt.

Buffon-Berater Silvano Martina wiegelt am Freitag ab: ,,Es gibt keinen Kontakt in die Bundesliga“. Dabei wird dem Italiener ein guter Draht zum FC Augsburg nachgesagt, den er 2013 im Abstiegskampf mit einer legendären SMS (,,Forza Augsburg!“) an seinen ehemaligen Turiner Torhüterkollegen Alexander Manninger zusätzlich motiviert hat. Das aber nur nebenbei…

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Der ehemals teuerste Torhüter der Welt

Gianluigi Buffon mit Juventus Turin im Champions-League-Finale 2015 in Berlin.
Gianluigi Buffon mit Juventus Turin im Champions-League-Finale 2015 in Berlin.

Der FC Barcelona, der sich wohl von seinem niederländischen Ersatzkeeper Jasper Cillessen trennen will, aber auch Fenerbahce Istanbul sind im Buhlen um Buffon ebenfalls in der Verlosung.

Und die Politik mischt auch noch mit. Ein Präsidentschaftskandidat von Fluminense Rio de Janeiro will den Fans seine Wahl mit der Verpflichtung von Buffon schmackhaft machen – fast wie bei Real Madrid oder beim FC Barcelona, wo designierte Präsidenten immer gern auch mal einen Superstar (oder zwei, oder drei…) mitbringen…

Wie aus Italien verlautet, will sich Buffon Zeit lassen mit seiner Entscheidung. Der 41-Jährige hat 2018/2019 nach 17 Jahren bei Juventus Turin noch einmal das ,,Abenteuer“ Ausland gewagt und sich Paris St.-Germain mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel und den DFB-Nationalspielern Julian Draxler und Thilo Kehrer angeschlossen.

Der Marktwert des 2001 bei seinem Wechsel vom AC Parma zu Juventus Turin mit 52,8 Mio. Euro bis dahin teuersten Torhüters aller Zeiten liegt heute noch bei einer Million Euro. In 17 Ligue-1-Spielen bleibt Buffon 6-mal ohne Gegentor,  in der Champions League nur ein Mal und das ist zu wenig, um die Hürde Achtelfinale zu überspringen.

Ligalive-Infografik: Paraden pro Spiel Gianluigi Buffon, PSG, Champions-League-Gruppenphase 2018/2019

Ligalive Live-Ticker - Nationale und internationale Spiele mit Autorefresh, ohne lästiges Aktualisieren

Ligalive-Infografik: So oft flogen die Torhüter von Paris St.-Germain, Champions-League-Gruppenphase 2018/2019

Ligalive TV: Die deutschen PSG-Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer über Buffon