Connect with us

Aktuell

Verletzungs-Misere: Leverkusen mit Personalproblemen in der Europa League gegen Nizza

Vor der Europa League in Nizza hat Bayer Leverkusen mit zahlreichen Verletzten zu kämpfen! Die Personalprobleme lassen kaum Auswechselungen zu.

Amiri, Leverkusen

Bayer Leverkusen trennte sich am Wochenende 0:0 von Hertha BSC.
Dabei war der Tabellen-3. als klarer Favorit in die Partie gegen den elf Punkte dahinterliegenden Bundesliga-Konkurrenten gegangen.

„Wir hatten kaum Wechselmöglichkeiten“, fasste Bayer-Coach Peter Bosz die Misere seiner Mannschaft zusammen und brachte die Problematik auf den Punkt.
Dem 57-Jährigen standen nur vier Reserve-Feldspieler zur Verfügung, so wenige wie keinem Klub, seit Einführung der Neun-Bank-Spieler-Regelung 2019/20.

Neun Profis fehlten gegen die Hauptstädter insgesamt, sieben verletztungsbedingt, zwei erkrankt.

Neu ist diese Erkenntnis aber nicht, denn Leverkusen hat aktuell die meisten Verletzten der gesamten Liga zu beklagen.
Umso verwunderlicher ist es, dass die Werkself trotzdem Dritter ist.
„Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir hier mal so viele und schwere Verletzungen hatten, die nicht an der Belastungssteuerung, sondern an Länderspielreisen lagen“, kommentierte Sportchef Simon Rolfes gegenüber der Bild-Zeitung die schwierige Situation.

So musste beispielsweise Lucas Alario gegen die Hauptstädter kurzfristig aussetzen, nachdem er mit Knie-Problemen von Argentiniens Nationalelf zurückgekehrt war und nun Flüssigkeitseinlagerungen im Gelenk hat.
Charles Aránguiz fehlt mit einem Achillessehnenriss bereits seit Mitte Oktober.

Baumgartlinger: „Personell auf der letzten Rille”

Bei so viel Pech ist fraglich, wie die Leverkusener den engen Zeitplan bis Jahresende überstehen wollen.
Allein bis Weihnachten stehen noch sieben Spiele auf dem Programm, zudem ist offen, ob dem Antrag auf Verlegung der Pokal-Partie am 23. Dezember gegen Eintracht Frankfurt vom DFB stattgegeben wird.

„Dass wir personell auf der letzten Rille unterwegs sind, ist offensichtlich. Ich hoffe, dass sich das in den nächsten ein, zwei Wochen wieder ändert und bessert“, sagte Mittelfeldspieler Julian Baumgartlinger.

Denn bereits am heutigen Abend steht in der Europa League das nächste Spiel gegen OGC Nizza an.
Hoffnung besteht noch, dass zumindest Nadiem Amiri und Karim Bellarabi rechtzeitig gesunden. Aleksandar Dragovic wird, trotz seiner Auswechslung gegen Hertha aufgrund von Leistenproblemen, aber definitiv spielen müssen.


More in Aktuell